Düsseldorf

WM 2018: Nationalmannschaft präsentiert Trikots - so sehen sie aus

Foto: adidas / dpa

Düsseldorf. Joachim Löw legt los. Mit großer Vorfreude und einem neuen Motto gehen der Bundestrainer und seine WM-Kandidaten in die Vorbereitung auf den Länderspiel-Doppelpack gegen die Fußball-Topnationen Spanien und Brasilien.

„Beides sind sehr attraktive Gegner. Es sind zwei unterschiedliche Mannschaften, aber beide Weltklasse. Sie können auch bei der WM 2018 eine große Rolle spielen. Wir wollen sehen, wo wir stehen“, sagte Bayern-Verteidiger Jérôme Boateng beim Treffen der Nationalmannschaft am Dienstag in Düsseldorf.

Vorbereitung auf die WM 2018 beginnt

Am Freitag trifft Weltmeister Deutschland auf Spanien, vier Tage später auf den wiedererstarkten Rekordweltmeister Brasilien. Mit dem neuen Motivations-Slogan "BEST NEVER REST" (Die Besten ruhen sich nie aus), den der DFB unter anderen auf Trainingsshirts und den Mannschaftsbus drucken ließ, geht das Team in das Unternehmen WM-Titelverteidigung.

„Die Vorfreude hat schon begonnen, die steigert sich langsam. Es sind die letzten Länderspiele vor der Nominierung“, erklärte Teammanager Oliver Bierhoff. Am 15. Mai benennt Bundestrainer Löw im Dortmunder Fußballmuseum seinen vorläufigen Kader für das WM-Turnier im Sommer in Russland.

-------------------------------------

• Mehr zur WM 2018:

WM 2018: Das sind die Trikots der 32 Teams – welche Nationen blamieren sich mit ihrem Outfit?

WM 2018: Jason Derulo, DJ Smash und Co. - Das sind die Songs des Turniers

WM 2018: Vorsicht vor gefälschten Tickets! Russland macht 800 Internetseiten dicht

WM 2018: Tickets für deutsche Spiele sind ausverkauft – so kannst du trotzdem noch an Karten kommen

-------------------------------------

Nationalmannschaft stellt Auswärtstrikots vor

Zunächst standen in Düsseldorf Marketing-Maßnahmen auf dem Programm, ehe am Mittwoch die Vorbereitung auf dem Trainingsplatz beginnt. DFB-Partner Adidas stellte am Dienstag das neue sogenannte Auswärtstrikot vor, das mit seinem Design an die legendären Spielerhemden erinnern soll, mit denen Jürgen Klinsmann, Rudi Völler, Lothar Matthäus und Co. 1990 in Italien den WM-Titel gewonnen hatten. Neben dem klassischen weiß-schwarzen Outfit wird Deutschland in Russland auch wieder das traditionelle grüne Trikot präsentieren.

Beflockung sorgt im Netz für Irritationen

Nach der Präsentation des Retro-Trikots am Dienstag gab es reichlich Verwirrung im Netz. Grund dafür ist die Beflockung.

Viele User waren offenbar nicht in der Lage, die moderne, recht eckige Schriftart zu entziffern. Das ließ Raum für Spekulationen, wen Bundestrainer Joachim Löw für die WM in Russland berufen könnte.

Die neuen Trikots mit einem dezenten Zackenmuster in abgestuften Grüntönen und einem schmalen weißen Kragenstreifen feiern am Freitag (20.45 Uhr/ARD) in Düsseldorf beim ausverkauften Testspiel gegen Ex-Weltmeister Spanien Premiere.

Goretzka: „Wir haben nochmal eine gute Möglichkeit zu testen“

„Wir haben schon in den letzten zwei Jahren auf die WM hingearbeitet und konnten die Möglichkeit beim Confed Cup nutzen, uns zu beweisen. Aber man muss sich weiter beweisen, sich in eine gute Form bringen, um dann auch dabei sein zu können“, betonte der Schalker Leon Goretzka: „Wir haben nochmal eine gute Möglichkeit zu testen und uns mit zwei der besten Fußballnationen der Welt zu messen. Darauf freuen wir uns einfach."

„Wir haben zwei Topspiele“, sagte Bayern-Profi Thomas Müller. Der Weltmeister sprach im Vorfeld die „sehr guten Erinnerungen“ an das letzte Duell mit den Brasilianern an. „Wir hoffen, dass wir das so ein bisschen auffrischen können“, sagte Müller in Erinnerung an den 7:1-Triumph im Halbfinale der vergangenen WM. Er gehe aber nicht davon aus, „dass es wieder so ein Ergebnis wird wie 2014“. (mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN