Elfmeter für Cristiano Ronaldo und Portugal gegen Spanien! Fans schnauben vor Wut – aus diesem Grund

Den Elfmeter wollte Cristiano Ronaldo im WM-Spiel zwischen Portugal und Spanien unbedingt haben.
Den Elfmeter wollte Cristiano Ronaldo im WM-Spiel zwischen Portugal und Spanien unbedingt haben.
Foto: ARD

Sotschi. Beim WM-Spiel zwischen Portugal und Spanien gab es schon nach zwei Minuten einen großen Aufreger: den Elfmeter von Cristiano Ronaldo.

Der Weltfußballer zog mit dem Ball in den spanischen Strafraum, wo ihn Spaniens Verteidiger Nacho angriff. Noch bevor es zu einem direkten Duell der beiden Spieler von Real Madrid kam, hob Cristiano Ronaldo ab und ließ sich in den vermeintlichen Zweikampf fallen.

Portugal - Spanien: Elfmeter für Cristiano Ronaldo

Schiedsrichter Gianluca Rocchi aus Italien zögerte keinen Moment und gab Cristiano Ronaldo den Elfmeter. Nacho konnte es nicht glauben. Cristiano Ronaldo grinste hingegen verlegen.

Die Zeitlupe belegt: Die Entscheidung von Rocchi war sehr hart. Nacho ließ sein Bein unglücklich stehen, und Cristiano Ronaldo nahm das wenig clevere Stellungsspiel des Spaniers dankend an.

Den anschließenden Elfmeter verwandelte Cristiano Ronaldo souverän zum 1:0 für Portugal.

---------------------

Mehr WM-Themen:

WM 2018: Fußballwelt lacht über dieses Bild von Putin, FIFA-Boss Infantino und Saudi-Prinz

Deutschland bei WM 2018: Aufstellung gegen Mexiko – wie wird das DFB-Team auflaufen?

WM 2018: Wann spielt Deutschland? Hier gibt's alle Termine im Überblick

-------------------

„Schwachsinn, was der Schiri da pfeift“

Viele Fans auf der ganzen Welt waren anschließend außer sich. „Schwachsinn, was der Schiri da pfeift“, meckerte eine Nutzerin via Twitter. Ein anderer User meinte: „Da hat wohl wieder jemand Flugstunden genommen.“

+++ Irre Szenen vor WM-Spiel zwischen Marokko und Iran - was reichten die Iraner ihren Gegnern hier vor dem Anpfiff? +++

Wieder ein anderer User brachte erneut den umstrittenen Videoschiedsrichter ins Spiel: „Was bringt uns der Videobeweis, wenn die Schwalbe von Ronaldo nicht geahndet wird?“

+++ WM 2018: Tribünen-Irrsinn bei Uruguay gegen Ägypten! Über diese kuriosen Bilder regen die Fans sich mächtig auf +++

Portugal - Spanien: Es folgte ein Spektakel

Anschließend blieb es spektakulär. Diego Costa glich in der 24. Minute für die Spanier aus, ehe Cristiano Ronaldo die Portugiesen in der 44. Minute erneut in Führung brachte.

Ein weiterer Treffer von Costa (55.) glich zum zweiten Mal für Spanien aus, ehe die Spanier durch Nacho (58.) in Führung gingen. Ein weiterer Treffer von Ronaldo setzte den Endpunkt (hier alle Highlights des irren Spektakels).

Starker Wert von Ronaldo

Cristiano Ronaldo fügte sich mit seinen Treffern in eine Reihe der ganz Großen ein. Er ist nun einer von nur drei Spielern, die es schafften, bei vier WM-Endrunden mindestens einen Treffer zu erzielen. In den Turnieren 2006, 2010, 2014 und 2018 war er erfolgreich. Das schafften vor ihm nur Brasiliens Legende Pelé und Deutschlands früherer Stürmerstar Miroslav Klose. Vor dem Spiel sorgte er allerdings auch für einen herzlichen Moment, der vielen Zuschauern ein Lächeln aufs Gesicht zauberte - und setzte gleichzeitig seinen Dauerkonkurrenten Lionel Messi unter Druck. Der Argentinier startete am Samstag mit dem Spiel gegen Island in das Turnier.

Wir haben Twitter-Reaktionen gesammelt:

 
 

EURE FAVORITEN