BJB ist auf vielen Ebenen aktiv

Neheim.  Bei Produkt-Informationstagen für seine Kunden wird BJB in den nächsten Tagen im Neheimer Werk insbesondere seine Neuheiten von der Berliner Messe IFA präsentieren. Die von BJB-Innovationsgruppen entwickelten Neuheiten reichen von der hitzebeständigen, Wärme abführenden LED-Backofenleuchte bis zu einem LED-Lichtsystem in Dunstabzugshauben, das das Kochfeld gleichmäßig hell ausleuchtet. Darüber hinaus hat sich bereits im Frühherbst einiges auf dem Neheimer Werksgelände getan. Der Altbau, in dem sich früher die BJB-Lehrwerkstatt befand, wurde abgerissen. Hier soll voraussichtlich 2017 eine neue Produktionshalle entstehen.

Als nächstes großes Projekt steht bei BJB die Teilnahme an der internationalen Leuchtenmesse „Light + Building“ an, die vom 13. bis 18. März 2016 in Frankfurt stattfindet. Hier wird BJB weitere zahlreiche Produkt-Neuheiten den Kunden präsentieren.

Bis 120 Mitarbeiter im Werk in China

Im Gespräch mit unserer Zeitung erinnerte BJB-Geschäftsführer auch an die Eröffnung eines neuen Werks in China. BJB hat in der Stadt Dongguan für rund drei Millionen Euro ein neues Gebäude errichtet. Die dortige Produktion wurde im vergangenen September mit etwa 90 Mitarbeitern aufgenommen. Bei voller Werksauslastung werden hier bis zu 120 Mitarbeiter beschäftigt sein. Die offitzielle Werks-Eröffnung fand im November statt.

Vor der Errichtung des Neubaus war BJB bereits in Dongguan ansässig. Hier hatte das Neheimer Unternehmen Flächen im zweiten Stock eines Gebäudes innerhalb eines Gewerbeparks gemietet. „Auf Dauer warf dieser Betrieb im 2. Stock allerdings Probleme auf, zum Beispiel bei der Lagerhaltung. Hier hätte es aufgrund hoher Gewichte baustatische Probleme geben können“, sagte Philipp Henrici. Außerdem erwies sich die alte Nutzfläche mittlerweile als zu klein.

Daher entschied sich BJB, für eine Gewerbefläche in Dongguan ein Nutzungsrecht von 50 Jahren zu erwerben und hierauf ein Gebäude zu errichten. „Eigentum konnte BJB nicht erwerben. Dies ließ das chinesische Recht nicht zu“, erklärt Philipp Henrici.

Geländekauf war nicht möglich

In China werden insbesondere Komponenten für BJB-Backofenleuchten hergestellt. Außerdem werden dort Teile produziert, deren Fertigung sich schlecht automatisieren lässt bzw. eine Automatisierung aufgrund geringer Stückzahlen gar nicht erst in Frage kommt. „Unser neues Werk in China wirkt sich nicht negativ auf die Beschäftigung im Neheimer Betrieb aus“, betont der BJB-Geschäftsführer.

 
 

EURE FAVORITEN