WM 2018: Frankreich fegt Kroatien im Finale vom Feld und folgt Deutschland auf den Fußballthron – hier alle Highlights!

Im Finale der WM 2018 war Frankreich für Kroatien eine Nummer zu groß.
Im Finale der WM 2018 war Frankreich für Kroatien eine Nummer zu groß.
Foto: imago/Agencia EFE

Moskau. Im Finale der WM 2018 hat Frankreich gegen Kroatien einen Kantersieg gefeiert und folgt Deutschland auf den Thron des Weltfußballs.

Frankreich besiegte Kroatien 4:2. Die Treffer für die „Equipe Tricolore“ erzielten Mario Mandzukic per Eigentor (19. Minute), Antoine Griezmann (38.), Paul Pogba (59.) und Kylian Mbappé (65.). Für Kroatien trafen Ivan Perisic (28.) und Mandzukic (69.).

Finale der WM 2018: Frankreich schlägt Kroatien

Das Ergebnis spiegelt speziell in seiner Höhe nicht den Spielverlauf wieder. Die Kroaten waren von An- bis Abpfiff mindestens ebenbürtig, hatten bei den ersten beiden Treffern jedoch riesiges Pech mit zwei umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidungen (hier alle Infos zu den Szenen).

Die Franzosen setzten sich durch die individuelle Klasse ihrer Superstars wie Griezmann, Pogba oder Mbappé durch.

+++ Gewaltiger Schiri-Ärger beim WM-Finale! Über diese Szenen regten die Fans sich mächtig auf +++

Frankreich gegen Kroatien - hier alle Infos zum Finale der WM 2018 zum Nachlesen im Live-Ticker

Frankreich - Kroatien 4:2 (2:1)

Tore: 1:0 Mandzukic (19./ET), 1:1 Perisic (28.), 2:1 Griezmann (38.), 3:1 Pogba (59.), 4:1 Mbappé (65.), 4:2 Mandzukic (69.)

-----------------

90.+5 Minute: Abpfiff! Frankreich ist Weltmeister.

90. Minute: Es gibt fünf Minuten Nachschlag.

88. Minute: Bei den Kroaten ist offenbar die Hoffnung verflogen. Das Spiel plätschert dem Abpfiff entgegen.

82. Minute: So langsam wird die Zeit knapp für die Kroaten, deren Angriffe in der Schlussphase an Präzision und Dynamik vermissen lassen.

76. Minute: Kroatien versucht noch mal alles. Ein Anschlusstreffer in den nächsten Minuten, und wir erleben hier eine richtig packende Schlussphase.

69. Minute: TOOOR für Kroatien! Nach einem bösen Patzer von Lloris ist Mandzukic zur Stelle und trifft zum 2:4 für Kroatien. OIb da noch was geht?

65. Minute: TOOOR für Frankreich! Das war dann wohl die Entscheidung. Mbappé doing Mbappé things! Das Ausnahmetalent hämmert den Ball aus 22 Metern ins Tor.

59. Minute: TOOOR für Frankreich! Pogba erhöht von der Strafraumkante auf 3:1 für die Franzosen. Jetzt wird es verdammt schwierig für Kroatien.

52. Minute: Mbappé zündet den Turbo und marschiert an der gesamten kroatischen Hintermannschaft vorbei. Keeper Subasic rettet in höchter Not.

48. Minute: Die zweite Halbzeit geht so weiter wie die erste aufhörte: Kroatien macht Druck. Nach einem feinen Zuspiel von Rakitic kommt Rebic im französischen Strafraum zum Abschluss. Lloris pariert weltklasse!

46. Minute: Es geht weiter!

45.+3 Minute: Abpfiff der ersten Halbzeit! Kroatien ist die deutlich aktivere Mannschaft, aber Frankreich geht mit einer 2:1-Führung in die Pause. Hier ist noch alles drin. Wir melden uns wieder aus Moskau, wenn es in 15 Minuten weitergeht.

42. Minute: Und auch der zweite Gegentreffer verunsichert die Kroaten kein bisschen. Mandzukic und Co. drängen auf den Ausgleich vor der Pause.

38. Minute: Tor für Frankreich! Griezmann verwandelt den Elfmeter sicher.

34. Minute: Elfmeter für Frankreich! Nach einer Ecke von Griezmann klärt Perisic den Ball unabsichtlich mit der Hand ins Toraus. Schiri Pitana schaut sich die Szene im Videobeweis an. Schwierige Entscheidung!

28. Minute: BOOOOOOM! Tor für Kroatien! Und was für eins! Nach einer Hereingabe in den französischen Strafraum herrscht dort riesiges Chaos. Der Ball landet an der Strafraumkante in zentraler Position bei Perisic. Dieser legt sich die Kugel auf den starken linken Fuß und hämmert den Ball mit aller Gewalt hinein ins rot-weiß-karierte Glück.

24. Minute: Kroatien lässt sich von dem Gegentreffer nicht aus dem Konzept bringen. Der Außenseiter spielt weiter mutig nach vorne. Die Kroaten sind es gewohnt in Rückstand zu geraten. In der K.o.-Phase dieser WM lagen sie bisher in jedem Spiel 0:1 hinten. Ein gutes Omen?

19. Minute: TOOOR für Frankreich! Wie bitter für Kroatien! Die Kroaten haben das Spiel unter Kontrolle, und geraten trotzdem in Rückstand. Nach einer Freistoß-Hereingabe von Griezmann lenkt Mandzukic den Ball mit dem Kopf ins eigene Tor.

15. Minute: Hier spielt bisher nur eine Mannschaft, und das ist Kroatien. Die Kroaten lassen den Ball geschickt durch die eigenen Reihen laufen und versuchen es dann immer wieder über die wieselflinken Flügelflitzer Perisic und Rebic.

11. Minute: Die Anfangsphase gehört einzig und alleine den Kroaten. Damit hätte man nicht unbedingt rechnen können. Die Franzosen kommen in den ersten Minuten kaum aus der eigenen Hälfte raus. Zwingende Chancen gab es jedoch noch keine.

7. Minute: Die Kroaten beginnen sehr mutig. Sie haben viel Ballbesitz und setzen die Franzosen früh unter Druck.

1. Minute: Anpfiff! Der Ball rollt im WM-Finale.

16.53 Uhr: Die Teams betreten den Rasen. Let's go!

16.50 Uhr: Philipp Lahm trägt den WM-Pokal aufs Feld.

16.44 Uhr: Die Eröffnungsfeier nimmt immer bizarrere Züge an. Ein Kinder-Chor singt „Kalinka“ in einer Playback-Version. Für Marijke Amado sind sie jetzt schon die Gewinner. Dann schwenkt die Kamera auf den Platz, wo Ronaldinho auf eine Trommel einprügelt. Wenn jetzt noch die Highlights aus der Karriere von Walter Frosch auf der Großleinwand im Stadion gezeigt werden, wäre die Show perfekt.

16.39 Uhr: WIll Smith heizt gerade den Fans im Luschniki-Stadion mit dem WM-Song „Live it up“ ein.

16.30 Uhr: Die Schlussfeier beginnt. Die Veranstalter bringen mal wieder eine spektakuläre Show auf den Rasen. Braucht eigentlich niemand...naja.

16.00 Uhr: In einer Stunde geht's los! So langsam steigt die Spannung.

15.32 Uhr: Die Aufstellungen sind da. Große Überraschungen gibt es aber nicht:

15.18 Uhr: Rund um das Luschniki-Stadion in Moskau versammeln sich bereits tausende Fans. Die Stimmung ist friedlich. So darf's gerne bleiben.

14.54 Uhr: Die Spieler von Eintracht Frankfurt machen ihrem kroatischen Teamkollegen Ante Rebic mit einer emotionalen Videobotschaft Mut.

14.20 Uhr: Während des Finals können die Franzosen übrigens kein Essen bestellen. Die Auslieferer aller größeren Anbieter streiken während des WM-Finals. Sie protestieren damit gegen niedrige Löhne und schlechte Arbeitsbedingungen bei Anbietern wie Deliveroo oder Foodora. Da die Bestellzahlen während der WM wohl besonders hoch sind, haben die Auslieferer die laufende Woche für den Streik gewählt. Erst ab Montag wollen sie wieder arbeiten.

13.53 Uhr: Während ganz Kroatien dem Finale entgegenfiebert, dürfte ein Kroate sich ärgern: NIkola Kalinic. Der Stürmer verweigerte Trainer Zlatko Dalic im ersten Gruppenspiel gegen Nigeria die Einwechselung. Er sollte eigentlich für Angreifer Mario Mandzukic kommen, lehnte aber ab und verwies auf Rückenprobleme. Die hatte er schon zuvor in einem Testspiel gegen Brasilien als Grund gebracht, seine Einwechselung zu blocken. Nationaltrainer Dalic schickte den Spieler des AC Mailand daraufhin nach Hause. Nun muss Kalinic sich das Finale von Zuhause anschauen - und verpasst eine historische Chance.

13.03 Uhr: Eine komplette Enttäuschung war die WM bisher für Ex-BVB-Profi Ousmane Dembélé. Er kam bei den Franzosen kaum zum Zug. Der K.O.-Runde wurde er lediglich zwei Mal als Joker gebracht. Der 21-Jährige spielte nur gegen Australien von Beginn an - und überzeugte überhaupt nicht.

12.18 Uhr: Peinliche Panne in Frankreich kurz vor dem Finale. Bei der Parade zum Nationalfeiertag patzte am Samstag eine Fliegerstaffel der französischen Luftwaffe.

Die Piloten flogen mit ihren Flugzeugen über die Champs-Élysée und sollten durch bunten Rauch die französische Flagge über der Prachtpromenade erscheinen lassen. Doch ein außen fliegendes Flugzeug zerstörte die Flagge und fügte ein weiteres rotes Band hinzu. Ein schlechtes Omen für das Finale?

11.42 Uhr: Mats Hummels genießt derzeit wohl die letzten Stunden als amtierender Weltmeister. Der ehemalige Kapitän von Borussia Dortmund zeigt sich aber als fairer Sportsmann und wünscht Kroatien und Frankreich vor dem Finale alles Gute:

10.30 Uhr: Seit das Turnier läuft, steht die kroatische Mannschaft politisch immer wieder in der Kritik. So sangen die Spieler nach dem Vorrunden-Sieg gegen Argentinien lauthals ein Lied der umstrittenen Rechtsrock-Band „Thompson“. „Es gibt ein Lied, das heißt übersetzt 'Bitteres Kraut auf bittere Wunden'. Das ist ein Zitat, das dem Ustascha-Führer Ante Pavelić zugeschrieben wird, der damit den Massenmord an den Serben im Zweiten Weltkrieg gerechtfertigt haben soll“, erklärte der kroatische Publizist Danijel Majic gegenüber dem Deutschlandfunk.

10.19 Uhr: Luka Modric hat als Vereinsfußballer eigentlich alles gewonnen. Er holte die spanische Meisterschaft und auch die Champions League - beides mehr als einmal. Doch der Erfolg bei der WM 2018 wäre für den 32-Jährigen „der größte Erfolg meiner Karriere.“

Sonntag, 9.03 Uhr: Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte werden heute Abend im Luschniki-Stadion sein. Das teilte der Élyséepalast mit. Macron sah schon am Dienstag, wie die französische Mansnchaft Belgien aus dem Turnier warf.

22.01 Uhr: Der Trikotsponsor der französischen Nationalelf begeistert die Fans der „L'Equipe Tricolore“ vor dem WM-Finale mit einem lustigen Spruch. Auf großen Nike-Plakaten heißt es: „1998 war ein großartiges Jahr für den französischen Fußball. Kylian Mbappé wurde geboren.“ Neben der Geburt des Stürmerstars war 1998 auch insofern ein besonderes Jahr für den französischen Fußball, als dass Frankreich bei der WM im eigenen Land Weltmeister wurde.

21.34 Uhr: 41.000 kroatische Staatsangehörige leben in NRW. Für sie wurde die WM bisher zu einem unerwartet spektakulär. So feiert das Ruhrgebiet die kroatischen WM-Helden

19.40 Uhr: Für die französische Nationalelf steht am Sonntag besonders viel auf dem Spiel. Es geht um die Überwindung eines Traumas (hier die Einzelheiten).

18.03 Uhr: Einer der großen Leistungsträger im kroatischen Team ist Dejan Lovren. An der beeindruckenden Entwicklung des Verteidigers hatte Jürgen Klopp einen erheblichen Anteil (hier die Einzelheiten).

16.51 Uhr: Kroatiens Stürmerstar Mario Mandzukic tönt vor dem Finale: „Mein Tor gegen England war das wichtigste in meiner Karriere – bis Sonntag!“ Ob der ehemalige Angreifer des FC Bayern und VfL Wolfsburg Wort halten wird?

14.18 Uhr: Immerhin ein Deutscher spielt am Sonntag beim Finale eine wichtige Rolle: Philipp Lahm. Der Kapitän der deutschen Weltmeister-Elf von 2014 trägt den Pokal ins Moskauer Luschniki-Stadion.

11.13 Uhr: Für Luka Modric wäre der WM-Titel die Krönung einer unglaublichen Karriere. Der Mittelfeldstar der Kroaten erlebte den Bürgerkrieg nach der Auflösung Jugoslawiens Anfang der 1990er-Jahre aus nächster Nähe. Sein Großvater wurde von Serben erschossen, sein Elternhaus abgebrannt. Modric lenkte sich mit Fußball von der harten Realität ab.

Durch Leihen an kleine Klubs wie Zrinjski Mostar und Inter Zapresic arbeitete Modric sich langsam nach oben. Sein Durchbruch zum Top-Spieler gelang ihm dann in England bei den Tottenham Hotspurs. 2012 wechselte er zu Real Madrid - und wurde dort zum Weltstar.

Samstag, 9.32 Uhr: Ante Rebic könnte nicht nur für Kroatien Geschichte schreiben. Der Angreifer wäre auch erst der sechste Spieler von Eintracht Frankfurt, der die WM gewinnt. Damit würde er in die Fußstapfen folgender Spieler treten:

  • Alfred Pfaff (1954)
  • Jürgen Grabowski und Bernd Hölzenbein (beide 1974)
  • Uwe Bein und Andreas Möller (beide 1990)

15.53 Uhr: Bei einem Blick auf den Kader der Kroaten wird manch ein Bundesliga-Fan sicher einige alte Bekannte entdecken. Diese kroatischen Nationalspieler verdienten ihr Geld einst in Deutschland oder tun es noch immer: Domagoj Vida (2010 – 2011 Bayer Leverkusen), Tin Jedvaj (2014 bis jetzt Bayer Leverkusen), Vedran Corluka (Januar bis Juni 2012 Bayer Leverkusen), Milan Badelj (2012 – 2014 Hamburger SV), Ivan Rakitic (2007 bis 2011 FC Schalke), Ivan Perisic (2011 – 2013 Borussia Dortmund, 2013 – 2015 VfL Wolfsburg), Mario Mandzukic (2010 – 2012 VfL Wolfsburg, 2012 – 2014 FC Bayern), Marko Pjaca (Januar bis Juni 2018 FC Schalke), Ante Rebic (2014 – 2015 RB Leipzig, 2016 bis jetzt Eintracht Frankfurt), Andrej Kramaric (2016 bis jetzt 1899 Hoffenheim).

13.24 Uhr: Mit dieser Aussage machte Til Schweiger sich nun wahrlich beliebt bei einigen kroatischen Fans. In einem Video, das der Schauspieler auf seiner Facebook veröffentlichte, sagt er zu einer Kroatin: „Noch nie ist eine Mannschaft unverdienter ins Finale gekommen.“ Daraufhin streckt die junge Dame den 54-Jährigen mit einem Faustschlag nieder. Slapstick á la Schweiger. Freunde von „Keinohrhasen“ oder „Zweiohrküken“ kommen bei dem Clip sicher auf ihre Kosten.

11.51 Uhr: Was macht das französische Team eigentlich zum großen Favoriten? Für viele Fans ist der starke Angriff um die Superstars Antoine Griezmann und Kylian Mbappé ausschlaggebend für die Favoritenrolle der Franzosen. Doch einige Experten glauben an die alte Weisheit, wonach die Abwehr die Turniere gewinnt. Frankreich spielt enorm konzentriert gegen den Ball, wie es im modernen Fußballsprech so schön heißt. In vier ihrer sechs WM-Spiele kassierten sie keinen Gegentreffer - so auch zuletzt gegen die offensiv starken Belgier und Uruguayer.

Entscheidend für die gute Defensiv-Arbeit ist jedoch nicht nur die Abwehrkette um Lucas Hernandez (A. Madrid), Samuel Umtiti (FC Barcelona), Raphael Varane (Real Madrid) und Benjamin Pavard (Stuttgart). Die beiden Sechser N'Golo Kanté und Paul Pogba verfügen über hervorragende Defensiv-Qualitäten und lassen gegnerische Angriffe oft schon im Keim ersticken.

10.47 Uhr: Nestor Pitana wird das WM-Finale pfeifen. Das gab das Schiedsrichter-Komitee der FIFA bekannt. Der Argentinier leitete bisher fünf Partie bei dieser WM. Dabei kam er ohne Platzverweis aus.

9.21 Uhr: Die Buchmacher haben sich längst festgelegt: Frankreich geht als großer Favorit ins Rennen. Kroatien ist für Wettanbieter klarer Außenseiter. Schon vor dem Turnier galt Frankreich - gemeinsam mit Brasilien und Deutschland - bei den Buchmachern als Favorit auf den Titel. Während Deutschland kläglich in der Gruppenphase scheiterte, flog Brasilien im Viertelfinale gegen Belgien raus.

Freitag, 13. Juli 2018, 8.33 Uhr: Herzlich willkommen bei unserem Live-Ticker zum WM-Finale! Hier bekommst du alle Infos zur Partie zwischen Frankreich und Kroatien.

 
 

EURE FAVORITEN