WM 2018: FIFA verklagt Ticketplattform Viagogo – um diese Vorwürfe geht es

Auch bei den Fans des FC Schalke ist Viagogo nicht zwingend beliebt.
Auch bei den Fans des FC Schalke ist Viagogo nicht zwingend beliebt.
Foto: imago/Norbert Schmidt

Zürich. Der Fußball-Weltverband FIFA hat die umstrittene Ticketplattform Viagogo vor der WM 2018 verklagt.

Der Weltverband wirft dem in der Schweiz ansässigen Unternehmen vor, beim Verkauf von Eintrittskarten für die WM in Russlandgegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) zu verstoßen. Das teilte die FIFA am Dienstag mit.

--------------------

Mehr Themen:

PSG-Star zum BVB? Das spricht für und gegen eine Verpflichtung

Von Real Madrid zum FC Schalke 04? Heidel verrät: Dieser Spieler wurde uns angeboten

Top-News:

WM 2018: Skandal um Deutschlands Auftaktgegner! Feierten die Mexiko-Stars vor der WM eine Mega-Orgie?

DFB-Pokal vor Auslosung: FC Schalke 04 und Borussia Dortmund hoffen auf „angenehme“ Lose

--------------------

Das „ultimative Ziel im Kampf gegen den Zweitmarkt“ sei es, die Sicherheit der Fans in Bezug auf die Ticketpreise zu gewährleisten. Die FIFA schloss sich mehreren Klägern an, die ebenfalls die angeblich unfairen Geschäftspraktiken von Viagogo kritisieren.

+++ Spielplan, TV-Übertragungen, Infos zum DFB - hier gibt's alles Wissenswerte zur WM +++

Bereits im Januar hatte der Weltverband eine Einstweilige Verfügung gegen Viagogo erwirkt, das keine Tickets für die WM-Endrunde in Russland (14. Juni bis 15. Juli) verkaufen durfte. (dhe/sid)

 
 

EURE FAVORITEN