Deutschland - Schweden: Mats Hummels veröffentlicht diesen Tweet unmittelbar vor Anpfiff - und zeigt, wie wichtig das Spiel ist

Vor dem Spiel zwischen Deutschland und Schweden schickte Mats Hummels den Fans eine emotionale Botschaft.
Vor dem Spiel zwischen Deutschland und Schweden schickte Mats Hummels den Fans eine emotionale Botschaft.
Foto: imago/Laci Perenyi

Sotschi. Bei der WM hat Deutschland gegen Schweden schon in der zweiten Gruppenpartie sein erstes Endspiel.

Weil Mexiko am Nachmittag 2:1 gegen Südkorea gewann, ist klar: Bei einer Niederlage gegen Schweden wäre Deutschland definitiv ausgeschieden.

+++ Schock-Aussagen von Kroos nach Wahnsinns-Tor gegen Schweden! DFB-Held überrascht mit dieser klaren Kritik an den Fans +++

Deutschland gegen Schweden: Hummels mächtig nervös

Während die deutschen Fußballfans vor dem Spiel zwischen Deutschland und Schweden schon mächtig zitterten, war ein Spieler aus dem DFB-Kader besonders aufgeregt. Mats Hummels fehlte der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw wegen einer Halswirbelverletzung.

Bei Twitter veröffentlichte Hummels ein Foto vom Warm-up des DFB-Teams im Stadion von Sotschi vor dem Spiel zwischen Deutschland und Schweden. Hummels schrieb: „Nervös ist gar kein Ausdruck…nicht spielen zu können ist…“, dahinter setzte er ein Emoji, das Sprachlosigkeit symbolisiert.

--------------------

Mehr WM-Themen:

Wahnsinn bei Belgien gegen Tunesien: Was Ex-BVB-Stürmer Michy Batshuayi mitmachte, glaubst du nur, wenn du es siehst

Mesut Özil redet Klartext: Darum singe ich die Nationalhymne nicht mit

Palina Rojinski – ARD-Moderatorin macht ihre Instagram-Fans mit heißen Schnappschüssen verrückt

------------------

Deutschland gegen Schweden mit veränderter Startelf

Gegen Schweden begann Deutschland mit einer überraschend deutlich veränderten Startelf im Vergleich zur Anfangsformation im Spiel gegen Mexiko, das die DFB-Elf zum WM-Auftakt 0:1 verloren hatte. Marvin Plattenhardt, Sami Khedira, Mesut Özil und Mats Hummels blieben draußen. Jonas Hector, Antonio Rüdiger, Sebastian Rudy und Marco Reus rückten dafür ins Aufgebot.

+++ Julian Draxler gesteht: Darum musste ich den FC Schalke 04 verlassen +++

Bierhoff: „Jeder hat den Ernst der Lage erkannt“

Oliver Bierhoff redete vor dem Spiel nicht lange um den heißen Brei herum. „Jeder hat den Ernst der Lage erkannt“, versprach der DFB-Teammanager und meinte: „Ich habe ein sehr gutes Gefühl, wir haben diese Woche hervorragend gearbeitet.“

Deutschland begann stark gegen Schweden

Die deutschen Spieler bewiesen von Beginn an, dass Bierhoff Recht hatte. Das DFB-Team legte los wie die Feuerwehr. Julian Draxler (2./8.) hatte zwei große Chancen zur Führung. Seinen ersten Versuch parierte Schwedens Keeper Robin Olsen, beim zweiten Versuch setzte Draxler den Ball Zentimeter neben das Tor.

In der 12. Minute hielt dann ganz Fußball-Deutschland den Atem an. Marcus Berg lief alleine auf Manuel Neuer zu. Deutschlands Nummer 1 entschied das Duell gegen den ehemaligen HSV-Stürmer für sich.

DFB-Elf schaltete einen Gang runter

Nach dem beeindruckenden Sturmlauf in den Anfangsminuten schaltete die deutsche Auswahl einen Gang runter. In der 24. Minute folgte der nächste Schock für Deutschland. Bei einem Zweikampf verletzte Sebastian Rudy sich im Gesicht, blutete stark aus der Nase. Der Bayern-Profi musste ausgewechselt werden, für ihn kam Ilkay Gündogan ins Spiel.

Toivonen bringt Schweden in Führung

Dann der ganz große Schock in der 32. Minute: Nach einem Fehlpass von Toni Kroos setzte Marcus Berg seinen Stürmer-Kollegen Ola Toivonen brillant in Szene. Dieser lupfte den Ball über Neuer ins deutsche Tor zum 1:0 für Schweden.

 
 

EURE FAVORITEN