Die Stadt Arnsberg rockt

Veranstalter und Gastwirte präsentierten jetzt das Programm der „8. Arnsberger Kneipennacht“.
Veranstalter und Gastwirte präsentierten jetzt das Programm der „8. Arnsberger Kneipennacht“.
Foto: WP

Arnsberg.. Darauf haben die Fans schon lange gewartet: Am 15. Oktober steigt die 8. Auflage der „Arnsberger Kneipennacht“. Garantiert werden hoch professionelle Bands der verschiedensten Musikrichtungen.

Erstmals dabei ist mit dem „Cheers“ (früher Beckmanns Pub) ein Lokal in der Neustadt. „Mit diesem Überschreiten der Altstadtgrenze“, sagt Bernd Böhne vom Veranstalter „B wie B“, „wollen wir testen, ob die Kneipennacht auch dort angenommen wird.“ Zunächst als Versuch gedacht, könnte daraus - entsprechende Resonanz vorausgesetzt - möglicherweise eine Dauereinrichtung werden.

Als Zielmarke haben Böhne und dessen Kollege Jürgen Becker wieder 2 000 Besucher ausgegeben. Keine futuristische Größe, ist die „Kneipennacht“ doch vom Start weg seit 2004 ein absolutes Erfolgsmodell. Selbst Regen und Kälte wirkten in der Vergangenheit nicht abschreckend oder als Stimmungsbremsen.

Forum für Bands

So ist es für Böhne und Becker keine Schwierigkeit, Gastronomen für die Mitwirkung zu begeistern. Und für die gilt: einmal dabei, immer dabei. Ausnahme allerdings diesmal der „Landsberger Hof“, der aufgrund einer privaten Feier geschlossen bleibt.

Aber auch für die Musikgruppen ist die Kneipennacht eine Chance, steht ihnen doch damit ein hervorragendes Forum zur Präsentation vor großem Publikum zur Verfügung. Da verwundert es nicht weiter, dass sich die bekannte heimische Rock- und Bluesband „Stoke“ nach ihrer Auflösung sogar eigens für diesen einen Tag wieder vereint. „Das ist schon irre“, freut sich Jürgen Becker.

Freude und Stolz aber auch darüber, so Bernd Böhne, „dass es in all den langen Jahren noch nie eine Schlägerei gegeben hat. Das spricht einfach für die gute Stimmung, die dann in den Kneipen und auf den Straßen herrscht.“

Vorverkauf läuft an

Mit dabei sind 12 Gaststätten und 13 Bands (in Klammer): Knappensaal (Sharks), Zum Alten Schloss (Backwater), Ratskeller (My favorite Sings), Edelbroichs Tante (Pub Connection), Come Back (Here comes Johnny), Kulturschmiede (Mark Bennet Band), Irish Pub (Duo Coincidence/Love Muffins), Rock It (Rockwärts), Husemann Keller (Stoke), Flip (The acoustic Outlaws), Windsor Pub (Mac Martin Duo) und erstmals das Cheers (Framic) in der Neustadt.

Kartenvorverkauf (9 Euro) ab sofort in den Sparkassenfilialen Arnsberg, Neheim und Sundern, in den beteiligten Gaststätten sowie beim Verkehrsverein und im Teeladen (beides Arnsberg). An der Abendkasse kosten die Karten 13 Euro.

 
 

EURE FAVORITEN