Schweden gegen Südkorea bei der WM 2018: Diese Szene macht Fans sprachlos – wie ist DAS möglich?

Im Spiel zwischen Schweden und Südkorea bei der WM 2018 vergab Marcus Berg eine Riesenchance.
Im Spiel zwischen Schweden und Südkorea bei der WM 2018 vergab Marcus Berg eine Riesenchance.
Foto: ARD

Nischni Nowgorod. Was für eine spektakuläre Aktion im Spiel zwischen Schweden und Südkorea bei der WM!

In der 21. Minute hatte der frühere HSV-Stürmer Marcus Berg die Riesenchance zum 1:0 für Schweden gegen Südkorea.

Marcus Berg bei Schweden gegen Südkorea mit Riesenchance

Fünf Meter vor dem Tor kam der Angreifer beim Spiel zwischen Schweden und Südkorea völlig frei zum Abschluss. Marcus Berg schoss aufs Tor und hatte den Torjubel schon auf den Lippen.

Doch mit einer irren Parade rettete Südkoreas Keeper Hyun Woo Cho sein Team vor dem Rückstand. Die Zuschauer glaubten ihren Augen nicht.

+++ Vor Polen gegen Senegal: Gibt es hier die ersten Hooligan-Ausschreitungen der WM? Dieses Video schockiert die Fußballwelt +++

„Diese Parade ist genauso gut wie ein Tor“

Fußballfans aus der ganzen Welt kommunizierten via Twitter ihr Staunen. „Oh mein Gott! Was eine unglaubliche Parade von Cho“, schrieb ein User: „Diese Parade ist genauso gut wie ein Tor.“

„Was. Eine. Parade.“

Ein anderer Nutzer schrieb: „Was. Eine. Parade. Der Torwart sieht zwar aus wie ein Popstar, hält aber wie ein Superstar-Keeper.“

+++ Brasilien – Schweiz: Neymar mit dreister Aktion bei WM – über diese Szene regen Fans sich mächtig auf: „F*** dich, Nummer 10!“ +++

„Dafür kriegt Berg nachher Schelle von Zlatan“

Sky-Kommentator Florian Schmidt-Sommerfeld gab via Twitter ebenfalls seinen Senf dazu: „Dafür kriegt Berg nachher Schelle von Zlatan. Zlatan hätte den Ball ins Tor befohlen.“

Schweden gegen Südkorea mit besten Chancen

In der Folge ließen die Schweden eine Großchance nach der anderen liegen. Südkorea stellte sich während des Spiels meist tief fallen und setzte auf Konter.

In der 65. Minute dann die Erlösung für Schweden: Andreas Granqvist verwandelte einen berechtigten Foulelfmeter zum 1:0.

In der Schlussphase sahen die Zuschauer im Stadion von Nischni Nowgorod ein wenig aufregendes Spiel. Fehlpässe und verbissene Zweikämpfe dominierten das Bild. Südkorea fehlten die Ideen, um den Ausgleich zu erzielen, so das Schweden das 1:0 über die Zeit rettete.

Ex-Bundesliga-Star Son enttäuscht

Heung-Min Son war nach dem Spiel bitter enttäuscht. „Schweden hat das gut gemacht. Wir hatten nicht genug Chancen“, sagte der Angreifer von Tottenham Hotspur.

Der ehemalige Spieler von Bayer Leverkusen und vom Hamburger SV weiter: „Jetzt haben wir sehr starke Gegner mit Mexiko und Deutschland. Wir müssen uns auf diese Aufgaben nun bestens vorbereiten.“

Schweden setzt Deutschland unter Druck

Durch den Sieg der Schweden steht der deutschen Mannschaft am kommenden Samstag ein wahres Endspiel bevor. Sollte Deutschland gegen Schweden nicht gewinnen, wäre die DFB-Elf so gut wie sicher ausgeschieden.

„Das wird ein harter Brocken für Deutschland“, analysierte ARD-Experte Hannes Wolf nach dem Spiel. Der ehemalige Trainer des VfB Stuttgart meinte: „Deutschland muss sich ganz klar steigern, um gegen Schweden eine Chance zu haben.“

Wie werden Deutschland und Schweden spielen?

Während Schwedens Nationaltrainer Janne Andersson gegen Deutschland wohl guten Gewissens auf die gleiche Startelf wie im Spiel gegen Südkorea setzen kann, rechnen viele Experten in der deutschen Startelf mit der einen oder anderen Änderung (hier alle Infos zur möglichen DFB-Startelf).

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Beschreibung anzeigen