Bücherzelle für Wennigloh

Mit einem großen Bahnhof wurde die neue Bücherzelle der Wennigloher Bevölkerung übergeben.
Mit einem großen Bahnhof wurde die neue Bücherzelle der Wennigloher Bevölkerung übergeben.
Foto: Peter Krämer
Eine Bücherzelle für Wennigloh – der örtliche Arbeitskreis für Dorfentwicklung und Heimatpflege übergab gemeinsam mit der Schützenbruderschaft St. Franziskus Xaverius die restaurierte, umfunktionierte Telefonzelle.

Wennigloh.. Das Bergdorf Wennigloh ist um eine Attraktion reicher: Der örtliche Arbeitskreis für Dorfentwicklung und Heimatpflege übergab gemeinsam mit der Schützenbruderschaft St. Franziskus Xaverius im Rahmen des Pfarrfestes eine Bücherzelle an die Wennigloher Bevölkerung. Zahlreiche Helfer und Sponsoren unterstützten die Realisierung des Projekts.

Die Idee einer solchen Bücherzelle in Wennigloh stammt übrigens vom 2. Vorsitzenden des Forum Wennigloh, Uli Recha. Recha hatte im Internet eine ausgediente Telefonzelle ersteigert und diese in seiner Malerwerkstatt mit viel Liebe zum Detail wieder hergestellt. Herausgekommen ist dabei ein echtes Schmuckstück, das nun den Vorplatz der Wennigloher Kirche in der Dorfmitte ziert.

Bürgermeister würdigt Einsatz

Aber nicht nur die Aufarbeitung der Zelle, auch die Herrichtung des Standortes sowie die Sicherstellung der Stromversorgung für die Beleuchtung galt es, zu koordinieren. Was Uli Recha als Projektleiter mit viel Engagement in souveräner Manier meisterte. Bei den erforderlichen Arbeiten wurde er nicht nur von seinen Mitstreitern im Forums-Vorstand, sondern auch von der Schützenbruderschaft und von einigen Sponsoren unterstützt.

Das Pfarrfest der Kirchengemeinde St. Franziskus Xaverius bildete dann, passend zum Standort der Bücherzelle, den würdigen Rahmen für die Übergabe. Nach einem Gottesdienst spielte dabei der Musikverein Wennigloh unter Leitung von Elisabeth Höch zu einem Frühschoppen auf, dem sich dann am Nachmittag ein munteres Fest anschloss.

Engagement wird geschätzt

Zur Übergabe der Bücherzelle war auch Bürgermeister Hans-Josef Vogel ins Höhendorf gekommen. Er unterstrich damit den Stellenwert, den das bürgerschaftliche Engagement auch für ihn als Stadtoberhaupt hat. Und er kam nicht mit leeren Händen, sondern brachte Bücher aus dem eigenen Besitz mit, um sie dem Bestand der Bücherzelle hinzuzufügen.

Neben Vogel richteten auch Forums-Vorsitzender Hans-Joachim Böhmer und Schützenhauptmann Helmut Böhmer Grußworte an die Anwesenden, in denen sie ihrer Freude über dieses gelungene Ergebnis der gemeinsamen Anstrengungen für eine weitere Attraktivierung Wenniglohs Ausdruck verliehen und allen Beteiligten für deren Einsatz nochmals herzlich dankten.

Die Bücherzelle ist mit rund 300 Büchern gut bestückt, erste Ausleihen wurden bereits getätigt.

EURE FAVORITEN