Vor Deutschland gegen Mexiko bei der WM 2018: NRW-Minister zeigt sich mit Gündogan-Trikot und erntet im Netz Häme

NRW-Minister Joachim Stamp postete vor dem Spiel zwischen Deutschland und Mexiko einen Beitrag für Debatte um Ilkay Gündogan.
NRW-Minister Joachim Stamp postete vor dem Spiel zwischen Deutschland und Mexiko einen Beitrag für Debatte um Ilkay Gündogan.
Foto: Twitter @JoachimStamp

Bonn. Knapp einen Monat ist es nun her, dass sich die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und İlkay Gündoğan mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan zeigten. Die Diskussionen um den sogenannten „Erdogan-Gate“ hören auch zu Beginn des ersten Gruppenspiels zwischen Deutschland und Mexiko bei der WM 2018 nicht auf.

Dies zeigt ein Beitrag den NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) auf Twitter gepostet hat. Er zeigt sich mit Gündoğan-Trikot und wirft die Frage auf: „Warum ich heute ein Gündogan-Trikot trage? Weil er einer von uns ist und ein großartiger Spieler!“ Gündoğan war im letzten Testspiel gegen Saudi-Arabien von Teilen der Fans gnadenlos ausgepfiffen worden (hier mehr lesen).

Vor Spiel zwischen Deutschland und Mexiko: Minister liefert Erklärung

Via Facebook liefert der Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration eine Erklärung für die Aktion.

In dem Beitrag drückt Stamp Bedauern für die Reaktion einiger Fans beim letzten Freundschaftsspiel gegenüber İlkay Gündoğan aus: „Ich fand es verletzend, diese tiefe Ablehnung zu erleben.“ Der FDP-Politiker betont, dass auch er als NRW-Integrationsminister das Treffen mit dem türkischen Autokraten kritisiert hat. Gerade, „weil Gündogan und Özil Vorbilder für viele Jugendliche sind, ganz besonders für viele, deren Eltern oder Großeltern aus der Türkei stammen.“

Stamp sieht hinter den Pfiffen jedoch „grundsätzliches Ressentiment gegenüber einer Einwanderergeneration“. Einwanderer hätten seiner Meinung nach für den Aufbau „unseres gemeinsamen Wohlstands gesorgt.“ Weiter schreibt er: „Jahrzehnte hat sich niemand um Integration geschert.“ Somit sei es ein leichtes, die fehlende Sprachkompetenzen der ersten Generation zu kritisieren. Bei vielen Einwanderern, die in der dritten Generation in Deutschland leben, entstünde ein Gefühl, keine „richtigen Deutschen“ zu sein.

+++ DFB-Neuling Marvin Plattenhardt: Freundin Sara Di Livieri drückt ihm bei Instagram sexy die Daumen - hier die Bilder +++

Diese Sicht teilt zum Teil auch die Duisburger Schriftstellerin Hatice Akyün. Sie kritisierte unlängst Ex-Bundespräsident Joachim Gauck scharf.

------------------------------------

• Mehr Themen zur WM 2018:

WM 2018: Zuschauer kritisieren Island wegen Betontaktik gegen Argentinien– Fan stellt daraufhin etwas klar

WM 2018: Das sagt Manuel Neuer zum Wirbel um Özil und Gündogan

WM 2018: Das steckt hinter Cristiano Ronaldos kuriosem Ziegen-Jubel - Kampfansage an Lionel Messi

Yurary? Yussuf Poulsen schießt Dänemark zum Sieg gegen Peru – der Name auf seinem Trikot hat eine traurige Geschichte

-------------------------------------

FDP-Politiker fordert offene Diskussion

Der 48-jährige Politiker fordert eine offene Diskussion. „Wir müssen uns damit auseinandersetzen, dass Einwanderung Bereicherung bedeutet, aber auch Konflikte, Auseinandersetzungen um Lebensformen und Haltungen.“

+++ Hier mehr zur Aufstellung gegen Mexiko: Jonas Hector fällt offenbar aus +++

Er beendeten den Post, der innerhalb einer Stunde (Stand 14.30 Uhr) knapp 400 Mal geliked wurde, mit den Worten: „Und warum ich heute ein Gündogan Trikot trage ist ganz einfach erklärt: Ilkay ist einer von uns, ein sympathischer Typ und ein grandioser Kicker.“

Hier der ganze Beitrag zum Nachlesen:

Häme auf Twitter für Stamp-Aussage

Gerade auf Twitter kritisieren viele User Stamps Geste. So kommentiert jemand: „Wer mit Diktatoren sich repräsentiert kann nicht "einer von uns" sein. Darum, pfeift heute bei Deutschland gegen Mexiko Gündogan und Özil gnadenlos aus! Demokratie muss wahrhaft sein!“

Die Kritik eines weiteren Users ging sogar noch weiter. Er wirft Stamp gar Naivität vor.

Um 17 Uhr trifft der Weltmeister auf Mexiko. Ob Mesut Özil oder İlkay Gündoğan in der Startelf stehen werden, steht erst eine Stunde vor Anpfiff fest. Dafür könnte Jonas Hector mit einer Grippe ausfallen.

 
 

EURE FAVORITEN