Das Parken wird jetzt klar geregelt

Künftig „klare Kante“ beim Parken auf Steinweg und Alter Markt. Die Stadt markiert gerade die erlaubten Stellplätze. Zudem sollen die Kontrollen intensiviert werden. Auch am Wochenende.
Künftig „klare Kante“ beim Parken auf Steinweg und Alter Markt. Die Stadt markiert gerade die erlaubten Stellplätze. Zudem sollen die Kontrollen intensiviert werden. Auch am Wochenende.
Foto: WP

Arnsberg..  In vier Bürgerwerkstätten zu Steinweg - Alter Markt - Neumarkt erarbeitet, ist die Stadt aktuell mit der Umsetzung der gemeinsam mit den Bürgern entwickelten Ideen befasst. So ist bereits der größte Teil der neuen Möblierung in diesem Bereich installiert, lediglich eine Bank im Bereich des Sauerlandmuseums und einige für die Sauberkeit nicht ganz unwichtige Mülleimer müssen noch angebracht werden. „Das bisherige Ergebnis kann sich aber schon sehen lassen,“ lobte Vorsitzende Marie-Theres Schennen (CDU) jetzt im Bezirksausschuss.

Damit noch nicht genug, denn gerade werden die Parkflächen auf dem Steinweg eindeutig gekennzeichnet. Damit soll, auch das eine wichtige Vorgabe der Bürgerwerkstätten, die wilde Parkerei in dieser Zone verhindert werden. „Der nächste Schritt ist dann die Markierung der Stellplätze auf dem Alten Markt,“ erläuterte Stadtplanerin Dr. Birgitta Plass in der Ausschusssitzung das weitere Vorgehen der Verwaltung.

Und machte deutlich: „Es wird dort nun genauer kontrolliert werden, auch an den Wochenenden.“ „Schlechte“ Zeiten dämmern also für die Parksünder herauf. Unter dem Strich entstehen aber in der gesamten Einkaufszone - wie berichtet - nun etwa fünf bis sechs Parkplätze mehr als bislang vorhanden. Dabei habe es mit der Bezirksregierung, so Dr. Plass, keinerlei Probleme gegeben. „Dort hat man diese Ausweitung im Rahmen des städtischen Gesamtkonzeptes betrachtet und daher keine Einwände erhoben.“

Hintergrund: 2007 hatte die Stadt Arnsberg mit der hier zuständigen Bezirksregierung einen Vertrag über Fördermittel für die Sanierung der Einkaufsmeile abgeschlossen. In diesem Dokument war die Zahl der Stellplatz klar begrenzt worden. Daher gab es in Teilen von Politik und Verwaltung die Sorge, dass bei einer Ausweitung der Stellplätze möglicherweise Fördermittel zurückzuzahlen seien. Diese Sorge hat sich nun erledigt.

Einbahnregelung häufig missachtet

Zum Thema Steinweg/Alter Markt monierte Marie-Theres Schennen das vermehrt zu beobachtende Verhalten von Autofahrern, die die Einbahnregelung am Alten Markt und Steinweg schlichtweg ignorieren würden. Deshalb forderte sie die Verwaltung auf, hier bei der entsprechenden Beschilderung noch einmal nachzubessern, um diese nicht ungefährliche Unsitte einzudämmen. Dies könne besonders beim Einfahren in die Fußgängerzone aus der Apothekenstraße heraus hilfreich sein.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel