WM 2018: Das steckt hinter Cristiano Ronaldos kuriosem Ziegen-Jubel - Kampfansage an Lionel Messi

Foto: Imago

Moskau. Es war das wohl das beste Spiel von Cristiano Ronaldo bei einer Fußball-Weltmeisterschaft. Beim ersten Spiel seiner Portugiesen bei der WM 2018 in Russland nahm er es fast im Alleingang mit Spanien auf.

Beim 3:3 gegen den Weltmeister von 2010 erzielte Ronaldo alle drei Tore für Portugal. Der krönende Abschluss war ein Freistoß den der Superstar mit beunruhigender Präzision an der spanischen Mauer vorbei ins Tor zirkelte. Ronaldo, der berüchtigte Superstar - er hatte es wieder einmal allen gezeigt.

Cristiano Ronaldo verblüfft die Fußballwelt auch bei der WM 2018

Denn nachdem der 33-Jährige im Halbfinale und Finale der Champions League mit Real Madrid blass geblieben war, hatten einige schon die ersten Abgesänge auf den Angreifer angestimmt. Nun habe auch ihn, das Mentalitätsmonster, den Fitness-Freak, das Alter erreicht.

------------------------------------

• Mehr Themen:

WM 2018: Argentinien gegen Island: Sexistische Kommentare gegen Claudia Neumann, so reagiert das ZDF

Yurary? Yussuf Poulsen schießt Dänemark zum Sieg gegen Peru – der Name auf seinem Trikot hat eine traurige Geschichte

• Top-News des Tages:

Whatsapp: Diese Handys müssen bald auf den Messenger verzichten

WM 2018: Portugal gegen Spanien: Peinlicher TV-Patzer – Cristiano Ronaldo ist plötzlich spanischer Nationalspieler

-------------------------------------

Doch Cristiano Ronaldo ist offenbar fest entschlossen, die Fußballwelt auch im hohen Profialter immer aufs Neue zu verblüffen. Fast bescheiden merkte er nach dem Spiel an, seine Galavorstellung sei „ein schöner Erfolg“ - nur um dann etwas weniger bescheiden zu ergänzen: „Ein weiterer in meiner Karriere.“

+++ WM 2018 im Livestream: Deutschland gegen Mexiko siehst du hier live +++

„Goat“-Jubelgeste von Cristiano Ronaldo

Unrecht hat er nicht. Ronaldo ist nun einer von erst vier Spielern, die bei vier WM-Endrunden trafen. Neben den Portugiesen gelang dieses Kunststück auch folgenden Spielern:

  • Uwe Seeler (bei den Weltmeisterschaften 1958, 1962, 1996 und 1970)
  • Pelé (1958, 1962, 1966, 1970)
  • Miroslav Klose.(2002, 2006, 2010, 2014)

Für Aufsehen sorgte Ronaldo auch mit einem kuriosen Jubel nach seinem Treffer zum 3:3. Da ergriff der 33-Jährige mit seiner flachen rechten Hand das Kinn und simulierte einen Ziegenbart.

+++ Deutschland bei WM: Aufstellung gegen Mexiko – Jonas Hector fällt aus +++

Anspielung auf Ronaldos Dauerrivalen Lionel Messi?

Damit spielte Ronaldo wohl auf das englische Wort für Ziege an: Goat. Dieser Begriff gilt gerade im amerikanischen Sport als geläufige Abkürzung für „Greatest of all time“ - der größte aller Zeiten.

+++ WM 2018: Wann spielt Deutschland? Alle Termine im Überblick +++

Als solchen sieht Ronaldo sich sicher selbst. Nur Lionel Messi spielt in einer Liga mit dem portugiesischen Überflieger. Möglicherweise wollte Ronaldo ihm eine Botschaft schicken.

Lionel Messi ließ sich mit Ziege ablichten

Denn der Argentinier ließ sich unlängst für das „Paper Magazine“ mit einer Ziege ablichten - wohl auch um seinen Anspruch auf den Titel des „Goat“ zu untermauern.

Wer von den beiden wirklich Anspruch auf den Titel als bester Spieler seiner Generation erheben kann, wird vielleicht schon in Russland entschieden. Mit einem WM-Titel könnte Ronaldo seinen Dauerkonkurrenten Messi sicher ausstechen.