Warum das Länderspiel in Österreich mit 105 Minuten Verspätung begann

Kurz vor dem Anpfiff regnete es in Klagenfurt stark.
Kurz vor dem Anpfiff regnete es in Klagenfurt stark.
Foto: Getty Images

Klagenfurt. Mit 105 Minuten Verspätung begann das Länderspiel zwischen Österreich und Deutschland. Nach einem heftigen Unwetter in Klagenfurt war der Anstoß mehrfach verschoben worden. Bei einer letzten Platzbesichtigung durch Schiedsrichter Pavel Kralovec (Tschechien) um 19 Uhr wurde als letzte Möglichkeit ein Anpfiff um 19.40 Uhr genannt - um 19.45 Uhr rollte dann der Ball..

Nach Starkregen und Hagel waren Teile des Platzes im Wörthersee Stadion zunächst nicht bespielbar. Zwischenzeitlich hatte es auch geblitzt und gedonnert.

------------------------------------

• Mehr Themen:

FC Schalke 04: Dieses Talent gehörte zu den Lichtblicken – verlässt aber nun die U23

Unwetter, Regen und Sonnenpause – wann kommt der Sommer endlich zurück ins Ruhrgebiet?

• Top-News des Tages:

Anschlag auf Bahnstrecke – Zusammenhang mit Neonazi-Demo?

Flugzeug musste notlanden: Ein Mann stank so sehr, dass Passagiere sich übergeben mussten

-------------------------------------

Die Mannschaften mussten schon zweimal ihr Aufwärmprogramm unterbrechen und verschwanden wieder in den Kabinen. Kralovec hatte sich immer wieder Trainern Joachim Löw und Franco Foda beraten. (sid)

 
 

EURE FAVORITEN