Cristiano Ronaldo im WM-Spiel zwischen Portugal und Marokko: Ist dieses Detail der nächste Seitenhieb gegen Lionel Messi?

Cristiano Ronaldo lief beim WM-Spiel zwischen Portugal und Marokko mit dem Ansatz eines Ziegenbärtchens auf.
Cristiano Ronaldo lief beim WM-Spiel zwischen Portugal und Marokko mit dem Ansatz eines Ziegenbärtchens auf.
Foto: imago/VI Images

Moskau. In der Partie Portugal gegen Marokko konnte Cristiano Ronaldo es offenbar einfach nicht lassen.

Im Spiel zwischen Portugal und Marokko lief Cristiano Ronaldo mit dem Ansatz eines kleinen Ziegenbärtchens auf. Für viele Fans stand sofort fest: Das ist der nächste Seitenhieb von Cristiano Ronaldo gegen seinen ewigen Rivalen Lionel Messi.

Portugal - Marokko: Streit zwischen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi geht weiter

Die Hintergründe: Seit Jahren streiten Fans über die Frage, ob Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi der größte Fußballer aller Zeiten sei. Messi gab in Bezug auf diese Frage vor der WM eine eindeutige Antwort, als er sich bei einem aufwendigen Fotoshooting mit einem großen Ziegenbock ablichten ließ.

Das englische Wort für Ziege ist „goat“. GOAT steht im Englischen aber auch als Abkürzung für „Greatest Of All Time“ (der Größte aller Zeiten).

+++ Iran – Spanien: Unfassbar! Ist diese Szene der brutalste Videobeweis der Fußballgeschichte? +++

Schon im ersten WM-Spiel der Portugiesen gegen Spanien (3:3) gab Cristiano Ronaldo seinem Erzrivalen einen Seitenhieb, als er nach einem Tor bei seinem Jubel seinen nicht vorhandenen Ziegenbart kraulte.

Cristiano Ronaldo läuft mit Ziegenbart auf

In der zweiten Partie staunten die Zuschauer nicht schlecht, als Cristiano Ronaldo bei Portugal gegen Marokko in Nahaufnahme gezeigt wurde. Der Portugiese lässt sich offenbar tatsächlich einen kleinen Ziegenbart wachsen.

+++ Mesut Özil redet Klartext: Darum singe ich die Nationalhymne nicht mit +++

Nach dem bisherigen Turnierverlauf hat Ronaldo allen Grund zur Freude. Nach vier Minuten brachte der Star von Real Madrid seine Portugiesen gegen Marokko 1:0 in Führung. Es war bereits seinen vierter Turniertreffer.

+++ Irre Szene bei Portugal gegen Marokko: Dieser Spieler durfte nicht mit den Kollegen jubeln – aus einem kuriosen Grund +++

Lionel Messi blieb hingegen beim WM-Auftakt der Argentinier blass. Beim peinlichen 1:1 gegen Island steuerte Messi keinen Treffer bei, scheiterte sogar vom Elfmeterpunkt.

Das letzte Wort in der ewigen Fehde ist aber sicher noch nicht gesprochen.

Cristiano Ronaldo in der zweiten Halbzeit kaum zu sehen

In der zweiten Hälfte des Spiels zwischen Marokko und Portugal kämpften die Marokkaner sich immer besser ins Spiel. Von Portugal und Superstar Ronaldo war nur wenig zu sehen.

Marokko drängte auf den Ausgleich

Marokko entwickelte in der zweiten Hälfte einen gewaltigen Druck. Vor allem durch Standards kamen die Marokkaner immer wieder zu besten Chancen.

 
 

EURE FAVORITEN