Aufregung bei Dänemark-Australien: Wegen dieser Szene müssen die Dänen jetzt zittern – „Es ist so nervig!“

Sah im Spiel zwischen Dänemark und Australien nach der Videobeweis-Entscheidung die gelbe Karte: Yussuf Poulsen.
Sah im Spiel zwischen Dänemark und Australien nach der Videobeweis-Entscheidung die gelbe Karte: Yussuf Poulsen.
Foto: imago

Samara. Im Spiel zwischen Dänemark und Australien ging es schon um alles. Mit einem Sieg konnte Dänemark bereits den Einzug ins Achtelfinale buchen, Australien wäre bei einer Niederlage bereits ausgeschieden.

Für Aufregung sorgte bei Dänemark gegen Australien eine Szene in der 37. Minute. Yussuf Poulsen kam nach einem Kopfball mit der Hand an den Ball. Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz ließ zunächst weiterspielen.

Dänemark gegen Australien: Knallharte Entscheidung nach Videobeweis

Doch dann kam der Videobeweis. Der spanische Schiedsrichter begutachtete die Szene zwischen Dänemark und Australien noch einmal auf dem Bildschirm - und korrigierte seine Entscheidung. Dabei hatte Poulsen kaum Zeit, die Hand wegzuziehen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mile Jedinak zum 1:1. Zuvor hatte Christian Eriksen Dänemark gegen Australien in Führung gebracht.

Videobeweis-Entscheidung gegen Poulsen spaltet das Netz

Im Netz sorgte die Entscheidung des spanischen Schiedsrichters für reichlich Kopfschütteln.

„Mal im Ernst, warum ist das bei diesen aktuellen FIFA-Regeln ein Elfmeter? Keine Absicht, keine Bewegung der Hand zum Ball, Geringe Distanz. Die Position der Hand ist der einzige Punkt, über den man streiten könnte“, findet Mauritz und schiebt hinterher: „ Es ist so nervig. Es kann doch nicht so schwer sein, eindeutige Regeln zu haben und auch nach diesen zu entscheiden.“

Andere argumentieren, dass Poulsen mit seines erhobenen Arms das Handspiel billigend in Kauf genommen hätte und sich dadurch einen Vorteil verschafft hätte. Der Videobeweis sei ihrer Ansicht nach korrekt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Cristiano Ronaldo: Dieser Aberglaube steckt hinter seinem Ziegenbart

Iran – Spanien: Unfassbar! Ist diese Szene der brutalste Videobeweis der Fußballgeschichte?

Mesut Özil redet Klartext: Darum singe ich die Nationalhymne nicht mit

Irre Szene bei Portugal gegen Marokko: Dieser Spieler durfte nicht mit den Kollegen jubeln – aus einem kuriosen Grund

-------------------------------------

Andere Zuschauer interessieren sich offenbar nicht für das spannende Spiel zwischen Dänemark und Australien - sondern nur für Kommentatorin Claudia Neumann. Die müsste zuletzt schon viel Kritik hinnehmen. Offenbar sind viele Zuschauer auch im Jahr 2018 noch nicht so weit, eine weibliche Kommentatorin zu akzeptieren.

Dänemark-Australien: Sexistische Kritik an Claudia Neumann

Schon bei Claudia Neumanns erstem Einsatz, im Spiel zwischen Argentinien und Island, hagelte es Kritik - die zum großen Teil darauf beruhte, dass Neumann eine Frau ist.

Schon damals stärkte das ZDF ihr den Rücken, bügelte die Kritiker knallhart ab. Mittlerweile solidarisierte sich auch ihre Kollege Alexander Bommes mit Claudia Neumann.

+++Mesut Özil redet Klartext: Darum singe ich die Nationalhymne nicht mit+++

Auch auf Twitter blieb das ZDF gegenüber den Kritikern eiskalt. So beschwerte sich ein User: „Fernseher voller Vorfreude angemacht. Dann festgestellt, dass Neumann kommentiert. Ich könnte kotzen!“ Das ZDF allerdings gibt sich cool: „Falls Sie den Fernseher ausgemacht haben: Bitter. Gerade ist das 1:0 für Dänemark gefallen (7. Minute).“

Denn schon zum Auftakt des Spiels zwischen Dänemark und Australien drehten die Dänen mächtig auf und trafen zum 1:0. In der Folge hätte Jörgensen eine eine Poulsen-Flanke zum 2:0 veredeln können. Doch der Mann von Feyenord Rotterdam köpfte den Ball rechts neben das Gehäuse (24.).

Dänemark wackelt in der Schlussphase

Nach dem Ausgleich (38.) entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Ab Mitte der zweiten Halbzeit drückten dann die Australier mächtig aufs Tempo. Immer wieder tauchten die Socceroos gefährlich vor dem Gehäuse von Kasper Schmeichel auf.

Doch aus dem Spiel heraus wollte es bei den Australiern an diesem Tag einfach nicht klappen. Weder Mooy aus der Distanz (71.) noch Rogic (72.) Arzani (88.) und Leckie (88.) konnten den gut aufgelegten dänischen Keeper überwinden.

+++Frankreich-Peru: Fans lachen über irre Szene vor historischem Mbappé-Tor+++

Dänemark muss zittern

Am Ende blieb es beim 1:1 Unentschieden. Dadurch bleibt der Ausgang der Gruppe völlig offen. Dänemark steht nach zwei Partien mit vier Punkten auf Platz eins. Dahinter stehen die Franzosen, die mit einem Punktgewinn gegen Peru (17 Uhr/ live in der ARD) auf Platz eins vorrücken können.

Im dritten Gruppenspiel treffen die Dänen auf Favorit Frankreich. Ein Punkt würde Dänemark reichen, um sich sicher für das Achtelfinale zu qualifizieren. Doch wegen der strittigen Videobeweis-Entscheidung müssen die Dänen jetzt zittern. Eine hohe Niederlage gegen Frankreich könnte das vorzeitige Aus bedeuten.

Australien kann sich hingegen über den ersten Punkt bei dieser WM freuen. Die Socceroos treffen im letzten Gruppenspiel auf Peru und können sich im Falle eines Siegs noch Hoffnung auf das Achtelfinale machen. (fel/ak)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen