Musikalischer Gegenbesuch aus Polen ein voller Erfolg

Arnsberg..  Unter dem Titel „Preiset den Namen des Herrn“ eröffnete am vergangenen Wochenende der Männerchor 1880 Arnsberg das fast 90- minütige Konzert in der gut besuchten Propstei Kirche in Arnsberg. Weitere musikalische Mitwirkende waren der GSC-Kammerchor der Musikschule des Hochsauerlandkreises sowie der Kirchenchor „Corpus Christi“ aus der Partnerstadt Olesno aus Polen.

Bereits vor zwei Jahren war der Männerchor 1880 Arnsberg auf Einladung des Kreises Olesno, dem Partnerkreis des Hochsauerlandkreises, zu Gast in Olesno in Polen. Dort unternahm der Männerchor Arnsberg eine unvergessliche und abwechslungsreiche Konzertreise. Gleich mit mehreren Auftritten in Kirchen und dem Kulturzentrum „Oswiecimskie Centrum Kultury“ haben die Sänger der Partnerschaft zwischen Olesno und dem HSK sowie der Stadt Arnsberg neue Impulse verliehen.

Nun stand am vergangenen Wochenende der Gegenbesuch des befreundeten Chores „Corpus Christi“ aus Olesno an. Von langer Hand vorbereitet, haben alle Sänger des Männerchores ihren Teil dazu beigetragen, damit der Besuch der musikalischen Gäste ein voller Erfolg wurde.

Zunächst bezogen die Gäste aus Polen nach langer Anreise mit dem Bus ihr Quartier im SGV Jugendhof im Hasenwinkel und wurden auch zugleich vom Vorstand des Männerchores begrüßt und offiziell in Empfang genommen.

Am nächsten Morgen hatten die Sängerinnen und Sänger aus Olesno die Gelegenheit, die Stadt Arnsberg mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern und den beeindruckenden romantisch verwinkelten Gassen und imposanter Schlossruine näher kennenzulernen.

Generalprobe in Propsteikirche

Am Nachmittag trafen sich dann alle Sänger von „Corpus Christi“, des GSC-Kammerchors und des Männerchors 1880 Arnsberg zur gemeinschaftlichen Generalprobe in der Propsteikirche. Das anschließende Konzert war ein voller Erfolg. Hier hatte der Zuhörer schnell den Eindruck, dass nicht Laienchöre, sondern Profis am Werk waren. Das vom Männerchor gefühlvoll vorgetragene „Dona pacem, Domine“ von L. Cherubini und das vom Kammerchor gesungene „Hallelujah“ von Leonard Cohen überzeugten ebenso wie die von „Corpus Christi“ dargebotenen Titel der kirchlichen Liturgie aus dem polnisch-sprachigen Raum. Zum Abschluss intonierten alle drei Chöre gemeinsam mit über 110 Sängerinnen und Sängern unter der Leitung von Dr. Peter Sölken Bachs „Wohl mir, dass ich Jesum habe“ und Gustav Bieners 150. Psalm „Lobet den Herrn in seinem Heiligtum“. An der Orgel begleitete Angelika Ritt-Appelhans.

Natürlich kam auch der gesellige Teil nicht zur kurz. Am Abend lud der Männerchor alle Beteiligten zu einem zünftigen Hüttenfest in die SGV-Hütte ein. Bei gebratener Wurst vom Grill und frischem Gerstensaft war man sich schnell einig, dass dieses Konzert wiederholenswert sei.

Am Sonntagmorgen besuchten die Sängerinnen und Sänger des polnischen Chores unter der fachkundigen Führung von Ludger Eickhoff (Männerchor) den Möhnesee, inklusive einstündiger Bootsfahrt, und die neugestaltete Fußgängerpassage am Sorpesee.

Am Abend stand dann noch die musikalische Gestaltung der Abendmesse in der Propsteikirche auf dem Programm, die mit einem herzlichen Dankeschön von Vikar Ricke und einem kräftigen Applaus der Kirchenbesucher endete.

Beim gemeinsamen Abendessen im SGV-Jugendhof bedankte sich der Vorsitzende des Männerchores, Alfons Siebert, im Namen des Männerchores für die schönen gemeinsamen Stunden, insbesondere des Konzerts am Samstagnachmittag.

 
 

EURE FAVORITEN