Regionale-Projekt zeigt Wege auf

Großer Bahnhof bei der Buchvorstellung.
Großer Bahnhof bei der Buchvorstellung.
Foto: WP

Arnsberg/Sundern..  Seit über 350 Jahren wird das in Werl verehrte Marienbildnis von Pilgergruppen besucht. Eine Vielzahl dieser Pilger kommt als Fußwallfahrer aus Südwestfalen auf Wegen, die als überlieferte Wallfahrtswege bekannt, jedoch bisher nie dokumentiert wurden. Mit „Viae Peregrini - Wege des Pilgers“ wurde jetzt im Rahmen der „Regionale 2013“ ein Projekt entwickelt, um das Thema „Pilgern“ in der Öffentlichkeit zu positionieren und die Wallfahrtswege durch Südwestfalen kenntlich zu machen.

In diesem Zusammenhang konnte mit der Ausstellung „Unterwegs fürs Seelenheil - Pilgerreisen gestern und heute“ im Kloster Wedinghausen (April bis September 2013) bereits ein wichtiger Baustein des Projektes realisiert werden. Die Ausstellung mit 60 großformatigen Fotos des Bielefelder Fotografen Ralf Litera ist noch bis zum 12. Juni zu den Öffnungszeiten in den Räumen der Sparkasse Arnsberg-Sundern in der Hauptstraße in Neheim zu sehen. Die Ausstellung soll die Lebendigkeit der Fußwallfahrtsgruppen aus Sundern, Olpe, Lenhausen, Arpe und Much auf ihren Wegen verdeutlichen.

Ab kommender Woche ist der gestern vorgestellte Wanderführer „Viae Peregrini - Wege des Pilgers durch Südwestfalen zur Madonna von Werl“ in den Buchhandlungen zum Preis von 14,95 Euro erhältlich, der ausführlich die einzelnen Pilgerwege durch Südwestfalen nach Werl beschreibt. Herausgeber dieses 194 Seiten starken Pilgerführers ist Pfarrer Michael Schmitt aus Sundern.

In der Hauptstelle der Sparkasse Arnsberg-Sundern wurde das Buch gestern im Beisein der beteiligten Gremien - Sauerländischer Gebirgsverein, Südwestfalen Agentur GmbH, Kur- und Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland, Landschaftsverband Westfalen-Lippe und Stadt Arnsberg - vorgestellt. Sparkassenvorstand Norbert Runde begrüßte die Gäste.

Großer Einsatz des SGV

„Nicht nur die fernen Ziele wie Santiago de Compostella in Spanien, Rom oder das Heilige Land sind Anlaufpunkte von Fußpilgern. Auch die kleinen und großen Wallfahrtsorte in unserer Heimat als Stätten einer besonderen Gotteserfahrung erhalten auf einmal wieder Interesse und erneute Wertschätzung. Dazu gehört auch Werl“, so Pfarrer Schmitt. So entstand 2008 der Plan, die Wege aus dem Sauerland nach Werl für Einzelpilger und kleine Gemeinschaften neu zu erschließen - nicht zuletzt auch dank des großartigen Einsatzes des Sauerländischen Gebirgsvereins, der zum Teil die Wanderwege neu markierte.

Neben allen an dieser Schrift beteiligten Personen galt der besondere Dank der Sparkasse Arnsberg-Sundern für die finanzielle Unterstützung, ohne deren Hilfe dieses alles hätte nicht realisiert werden können. In der Gesprächsrunde wurde auch deutlich ausgesprochen, dass die verschiedenen Beteiligten sehr gut miteinander kooperiert haben. Man hofft nun, dass durch dieses Druckwerk, das Pilgern in Südwestfalen neu erlebbar gemacht werden kann.

Info

Das Buch „Viae Peregrini...“ ist ab kommender Woche für 14,95 Euro erhältlich.

Aufgelockert ist es durch zahlreiche Fotos und Karten, die Pilgerwege durch das kurkölnische Sauerland eindrucksvoll beschreiben. Auch Pilger kommen in dem Buch zu Wort.

 
 

EURE FAVORITEN