WM-Halbfinale – Shitstorm gegen ARD-Kommentator Steffen Simon: „Warum kommentiert nicht lieber Verona Pooth?“

Steffen Simon muss nach dem WM-Halbfinale einen Shitstorm ertragen.
Steffen Simon muss nach dem WM-Halbfinale einen Shitstorm ertragen.
Foto: imago

St. Petersburg. Es war ein grandioses Spiel. Temporeich, tolle Dribblings, spannend bis zur letzten Sekunde. Knapp aber durchaus verdient setzte sich die französische Nationalmannschaft am Dienstagabend gegen Belgien durch, zog so zum ersten Mal seit 2006 wieder in ein WM-Finale ein.

Am Sonntag geht es dann gegen England oder Kroatien.

Ärger wegen Steffen Simon

Nur einer konnte an diesem Abend in St. Petersburg nicht überzeugen: ARD-Mann Steffen Simon. Zumindest wenn man den eifrig tippenden Hobby-Kommentatoren auf Twitter glauben möchte.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Schlimme Anfeindungen bei der WM 2018: Béla Réthy verurteilt Hetze gegen Kollegin Claudia Neumann

Frankreich zieht gegen Belgien ins WM-Finale ein – doch die Zuschauer rasten wegen dieser Szene aus

• Top-News des Tages:

Älteres Ehepaar kommt in Essen morgens nach Hause und entdeckt einen Einbrecher – was diesem dann geschieht, ist richtig bitter

Straßen geflutet, Treppen wie Wasserfälle: Unwetter setzt Teile von Essen unter Wasser

-------------------------------------

Zugegeben, Simon hatte das ein oder andere Fehlerchen in seinen Kommentaren. So glaubte er zunächst, dass es für eine der beiden Mannschaften das letzte Spiel der WM sein würde. Auch wenn das Spiel um Platz 3 eher zu den unbeliebteren Kicks einer WM zählen dürfte, ganz ausfallen wird es wohl auch in Russland nicht.

+++ Béla Réthy nimmt Kollegin Claudia Neumann in Schutz +++

Und auch die Aussprache der einzelnen Spielernamen hätte der 53-jährige Berliner gleichmäßiger gestalten können. Aber lest selbst:

  • Michael69: „Frage mich warum es von #steffensimon auch noch als positiv dargestellt wird, wenn jemand wie #Mbappe "die Uhr 'runterspielt". Dabei hat er sich äußerst unsportlich verhalten.
  • sorgus: „Interessant was von #steffensimon so als clever und abgezockt bezeichnet wird. Gab mal ne Zeit da nannte man das unfaires Verhalten. Frankreich hat noch kein Spiel wirklich ne glanzleistung geliefert...aber er findets beeindruckend.“
  • AribaSp: „Es hätte so ein schöner Fussballabend werden können! Bitte nehmt Steffen Simon aus dem Programm.“
  • Stefan Ferrari: „'Sieht nicht gut aus für Belgien' - #steffensimon in der 5. Minute der Nachspielzeit bei #FRABEL 1:0. Echt jetzt? Krasse Erkenntnis.“
  • RaHuLI: „Warum nur kommentieren nicht Tom Bartels oder Gerd Gottlob das Halbfinale? Meinetwegen auch Kevin Kuranyi oder Verona Pooth - alles besser als Steffen Simon.“
  • Squatsch: „Könnt ihr für eure Ligue 1 Übertragungen bitte #SteffenSimon unter Vertrag nehmen? Die Aussprache der Namen ist ein Genuss für die Ohren.“
  • Die Unerbrittliche: „Ey, #SteffenSimon: Die Belgier haben sich noch nicht aufgegeben. Ja, und der Ball ist rund. Meine Fresse. Wir haben die 67. Minute.“
 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen