„Einer der schönsten Plätze in ganz Westfalen“

Weinfest Arnsberg
Weinfest Arnsberg
Foto: Krishan van der Kooi

Arnsberg..  Der Glockenturm thront über den kleinen Buden, rund um den Maximialianbrunnen in Arnsbergs „Guter Stube“ wird Wein geschlürft, es duftet nach Flammkuchen. Seit 2001 schon ist die Arnsberger Altstadt Kulisse für den Winzermarkt, der Mittelpunkt des Weinfests im Rahmen der Arnsberger Woche.

Schon sein Großvater belieferte mit seinem Wein aus dem rheinhessischen Alsheim Arnsberger Kunden. Das war vor über 50 Jahren. Auch an diesem Wochenende steht Jörg Kohlheyer mit seiner Frau Christiane im Schatten des Glockenturms, um die Geschäftsbeziehungen zwischen Alsheim und Arnsberg aufrechtzuerhalten. „Ich kenne hier Familien, die trinken schon seit drei Generationen unseren Wein“, sagt der Winzer.

Für die vier Familienbetriebe aus den Anbaugebieten Pfalz, Mosel und Rheinhessen ist das Weinfest in der Altstadt vor allem eine Möglichkeit, ihre aktuellen Jahrgänge zu präsentieren und neue Kunden zu gewinnen. „Punkt eins: Wir haben hier in Arnsberg schon viele Kunden“, zählt Otmar Graf auf, „Punkt zwei: Es ist eine Möglichkeit, neue Kunden an Land zu holen. Punkt drei: Es macht halt einfach immer wieder Spaß!“ Der Winzer aus der Pfalz ist dem Arnsberger Weinfest seit der ersten Ausgabe treu. Viele Menschen trifft er hier Jahr für Jahr wieder, an den Buden der Winzer wird nicht nur der neueste edle Tropfen verkostet, es bleibt auch immer Zeit für ein Pläuschchen.

Arnsberger Weingeschichten

Die Besucher freuen sich, in der urigen Atmosphäre am Alten Markt leckeren Wein verkosten zu können. Thomas Büttner und Tatjana Steinmetz sorgen für Musik, singen ganz unaufgeregt zum Klavier Klassiker aus der Chartgeschichte. Auch für die Musiker ist das Weinfest immer wieder ein Erlebnis, bereits zum vierten Mal spielen sie in Arnsberg: „Hier oben ist immer eine total schöne Atmosphäre, der Wein ist auch jedes Jahr wieder lecker. Bestimmt einer der schönsten Plätze in ganz Westfalen, einfach einmalig“, so der studierte Musiker Büttner.

Zur Eröffnung des Weinfests gestern Abend schauerte es zwar erst noch kurz, bald allerdings strahlte die Sonne auf die über 50 Besucher. Dabei gab es am Freitagabend noch mehr zu entdecken, als die neuesten Jahrgänge von ausgewählten Weingütern. Bei der Stadtführung „Arnsberger Weingeschichten“ präsentierte der Verkehrsverein seinen interessierten Gästen unter anderem die hiesigen Reben am Westhang des Schlossberges.

Wein hat Tradition in Arnsberg

Hier, unterhalb der Ruine, betreibt der Altstadtverein seit 2004 den historischen Weinberg, der bereits im Jahre 1267 urkundlich erwähnt wurde. Wein habe schließlich in Arnsberg Tradition. Neben der schönen Aussicht erfuhren die Besucher von Stadtführer Henning Fette allerlei Wissenswertes zur Arnsberger Geschichte und natürlich Thema Wein, etwa dass dieser früher ausschließlich im Alten Rathaus verkauft werden durfte.

Auch wenn es den am Schlossberg angebauten Wein auf dem Winzermarkt leider nicht zu probieren gibt, noch bis zum Sonntagabend lädt das Weinfest am Alten Markt zum Verweilen ein.

Auch sonst ist in der Altstadt dieses Wochenende fiel los: Die Arnsberger Woche läuft noch bis morgen Abend und bringt richtig Leben auf den Gutenbergplatz, Steinweg und Alten Markt.

Dort startet heute beispielsweise das 33. Oldtimertreffen mit anschließender Sauerland-Fahrt. Vor der historischen Kulisse der Altstadt werden wieder allerlei Automobil-Schätzchen aus der Vergangenheit zu sehen sein.

 
 

EURE FAVORITEN