WM-Helden verabschieden sich nach Berlin-Party in den Urlaub

Die frischgebackenen Fußball-Weltmeister haben sich am Dienstag in Berlin gebührend feiern lassen - und selbst gefeiert.
Die frischgebackenen Fußball-Weltmeister haben sich am Dienstag in Berlin gebührend feiern lassen - und selbst gefeiert.
Foto: dpa
Etwa eine halbe Million Fans in Schwarz-Rot-Gold haben den deutschen Weltmeistern in Berlin einen rauschenden Empfang bereitet. Mit dunklen Sonnenbrillen, Deutschland-Fahnen um die Schultern und sichtlich übernächtigt, setzten Lahm & Co. ihre Party fort.

Essen. Fast eine halbe Million Fans haben den deutschen Fußball-Weltmeistern in Berlin einen rauschenden Empfang bereitet. Von der Landung des Sonderfluges LH 2014 um 10.08 Uhr über die Triumphfahrt zur Fanmeile bis zum Auseinandergehen hinter dem Brandenburger Tor präsentierte sich die Hauptstadt am Dienstag in einem vierstündigen Ausnahmezustand. "Grandios. Gänsehaut. Die Gänsehaut von Rio hat sich nach Berlin übertragen", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. Bundestrainer Joachim Löw, Kapitän Philipp Lahm und alle anderen übernächtigten WM-Helden bedankten sich bei den freudetrunkenen Fans für die Unterstützung. Am Abend verabschiedeten sich die WM-Helden in den Urlaub. (dpa)

Der Party-Tag in Berlin in der Chronik

17.50 Uhr: Die Szenen von Lukas Podolski mit seinem Sohn Louis nach dem WM-Endspiel auf dem Rasen des Maracana-Stadions haben Millionen Zuschauer am Fernseher gerührt. Während seine Teamkameraden mit dem WM-Pokal in der Kabine feierten, spielte der Papa mit seinem Sohn Fußball. In einem Facebook-Post zeigt sich Poldi als "Super Papa": "Bin stolz auf den WM-Pokal. Aber das Wertvollste trag ich auf der Brust - und im Herzen. Papa und Sohn, beide sind Champions!!"

16.52 Uhr: Auch Länderspiele sind schon wieder in greifbarer Nähe: Am 3. September testet die deutsche Elf in Düsseldorf erstmals wieder - und das ausgerechnet gegen WM-Finalgegner Argentinien. Nur vier Tage später startet die Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich mit einem Spiel in Dortmund gegen Schottland. Im Oktober folgen Pflichtspiele gegen Polen und Irland.

16.41 Uhr: Am 15. August geht der DFB-Pokal dann in die erste Runde. Und am 22. August startet die neue Bundesliga-Saison. Für Lukas Podolski, Mesut Özil und Per Mertesacker vom FC Arsenal geht die Saison in der englischen Premier League schon am 16. August los. Sami Khedira spielt bei Real Madrid in der spanischen Primera División erst wieder am 24. August - wenn er denn weiter bei Real bleibt.

16.28 Uhr: Jürgen Klopp gibt seinen WM-Borussen ganze vier Wochen Urlaub. Roman Weidenfeller, Erik Durm, Kevin Großkreutz und Mats Hummels sollen erst Mitte August wieder zum Kader stoßen und verpassen damit beide Sommer-Trainingslager.

16.20 Uhr: Jetzt erst einmal nichts mehr wissen von Taktik, Balleroberung und Standardsituationen! Nach dem Weltmeister-Empfang in Berlin brechen die Helden um Kapitän Philipp Lahm in den Urlaub auf. Mindestens drei Wochen Pause bekommen die Nationalspieler von ihren Vereinen zugestanden. So werden die sieben Münchner Akteure erst rund eine Woche vor der ersten Pflichtaufgabe des FC Bayern in der kommenden Saison wieder im Training sein. Am 13. August steigt für Neuer, Lahm und Co. der Supercup bei Borussia Dortmund.

16.03 Uhr: Bälle, Trikots und Spielschuhe der Fußball-Weltmeister lassen sich im Internet ersteigern. Für den guten Zweck bieten Götze, Podolski und Co. ihre persönlichen WM-Andenken in dem Auktionsportal "unitedcharity.de" zum Kauf an. Bundestrainer Joachim Löw stellt Anzug und Trenchcoat zum Verkauf, DFB-Keeper Manuel Neuer bietet sein Iphone an. Bundeskanzlerin Angela Merkel versteigert einen handsignierten Fußball aus Brasilien. Nach Angaben des Charity-Portal könnten Fußballfans derzeit auf rund 50 WM-Unikate bieten. Die kompletten Erlöse kämen verschiedenen Kinderhilfsprojekten zugute. Ein WM-Trikot, das Lukas Podolski im Campo Bahia vom gesamten DFB-Kader signieren ließ, erzielte 4700 Euro für die Lukas Podolski Stiftung. Die letzten WM-Auktionen enden am 28. Juli.

15.56 Uhr: Allen Nahost-Krisen zum Trotz: Der vierte deutsche WM-Titel war am Dienstag auch Thema beim Besuch von Außenminister Frank-Walter Steinmeier im Westjordanland. Gleich zum Auftakt eines Treffens mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Ramallah nahm Steinmeier Glückwünsche entgegen. Steinmeier lenkte das Gespräch sogleich auf den eigentlichen Verantwortlichen: "Götze did it." ("Götze war's.") Im Zimmer nebenan liefen dazu die Bilder vom Empfang der Fußball-Nationalmannschaft in Berlin. Torschütze Mario Götze bekam von einigen Palästinensern Extra-Applaus.

15:46 Uhr: Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) ließ sich beim Empfang der deutschen Fußball-Weltmeister auf der Fanmeile Extra-Autogramme geben. Das Team von Joachim Löw trug sich am Dienstag erst ins Gästebuch der Hauptstadt ein, schüttelte Wowereit die Hand und unterschrieb ein zweites Mal schwungvoll auf einem Papier. "Wir haben eine unserer leeren Karten genommen, auf die sonst Reden gedruckt werden, und um die Autogramme gebeten", sagte Senatssprecher Richard Meng. Doch Wowereit sammelte nicht für sich selbst: Die Unterschriften kommen ins Sportmuseum auf dem Olympia-Gelände.

15:30 Uhr: Deutliche Worte von Weltmeister Christoph Kramer. Der Gladbacher kritisierte in einem Interview mit "Sport Bild" die Verleihung des Goldenen Balls für den besten WM-Spieler an den Argentinier Lionel Messi. "Ein Witz!", sagte Kramer. "Bastian Schweinsteiger hätte es verdient gehabt - unglaublich, wie Basti sich reingehauen hat, wie er sich von Spiel zu Spiel gesteigert hat. Aber wir haben den Titel. Da kann er die Trophäe gerne haben."

Besondere Ehre für Löw, Flick und Khedira in ihren Heimatstädten in Baden-Württemberg 

14:50 Uhr: Kaiserliches Lob für Bastian Schweinsteiger: "Zu einem griechischen Helden wurde er, verkörperte vor Milliarden TV-Zuschauern deutsche Tugenden", lobte Franz Beckenbauer den Bayern-Spieler in einem Interview mit der Zeitschrift "Bunte". "Er wurde getreten, geschunden, krümmte sich schmerzverzerrt und blutend am Rasen, hat sich stets wieder zurückgekämpft wie ein Löwe, der sein Rudel verteidigt", sagte Beckenbauer. "Einer für alle: Aufopferungsvoller geht es nicht."

14:30 Uhr: Den Weltmeistern Joachim Löw, Hansi Flick und Sami Khedira soll in ihren Heimatstädten in Baden-Württemberg eine besondere Ehre zuteilwerden. In Löws Geburtsort Schönau im Schwarzwald gibt es Überlegungen, eine Straße oder das Stadion nach dem Bundestrainer zu benennen. Der Bürgermeister von Bammental bei Heidelberg, dem Wohnort von Assistenztrainer Flick, möchte eine Straße nach dem künftigen DFB-Sportdirektor benennen. In Khediras Heimatort Öffingen bei Stuttgart soll nach Angaben der Stadtverwaltung das Stadion in Sami-Khedira-Stadion umgetauft werden.

14:05 Uhr: Jetzt ist auch der Bus mit der Nationalmannschaft abgefahren und bringt die Weltmeister zurück zum Flughafen. Nach einer gemeinsamen Zeit von fast zwei Monaten trennen sich dann die Wege der Spieler. Als Weltmeister dürfen sie noch ein paar Wochen entspannen - während viele Kollegen im Verein schon wieder im Trainingslager sind um für die kommende Saison zu trainieren.

13:50 Uhr: Die Party ist beendet. Die Spieler haben die Bühne verlassen und fahren jetzt in den verdienten Urlaub. Die Fans auf der Fanmeile feiern trotzdem weiter.

13:45 Uhr: Jetzt bedanken sich die Spieler bei ihren Fans. Sie rollen ein riesiges Spruchband aus, auf dem "Danke Fans!" steht, allerdings auf portugiesisch. Zu "An Tagen wie diesen" von den Toten Hosen verabschieden sich die Spieler von den Fans.

13:38 Uhr: Jetzt kommt das musikalische Highlight der WM-Party: Schlagerstar Helene Fischer und ihr Hit "Atemlos". BVB-Keeper Roman Weidenfeller gilt als großer Fan: "Wir in Dortmund hören sie sehr gerne." Bastian Schweinsteiger ergänzt: "Und wir in München sehen sie auch sehr gerne."

13:34 Uhr: Spaßvogel Thomas Müller übernimmt das Kommando über die WM-Party. "Hinsetzen!", fordert er von den Fans. Die gehorchen dem Weltmeister aufs Wort. Dann stimmt Müller "Humba, humba, humba täterää" an. Die Stimmung kocht über. Müller ist sichtlich zufrieden und gibt das Mikro wieder ab. "So ARD. jetzt könnt ihr wieder das Wetter machen."

13:30 Uhr: Jetzt kommen die restlichen Spieler aus WG Nummer vier auf die Bühne: Mats Hummels, Christoph Kramer, Thomas Müller, Philipp Lahm und Erik Durm. Kapitän Lahm hat den Weltpokal dabei: "Von dem Titel träume ich, seit ich ein kleines Kind bin. Seit ich 1990 gesehen habe, wie Lothar Matthäus die Trophäe hochgehalten hat", sagt Lahm.

13:24 Uhr: Jetzt kommt WG Nummer drei auf die Bühne: Manuel Neuer, Julian Draxler, Benedikt Höwedes, Matthias Ginter, Kevin Großkreutz und Bastian Schweinsteiger. Der Schalker Draxler macht sich einen Spaß aus der Döner-Affäre um Kevin Großkreutz und singt: "Kevin, rück den Döner raus!"

BVB-Ultra Großkreutz konnte für ein paar Wochen anscheinend sogar darüber hinweg sehen, mit zwei Schalkern untergebracht zu werden: "Die haben sich ordentlich benommen", witzelt der BVB-Spieler.

13:20 Uhr: "Ist egal, wer was gemacht hat. Wir sind alle Weltmeister", sagt Andre Schürrle. BVB-Torwart Roman Weidenfeller bekräftigt nochmal, wie gut die Gemeinschaft war: "Wir haben alle gemeinsam den Titel geholt."

13:12 Uhr: Jetzt kommt die zweite WM-WG auf die Bühne: Miroslav Klose, Shkrodran Mustafi, Roman Weidenfeller, Toni Kroos, André Schürrle und Siegtorschütze Mario Götze. Die Jungs heizen der Menge richtig ein. Dem schüchternden Klose ist der ganz Jubel fast unangenehm. Da stimmt Toni Kroos auch noch einen Jubelgesang auf dem WM-Rekordtorschützen an. Hunterttausende Fans feiern den 36-Jährigen.

Löw dankt den Fans: "Wir sind alle Weltmeister!" 

13:07 Uhr: Jetzt kommen die Spieler. Allerdings nur in Grüppchen. Denn die Spieler haben im WM-Camp Campo Bahia in Wohngemeinschaften gewohnt. Wohngemeinschaft eins besteht aus Sami Khedira, Mesut Özil, Jerome Boateng, Per Mertesacker, Ron-Robert Zieler und Lukas Podolski. Mertesacker: "Jeder hat die Truppe motiviert. Wir sind verdient Weltmeister geworden." Während die anderen artig Interviews geben, feuert Lukas Podolski schonmal die Menge an.

13:02 Uhr: Endlich ist es soweit. Bundestrainer Joachim Löw, sein Assistent Hansi Flick, Torwarttrainer Andreas Köpke und Teammanager Oliver Bierhoff betreten die Bühne. "Es war ein langer Weg zum Titel, und am Ende auch ein wahnsinnig schwerer ", sagt Löw. Er bedankt sich bei den Fans für die tolle Unterstützung: "Ohne euch wären wir nicht hier. Wir sind alle Weltmeister"

12:58 Uhr: Jetzt beginnt das offizielle Bühnenprogramm. Andreas Bourani singt seinen Song "Auf uns!". Nun müssten die Weltmeister jeden Moment auf die Bühne kommen.

