Oeventrop bejubelt Olympia-Heldin Helena Fromm

Helena Fromm mit Trainer Esteves, ihren Eltern und Bürgermeister Vogel beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Arnsberg.
Helena Fromm mit Trainer Esteves, ihren Eltern und Bürgermeister Vogel beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Arnsberg.
Foto: WP
Oeventrop hat seiner Sport-Heldin Helena Fromm einen festlichen Empfang bereitet. Rund 2000 Sauerländer feierten die Bronzegewinnerin im Taekwondo. Beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Arnsberg verriet Fromm ihr Erfolgsgeheimnis.

Oeventrop/Arnsberg.. Rund 2000 Menschen haben die Olympia-Sportlerin Helena Fromm am Mittwochabend begeistert empfangen. Bei der Rückkehr in ihren Heimort Oeventrop wurde die Gewinnerin der Bronzemedaille im Taekwondo stürmisch gefeiert. Im offenen Wagen wurde Fromm mitsamt ihrem Trainer Carlos Esteves durch die enthusiastische Menschenmasse chauffiert. Die Menge beklatschte und umjubelte das Olympia-Erfolgsduo. Hinter dem Cabriolet wurde mit einem Kran eine überdimensionale Bronzemedaille befördert. Minutenlang skandierte die Menge „So sehen Sieger aus“, als Fromm und Esteves winkend und freudestrahlend ihre Rückkehr zelebrierten.

Besonders für die vielen Kinder und Jugendlichen vor Ort war der Empfang der Olympia-Heldin ein besonderes Glanzlicht. Fromm schrieb massenhaft Autogramme, nahm freundlich Glückwünsche entgegen und ließ sich mit zahlreichen Fans fotografieren. Viele von ihnen trugen das von Helena Fromm eigens für ihre Anhänger entworfene T-Shirt mit der Aufschrift „Ready to fight“.

Toller Erfolg - auch für die Stadt

Nur wenige Stunden zuvor war Fromm von einer kleinen Oeventroper Delegation in Hamburg abgeholt worden. Dort war die Taekwondo-Kämpferin auf der „MS Deutschland“ am Mittwochvormittag im Hamburger Hafen eingelaufen. Tausende Fans nahmen die deutschen Olympia-Sportler dort unter großem Beifall in Empfang. Mindestens genauso rauschend ging es jedoch in Oeventrop weiter. „Es war absolut überwältigend“, sagte Fromm am Donnerstag über den triumphalen Empfang, den man ihr am Mittwoch bereitet hatte.

Kurz zuvor hatte sie sich ins Goldene Buch der Stadt Arnsberg eingetragen. Die festliche Zeremonie fand im Innenhof des Klosters Wedinghausen unter der Leitung von Bürgermeister Hans-Josef Vogel statt. In einer Ansprache lobte Vogel Fromms Olympia-Leistung. Die Taekwondo-Kämpferin verkörpere den olympischen Geist, denn sie verbinde Spitzenleistungen mit Freude und wettkämpferischen Ehrgeiz mit Fairness und Respekt, sagte Vogel. „Die ganze Stadt gratuliert Helena Fromm zu dieser Medaille. Sie ist ein toller Erfolg für sie und ihr Team, aber natürlich auch für unsere Stadt.“

Enormes Potenzial sofort erkannt

Fromm bedankte sich für die Unterstützung aus der Heimat, die sie in London trotz der Entfernung immer wahrgenommen habe. „Es ist ein tolles Gefühl, wenn die ganze Stadt hinter einem steht. Es war so schön bei meiner Rückkehr den Stolz der Menschen in ihren Augen zu sehen“, sagte Fromm in einer kleinen Ansprache. Gleichwohl bedankte sie sich bei ihrem engsten Umfeld, ihrer Familie, ihrem Lebenspartner und vor allem bei ihrem Trainer Carlos Esteves. „Wir waren eine Einheit. Wir haben zusammen gekämpft, auch wenn ich die Arbeit gemacht habe“, bedankte sie sich augenzwinkernd.

Esteves begleitet Fromm bereits seit ihrem achten Lebensjahr. Ihr Talent und ihr enormes sportliches Potenzial erkannte er sofort, sagte Esteves am Donnerstag im Gespräch mit unserer Zeitung. Als ungeschliffener Rohdiamant sei sie damals zu im in den Bezirksstützpunkt gekommen.Durch jahrelanges, hartes Training, das durch das Engagement von Fromms Eltern überhaupt erst möglich geworden sei, habe sich Helena zu einer absoluten Ausnahmesportlerin entwickelt, lobt Bundestrainer Esteves seinen Schützling. Besonders ihre mentale Stärke, sich auf den Punkt konzentrieren und ihre Leistung abrufen zu können, beeindruckt Esteves.

Fromms Erfolgsgeheimnis

Wie sie dies anstellt, verriet die Olympia-Teilnehmerin im Gespräch mit der WP. Neben einem guten Aufwärmprogramm und dem anschließenden Versuch, die körperliche Spannung durch stetiges Auf-und Ablaufen zu halten, halfen der 25-jährigen Top-Sportlerin in London vor allem zwei Songs, ihre Bestleistung zu bringen.

Vor ihren Kämpfen hörte sie regelmäßig die Indie-Rockband Awolnation mit dem Song „Sail“ sowie die deutsche Band Madsen mit „Du schreibst Geschichte“. Letzteres ist Fromm in Olympia jedenfalls gelungen. Sie die erste deutsche Taekwondo-Frau mit einer Olympia-Medaille.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen