Riesen-Spiel von Uruguay gegen Russland: Doch der WM-Tag sorgt für bittere Enttäuschung bei den Fans

Die Übertragung der letzten Gruppenspiele bei der WM 2018 sorgen für Enttäuschung bei vielen Fans. (Archivbild)
Die Übertragung der letzten Gruppenspiele bei der WM 2018 sorgen für Enttäuschung bei vielen Fans. (Archivbild)
Foto: imago

Samara. Keine zehn Minuten waren um. Da stand es schon 1:0 für Uruguay gegen Russland im dritten Spiel der Gruppe A in Samara. Zum ersten Mal bei der WM 2018 musste Gastgeber Russland einem Rückstand hinterherlaufen.

Zwölf Minuten nach dem Freistoß-Tor von Luis Suárez klingelte es erneut. Jedoch nicht in Samara, sondern in Volgograd beim Spiel zwischen Saudi-Arabien und Ägypten. Den Treffer von Mohamed Salah für Ägypten werden allerdings viele Fans verpasst haben.

WM 2018: Keine Konferenz bei ARD und ZDF

Zwar zeigen die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF jedes Gruppenspiel der WM 2018. Aber da die jeweiligen letzten Gruppenspiele parallel laufen, müssen sich die Zuschauer entscheiden, welches Spiel sie verfolgen wollen. Denn die Sender bieten keine Konferenz an.

Genau deswegen waren einige Fußball-Fans, die kein Spiel verpassen wollten, schwer enttäuscht und äußerten ihren Unmut bei Twitter und Co.:

------------------------------------

• Mehr Themen:

WM 2018: Russische Schönheit gibt der Fußballwelt Rätsel auf – dann entpuppt sie sich als Pornostar

Mann tippt auf WM-Partie Deutschland gegen Schweden – und verpasst großen Gewinn nur wegen ein paar Zentimetern

Hymnen-Streit: Journalist ätzt gegen Deutschland, Mesut Özil und Co. – dann bricht ein gewaltiger Shitstorm auf ihn ein

Bruder von Toni Kroos: Mit diesem Tweet brachte er die Fußballfans nach dem Schweden-Spektakel zum Ausrasten

-------------------------------------

Andere User merken an, dass die letzten Gruppenspiele auch bei den vergangenen Weltmeisterschaften parallel gezeigt wurden: „Das wird doch seit Ewigkeiten so gemacht und ist auch richtig so.“, schreibt einer.

+++ Bundesliga-Spielplan von Borussia Dortmund: Das ist der Terminkalender des BVB in der Saison 2018/19 +++

Der Hintergrund: Die Spiele steigen parallel, weil keines der Teams den Vorteil haben soll, dass bereits feststehen könnte, welches Ergebnis zum Weiterkommen reicht.

Russland und Uruguay kämpfen um den Gruppensieg

Im Falle der Gruppe A ist diese Regel irrelevant, weil die Konstellation vor dem dritten Gruppenspiel klar war. Schließlich haben Saudi-Arabien und Ägypten ihre ersten beiden Spiele verloren. Für Russland und Uruguay ging es deshalb im direkten Duell nicht um die Qualifikation für das Achtelfinale, sondern nur noch um den Gruppensieg.

+++ Transfergerüchte um FC Schalke 04: Omar Mascarell - von Frankfurt über Madrid zu Schalke? +++

Das ZDF zeigt das Spiel zwischen Uruguay und Russland auf dem ZDF-Hauptkanal und die Partie zwischen Saudi-Arabien und Ägypten auf ZDFinfo. Außerdem kannst du beide Partien im Livestream des öffentlich-rechtlichen Senders sehen.

Wie man trotzdem beide Spiele gleichzeitig verfolgen kann, zeigt dieser Twitter-User:

Bitteres Spiel für Russland

Wer zwei Bildschirme nutzen kann, der hatte das Glück die schwungvollen ersten Halbzeiten in Samara und Volgograd verfolgen zu können. Uruguay hielt das Tempo gegen Russland hoch und legte noch den Treffer zum 2:0 (23.) nach.

Es war allerdings ein Eigentor durch Denis Cheryshev. Er sollte nicht der einzige russische Pechvogel bleiben. Denn Igor Smolnikov kassierte innerhalb von neun Minuten zwei gelbe Karten und flog vom Platz (36.).

Monster-Aufgabe für Russland gegen Uruguay

Zwei Gegentore und ein Platzverweis nach 36 Minuten. Für Russland startete die ereignisreiche Partie denkbar ungünstig. In der zweiten Halbzeit brauchte der Gastgeber ein kleines Wunder, um gegen Uruguay noch zu punkten.

Wie schwierig das Unterfangen für die Russen war, zeigte ein Blick auf die ersten beiden Partien der Südamerikaner bei dieser WM. Denn Uruguay hat in diesem Turnier noch kein einziges Gegentor hinnehmen müssen.

Uruguay lässt nichts anbrennen

Die Befürchtungen sollten sich bewahrheiten. Russland war zwar im zweiten Durchgang bemüht, das Ergebnis vor heimischen Publikum zu korrigieren. Doch in Unterzahl fehlten die Mittel, um gegen die gut sortierten Südamerikaner zu treffen.

Weil sich die Russen nicht aufgaben, standen die Fans des Gastgebers bis zum Ende hinter ihrem Team. Kurz vor Ende der Partie machten die Südamerikaner dann allerdings den Deckel drauf und erhöhten nach einer Ecke durch Edinson Cavani (90.) zum 3:0.

Uruguay setzte sich hochverdient durch sicherte sich damit mit drei Siegen ohne ein einziges Gegentor den Gruppensieg. Russland muss sich deshalb mit Rang zwei begnügen und trifft im Achtelfinale auf den Sieger der Gruppe B (1.Juli, 16 Uhr). Uruguay spielt hingegen gegen den Zweitplatzierten der Gruppe B (30. Juni, 20 Uhr).

im zweiten Spiel der Gruppe A gewann Saudi-Arabien durch einen Treffer in der Nachspielzeit überraschend gegen Ägypten (2:1) und feierte einen würdigen Abschluss bei der WM 2018.

 
 

EURE FAVORITEN