12:52 Uhr: Ungeduldig warten die Fans auf ihre Mannschaft. Doch zuerst müssen sich alle Spieler in das Gästebuch der Stadt Berlin einladen. Viele Spieler haben die protokollarische Pflicht aber nun hinter sich. Bastian Schweinsteiger hat der ARD sogar schon ein kleines Interview gegeben: "So viele Menschen am Straßenrand. Das kenne ich selbst aus München nicht", sagt ein müder und heiserer Weltmeister.

12:44 Uhr: König Fußball regiert Berlin. Eigentlich sollten Vertreter von rund 35 Staaten über Schritte hin zu dem für 2015 geplanten Weltklimavertrag reden. Doch die Ankunft der Fußball-Weltmeister hat auch den Ablauf beim Petersberger Klimadialog am Brandenburger Tor etwas über den Haufen geworfen. Die Gastgeberin, Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD), eilte kurzerhand die wenigen Meter rüber zur Fanmeile, um die Ankunft zu erwarten.

Auch viele Delegierte, darunter ein Großteil der chinesischen Delegation, wartete draußen am Pariser Platz mit gezückten Smartphones auf die Ankunft des Trucks mit der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw. Sogar US-Botschafter John B. Emerson verließ seine streng gesicherte Botschaft, um sich persönlich von der Partystimmung zu überzeugen.

12:31 Uhr: Endlich ist es vollbracht. Der Bus mit der deutschen Nationalmannschaft hat die Fanmeile erreicht, die ersten Spieler verlassen den Bus. Jetzt werden sie von Berlin Bürgermeister Klaus Wowereit begrüßt. Danach kann die große Party mit den Fans losgehen.

12:25 Uhr: "Der Bus ist jetzt in Hörreichweite", ruft der Moderator auf der Fanmeile. Die Fans singen anschließend noch lauter. Der Weltmeisterbus fährt aber weiterhin bestenfalls im Schritttempo, während die Nationalspieler das Bad in der Menge genießen. Mittlerweile sind auch die ersten Bierflaschen zu sehen.

Fan-Meer bringt Weltmeisterbus ins Stocken 

12:10 Uhr: Gerade hat einfach mal ein ganzer Zug angehalten, weil der Blick von der Bahnstrecke auf den Bus mit der Weltmeister-Elf so gut war. Und da sage noch einer, die Deutschen seien nicht fußballverrückt.

11:59 Uhr: Die Nationalspieler posten weiterhin kräftig bei Twitter. "Wow, was hier los ist! Wahnsinn!", schreibt Siegtorschütze Mario Götze. Mesut Özil twittert: "Wow, was für eine Menge. Unglaublich!".

11:50 Uhr: Für den Straßenverkehr ist der offene Truck mit den deutschen Weltmeistern an Bord sicher zugelassen. Nur das Kennzeichen ist kein amtliches. Auf dem Schild ist bei der Fahrt zum Brandenburger Tor am Dienstag kein B und auch keine Buchstaben oder Ziffern zu lesen, sondern nur das eine Wort "CHAMPIONS". "Die Polizei drückt ein Auge zu", twitterte die ARD-Sportschau.

11:40 Uhr: Den Zeitplan für die große WM-Party dürfte die Nationalelf kaum noch einhalten. Der Weltmeister-Bus ist im Jubel stecken geblieben und kommt nur noch im Schneckentempo voran. Die Fans auf der Fanmeile scheint das aber nicht zu stören. Die Stimmung ist immer noch super, die Fans brüllen jetzt die Namen des gesamten Kaders.

11:33 Uhr: Nun gerät die Busfahrt ins Stocken. Hunderte Fans wollen der Nationalelf zujubeln und blockieren die Straße, der Bus kommt kaum noch voran. Auf der Spree, in unmittelbarer Nähe zum Weltmeister-Bus, haben außerdem mehrere Fähren angehalten und begrüßen die DFB-Elf mit dem Schiffshorn.

11:24 Uhr: Wenn die Nationalelf an der Fanmeile eintrifft, wird sie übrigens nicht direkt auf die Bühne gehen. Die Spieler werden sich erst noch kurz frisch machen und sie dann bei Bürgermeister Klaus Wowereit in das Gästebuch der Stadt Berlin eintragen. Erst dann kann die Party losgehen.

