Robert Geiss schiebt Hass nach Deutschlands Vorrunden-Blamage bei der WM 2018 – und ledert knallhart gegen Löw, Özil und Co.

Robert Geiss (r.) ist wütend auf das DFB-Team - und besonders auf Mesut Özil (l.).
Robert Geiss (r.) ist wütend auf das DFB-Team - und besonders auf Mesut Özil (l.).
Foto: imago/Moritz Müller, Future Image, Montage: DER WESTEN
  • Robert Geiss ist nach Deutschlands Vorrunden-Blamage stinksauer
  • Auf Instagram macht er seinem Ärger Luft
  • Er ledert gegen das DFB-Team, vor allem Löw und Özil kriegen ihr Fett weg

Monaco. Die Geissens waren bei der WM 2018 doch so im Deutschland-Fieber. „Wir werden Weltmeister!“, war sich Robert Geiss noch bei der Nationalhymne vor dem Spiel gegen Südkorea (0:2) sicher. Doch nach dem schmachvollen Vorrunden-Aus des DFB-Teams schäumt er vor Wut.

Auf Instagram ledert der Ur-Kölner aufs Übelste gegen die „deutsche Nationalmannschaft, die ja gar nicht mehr deutsch ist, die nichts auf die Reihe bekommt“.

Auch wenn seine Frau Carmen ihm aus dem Hintergrund dazwischen fährt, lässt sich Robert Geiss nicht mehr bremsen: „Bei Leuten wie Jogi Löw ist die Frage, ob die nicht langsam in Rente müssen“, hatet der 54-Jährige. „Ich verstehe nicht, warum man Özil nicht langsam mal ausgetauscht hat. Bei Erdogan könnte der in der ersten Reihe spielen.“

+++ Irre Szene bei England - Belgien: Wegen Szenen wie dieser blicken deutsche Fußballfans neidisch nach England +++

Robert Geiss: „Vielleicht haben wir ja noch eine Chance gegen Nordkorea“

Weil er sich auch Minuten später nicht beruhigt hatte, legte Geiss noch ein zweites Video nach. „Wir sollten uns jetzt auf Formel 1 konzentrieren. Weil Deutschland und Fußball ist glaube ich für die nächsten vier Jahre Geschichte.“

Fußball-Fachmann Geiss weiter: „Ist klar: Wenn man einen Rentner irgendwo festhält, dann kann das Ganze nicht funktionieren.“

------------------------------------

• Mehr zur WM-Blamage:

Deutschland gegen Südkorea: Ex-Kanzler Gerhard Schröder schaut mit seiner Frau das Spiel – und liefert DAS Bild der WM 2018

• Top-News des Tages:

Riesiges Erdogan-Banner in Duisburg sorgt für Ärger: „Gefährliche Verkehrsbehinderung“

Vergiftete Pausenbrote: Polizei untersucht 21 Todesfälle in NRW

-------------------------------------

„Grandios! Korea hats auf die Reihe bekommen. Vielleicht haben wir noch eine Chance gegen Nordkorea, die wissen wahrscheinlich gar nicht, wie man Fußball spielt. Da könnte unsere Elite ja noch gegen gewinnen, die hochbezahlten Fußballer“, so Geiss weiter, der offenbar kurz vergessen hatte, dass Nordkorea noch bei der WM 2010 dabei war.

>> So verhöhnt Moderatorin Vanessa Huppenkothen die DFB-Elf

Zum Schluss noch ein Gruss nach Russland: „Dankeschön für den schlechten Nachmittag, ich gehe jetzt an den Beach.“

 
 

EURE FAVORITEN