WM 2018: Argentinien gegen Island: Sexistische Kommentare gegen Claudia Neumann, so reagiert das ZDF

Auftakt für Argentinien bei der WM 2018 in Russland. Superstar Lionel Messi spielt am Samstag gegen Island.
Auftakt für Argentinien bei der WM 2018 in Russland. Superstar Lionel Messi spielt am Samstag gegen Island.
Foto: dpa

Moskau. Mit Spannung erwarten Fußballfans das Spiel zwischen Argentinien und Island bei der WM 2018 in Russland. Auf der einen Seite steht der zweifache Weltmeister Argentinien mit Superstars wie Angel di Maria, Sergio Aguero und natürlich Lionel Messi.

Der fünffache Weltfußballer des Jahres will mit Argentinien endlich den Weltmeistertitel holen. Messi ist mittlerweile 30 Jahre alt, das Turnier in Russland könnte seine letzte Chance auf einen WM-Titel sein.

WM 2018: Argentinien gegen Island unter Druck

2014 scheiterte der argentinische Superstar im Finale der WM in Brasilien denkbar knapp an der deutschen Mannschaft. Argentinien gehört natürlich auch 2018 zu den Favoriten. Auf der anderen Seite steht der krasse Außenseiter Island.

------------------------------------

• Mehr Themen:

WM 2018: Frankreich gewinnt gegen Australien durch kuriose Tore, Zuschauer meckern über ZDF-Übertragung mit Béla Réthy

Cristiano Ronaldo bei der WM 2018: Diese Szene vor seiner Galavorstellung zaubert ein Lächeln aufs Gesicht

• Top-News des Tages:

Diese Ottos: Wie der Versandhandel einem kleinen Burgerladen in Hamburg zusetzt

Aldi-Whisky zählt zu besten der Welt? So krass reagiert ein echter Whisky-Experte auf die Nachricht

-------------------------------------

Die „Wikinger“ begeisterten die Fußballwelt bereits 2016 bei der EM in Frankreich, zogen sensationell ins Finale ein. Das Team von Trainer Heimir Hallgrimsson kann entspannt aufspielen, niemand rechnet mit einem Sieg von Island gegen Argentinien.

Zuschauer rasten schon vor Anpfiff aus

Schon vor dem Spiel rasteten die Zuschauer im Stadion aus, machten ohrenbetäubenden Lärm. Der Grund war natürlich Superstar Lionel Messi. Allein das Erscheinen des Jahrhunderttalents auf dem Platz versetzte die argentinischen Fans in Ekstase.

Im Fernduell mit seinem jahrelangen Konkurrenten Cristiano Ronaldo steht Messi unter Zugzwang. Ronaldo lieferte zum Auftakt gegen Spanien eine Galavorstellung, traf drei Mal. Das nutzte er um seinem Dauerkonkurrenten eine nicht ganz versteckte Botschaft zu schicken. Messi und Ronaldo stehen seit Jahren einsam an der Spitze des Weltfußballs.

Sexistische Kommentare gegen ZDF-Kommentatorin

Beide gewannen den Titel „Weltfußballer des Jahres“ fünf Mal, Ronaldo hat Messi allerdings einen großen Titel mit der Nationalelf voraus. 2016 gewann er mit seinem Team die EM in Frankreich.

Doch Messi patzte gegen Island und versagte vom Elfmeter-Punkt. Argentinien kam dabei nicht über 1:1 gegen den krassen Außenseiter hinaus. In der „Todesgruppe“ mit Nigeria und Kroatien vielleicht schon der entscheidende Rückschlag im Kampf um Platz eins in Gruppe D.

Üble Kommentare musste auch ZDF-Kommentatorin Claudia Neumann während des Spiels über sich ergehen lassen. Offenbar können viele Twitter-User auch im Jahr 2018 noch nicht akzeptieren, dass eine Frau ein Fußballspiel kommentiert.

Argentinien gegen Island: ZDF macht nach Kritik klare Ansage

Das ZDF machte in dieser Sache aber eine klare Ansage und schrieb via Twitter: „Claudia Neumann ist schon seit Jahren im Live-Fußball zu Hause und bringt neben ihrer Fachkompetenz ein erhebliches Maß an Erfahrung mit. Es gibt keinen Grund, ihre Befähigung in Frage zu stellen.“

Neumann musste ähnliche Kommentare bereits bei der EM 2016 in Frankreich über sich ergehen lassen. Sie war damals die erste Frau, die ein Fußballturnier der Männer als Kommentatorin begleitete.

Zuvor hatten viele Zuschauer bereits ZDF-Mann Béla Réthy heftig kritisiert.

 
 

EURE FAVORITEN