11:15 Uhr: Etwa drei Kilometer sind es jetzt noch bis zur Fanmeile. Überall am Straßenrand und an den Fenstern jubeln die Berliner der Weltmeister-Elf zu. Einige Fans sitzen auf dem Rad und begleiten den Bus der Nationalmannschaft. Auf der Fanmeile singt DJ Ötzi derweil "Ein Stern, der Jogis Namen trägt."

11:05 Uhr: Die Fanmeile am Brandenburger Tor ist längst voll und wurde laut ARD von der Polizei geschlossen. Hunderttausende warten auf den neuen Fußball-Weltmeister.

10:59 Uhr: Jetzt wechselt die Nationalmannschaft noch einmal den Bus. Aus dem dunklen Gefährt mit getönten Scheiben geht es jetzt in ein Modell mit offenem Dach. So können die Weltmeister den Fans am Rande der Strecke zujubeln. Mit hochgereckter Faust verlässt André Schürrle den Bus. Auch Torwart Manuel Neuer ballt die Faust als die Fans singen: "Die Nummer eins der Welt sind wir."

10:47 Uhr: Riesige Vorfreude auch bei der Nationalmannschaft. Siegtorschütze Mario Götze twittert live aus dem Bus der die Nationalelf zur Fanmeile bringt. Das Foto zeigt den 22-Jährigen jubelnd im Bus. Dazu der Kommentar: "Back in Germany!!!"

10:40 Uhr: Auch auf dem Weg zum Brandenburger Tor jubeln hunderte Fans dem Bus der Nationalelf zu. Überall werden Deutschlandflaggen geschwenkt. Auf der Fanmeile beobachten die Fans die Anfahrt der WM-Elf auf einem riesigen Bildschirm. Die Vorfreude steigt.

10:31 Uhr: Jetzt steigen die Weltmeister in den Bus ein, der sie zur Fanmeile bringen wird. Vorher machen die Spieler noch ein paar Fotos mit dem Flughafen-Personal. Kurz danach setzt der Bus sich in Bewegung. Nächster Halt: Fanmeile.

10:27 Uhr: In der ARD äußert sich Bastian Schweinsteiger: "Ich konnte gut schlafen", sagt der Weltmeister über den Flug. "Wir feiern jetzt zum zweiten Mal auf der Fanmeile. Diesmal haben wir Gott sei Dank den Pokal dabei", freut sich der 29-Jährige. Er hat fast den ganzen Flug verschlafen, musste sich von der Party am Vortag erholen: "Hinter mir saß Thomas Müller. Den hört man sonst immer. Heute aber nicht." Thomas Müller freut sich vor allem auf die Party mit den Fans: "Wir werden Gas geben und uns mindestens so sehr anstrengen, wie im Spiel.

10:23 Uhr: Kapitän Philipp Lahm verlässt als Erster das Flugzeug. Mit dabei hat er natürlich den Weltpokal. nach ihm verlassen die anderen Spieler die Maschine. Jetzt soll es noch eine kleine Ansprache auf dem Rollfeld geben.

WM-Flieger über der Fanmeile 

10:18 Uhr: Sonderbehandlung für die "Fanhansa". Die Berliner Feuerwehr ist mit mehreren Löschfahrzeugen angerückt, um der Maschine eine kleine Dusche zu verpassen.

10:14 Uhr: Die Weltmeister-Maschine ist gelandet! Noch fährt die Lufthansa-Boeing über das Rollfeld am Flughafen Tegel. Der Pilot des Flugzeugs schwenkt aber schon eine Deutschlandflagge. Die Fußball-Fans am Flughafen warten gespannt darauf, wer als Erster die Maschine verlässt. Das dürfte aber noch ein paar Minuten dauern.

10:00 Uhr: Der Flieger mit der deutschen Nationalmannschaft ist endlich über Berlin angekommen. In wenigen Minuten dürften die Weltmeister landen. In der ARD ist zu sehen, wie die Maschine über die Fanmeile fliegt. Der Pilot begrüßt die jubelnden Fans mit wackelnden Flügeln. Normalerweise dürfen über dem Brandenburger Tor gar keine Flugzeuge fliegen. Für den Weltmeister-Flieger haben die Behörden aber natürlich eine Ausnahme gemacht.

9:47 Uhr: Die ARD berichtet, dass die Landung Lufthansa-Maschine mit der Nationalmannschaft in Berlin sich noch etwas verzögern wird. Der Grund: der Kapitän will in 600 Metern Höhe noch eine kleine Ehrenrunde über der Berliner Fanmeile fliegen. Dort warten zehntausende Fans auf die Ankunft der Weltmeister.

9:43 Uhr: Argentiniens Kapitän Lionel Messi hat sich bei seiner Mannschaft für den "grenzenlosen" Einsatz bei der Fußball-Weltmeisterschaft bedankt. "Argentinien hat wieder ein WM-Finale erreicht und unser Land dahin gebracht, wo es hingehört", schrieb der 27-Jährige am Dienstag bei "Facebook". Zuvor waren er und seine Vizeweltmeister-Mannschaft in Buenos Aires von Staatschefin Cristina Fernández de Kirchner empfangen worden. "Wir sind alle sehr traurig, aber wir müssen auch stolz sein", schrieb Messi.

9:25 Uhr: Die Weltmeister-Maschine hat den deutschen Luftraum erreicht. Die Boeing 747 der Lufthansa fliegt jetzt über Hessen und landet in etwa 40 Minuten am Berliner Flughafen Tegel. Dort sind laut einem Bericht der Zeitung BZ so viele Fußball-Fans, dass die Besucherterrasse mittlerweile wegen Überfüllung geschlossen werden musste.

9:10 Uhr: Anekdote am Rande. Laut einem Bericht von Express.de soll die Mannschaft nach ihrem WM-Sieg im Glückstaumel den Pokal in der Kabine vergessen haben. Aber DFB-Mediendirektor Uli Voigt verhinderte, dass die Spieler ohne Trophäe nach Hause fliegen und brachte ihnen den Pokal.

8:55 Uhr: Die Stimmung auf der Fanmeile steigt. Der Platz vor dem Brandenburger Tor ist längst prall gefüllt. Gerade hat Andreas Bourani seinen Song "Auf uns" gesungen. Bouranis Lied hat sich in den letzten Wochen zum inoffiziellen WM-Song entwickelt. Das Highlight dürfte später aber wohl der Auftritt von Schlagerstar Helene Fischer werden. Der Flieger der DFB-Elf ist mittlerweile über Paris. Torwart Manuel Neuer hat noch einmal schnell das Cockpit besucht. Mit dabei: der Weltpokal.

8:45 Uhr: Schon lange vor der offiziellen Eröffnung der Fanmeile haben sich die Fußball-Anhänger in Berlin eingefunden, um auf die Weltmeister zu warten. Manche hatten nach Augenzeugenberichten in ihren Autos übernachtet, um sich gute Zuschauerplätze zu sichern. Erwartet werden mehr als hunderttausend Fans am Brandenburger Tor, um die Nationalspieler nach ihrem Titel-Coup in Brasilien zu ehren.

8:35 Uhr: Auch wenn die WM-Elf wahrscheinlich frühestens in zwei Stunden auf der Fanmeile eintrifft: Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit ist schon da und gibt fleißig Interviews. Er wird die DFB-Elf später offiziell in Berlin begrüßen, wo die Spieler und Trainer Joachim Löw sich dann auch in das Gästebuch der Stadt eintragen werden.

8:20 Uhr: Zum ersten Mal überhaupt werden deutsche Fußball-Weltmeister heute in Berlin gekrönt. 1974 und 1990 wurden die Weltmeister-Teams auf dem Frankfurter Römer empfangen. Die Weltmeister-Elf von 1954 wurde in München bejubelt.

8:00 Uhr: Erstmals seit 24 Jahren darf Deutschland Fußball-Weltmeister empfangen. Zehntausende Fans warten auf der Berliner Fanmeile um dort die frischgebackenen WM-Sieger um Bundestrainer Joachim Löw zu feiern. Die Fanmeile ist seit sieben Uhr geöffnet. Die Party kann beginnen. Herzlich Willkommen zu unserem Live-Ticker.

Mit fast zweistündiger Verspätung startete die deutsche Delegation mit dem Sonderflug LH 2014 am Montagabend von Rio de Janeiro aus in Richtung Berlin-Tegel. Wegen eines Lackschadens musste der "Fanhansa Siegerflieger" von Experten überprüft werden. Laut Welt.de hatte ein Gepäckwagen beim Verladen der letzten Gepäckstücke das Flugzeug gerammt. Auf dem Flug hat die Maschine aber einen Großteil der Verspätung aufgeholt. Nun wird die Weltmeistermaschine gegen zehn Uhr in Berlin erwartet. Derzeit befindet sich die Boeing 747 noch über Portugal.