„Wir sind mit Sicherheit nicht schlechter“

Iserlohn..  Nach dem Viertelfinal-Aus gegen die Hamburg Freezers hadern die Iserlohn Roosters mit ihrer Angriffsleistung, sind aber auch stolz.


Jari Pasanen, Trainer (Bild): „Die Enttäuschung ist natürlich riesig. Wir haben leider das Tor nicht getroffen und Hamburg hat seine Chance genutzt.“
Karsten Mende, Manager: „Es ist tragisch, durch ein Eigentor die Serie zu verlieren. Ich habe mir die Szene mehrfach im Fernsehen angesehen und bin mir sicher, dass der Puck von der Schlittschuhspitze einer unserer Spieler ins Tor gegangen ist. Glückwunsch nach Hamburg. Aber wir können stolz sein, auf das, was wir hier erreicht haben. Wir sind mit Sicherheit nicht schlechter, aber der Sport ist nicht immer fair. Am Dienstag sprechen wir mit den Spielern und hoffen zeitnah, das Eine oder Andere vermelden zu können. Zu dem Gerücht, dass wir mit Torwart Patrick Ehelechner von den Augsburg Panthern einig sind, kann ich nur sagen: Quatsch! Ich habe mit ihm nicht gesprochen.“
Lasse Kopitz, Spieler: „Das ist ein sehr emotionales Karriereende für mich. Der Stolz überwiegt. Die Jungs haben alles gegeben, mehr kann ich nicht von ihnen verlangen.“
Matthias Lange, Torwart: „Es geht mir gut, jeder ist in den Play-offs angeschlagen, mal mehr, mal weniger. Wir haben es heute versäumt, Tore zu schießen. Natürlich überwiegt im ersten Moment die Enttäuschung, aber mit ein bisschen Abstand können wir sehr stolz auf das Geleistete sein.

 
 

EURE FAVORITEN