Junge Arnsberger sprechen Klartext

Neheim.  Junge Arnsberger haben sich im Kunstwerk am Kaiserhaus Gehör verschafft. Im Fotostudio Christoph Meinschäfer war eine professionelle Theater-Bühne bereitet und so haben die jungen „Helden“ mit den zahlreichen Gästen Klartext gesprochen.

„Waren die letzten beiden aufgeführten Stücke noch eher noch reine Jugendstücke, die das Erwachsenwerden thematisierten, so sind sie heute bereits junge Erwachsene“, so Tosca Fahlefeld in ihren einleitenden Worten. Und so kamen die jungen Darsteller auch sehr schnell zu Aussagen zu gesellschaftlichen und politischen Themen, die ihre eigene Lebenswirklichkeit spiegeln. Vorurteile, Frauenrechte, „Anderssein in der Gesellschaft“ und Kommunikation in der digitalen Welt waren wurden spielerisch auf den Punkt ge-bracht. Mit Hilfe von eingespielten Bildsequenzen und Videos wurden erklärte Missstände mal humorvoll und mal auch radikal dargestellt.

Selbstironie der Darsteller

Manch einer der Zuschauer war nach Ende des Stücks auf der einen Seite sichtlich nachdenklich, aber gleichzeitig auch positiv überrascht über die mitunter an den Tag gelegte Selbstironie der jungen Darsteller. Das Leitungsteam um Tosca Fahlefeld mit Jens Kröner und Andrea Künitz hat mit viel Einfühlungsvermögen den richtigen Griff getan, indem sie das aufzuführende Stück in die Verantwortung der jungen Schauspieler gelegt hat. In Anbetracht der Zusammensetzung der Gruppe kann man den regen Austausch im Rahmen der Produktionsphase nur erahnen, denn die Theater-Gruppe hebt sich vor allen Dingen durch ihre Heterogenität von vielen anderen Schultheatern ab.

So finden sich seit 2009 Schüler/Innen aller Schulformen wieder und die Eltern der jungen Arnsberger vertreten zur Zeit sechs verschiedene Nationen mit ganz unterschiedlichen kulturellen und religiösen Wurzeln, die ihre Freizeit nutzen, um gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

So waren sich auch die Vertreter der Bürgerstiftung Arnsberg und Lions-Club nach der Vorstellung einig: Die hauptsächlichen Ziele des Projekts, den jungen Menschen zu Rückgrat zu verhelfen und soziale Kompetenzen spielerisch zu erwerben, hat dieses Projekt einmal mehr erreicht. Dass dabei auch immer wieder junge Schauspiel-Talente entdeckt werden, ist einfach ein wunderbarer Nebeneffekt.

 
 

EURE FAVORITEN