Warum sogar Uli Hoeneß zum BVB hält

Thorsten Schabelon
Dortmund vor dem Spiel gegen Hannover

Dortmund. Üppige zwölf Punkte betrug der Vorsprung von Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund auf Verfolger Bayer Leverkusen zu Beginn des Monats März. Inzwischen ist dieser Abstand auf sieben Punkte zusammengeschrumpft. Am Samstagnachmittag, gegen 17.20 Uhr, könnten es nur noch vier Punkte sein – sofern der BVB sein Heimspiel gegen Hannover 96 verliert und Leverkusen in Kaiserslautern gewinnt. „Wenn ich in schwarz-gelben Unterhosen schliefe, würde ich unruhig werden“, unkte unlängst die bayerische Wort-Schleuder Uli Hoeneß. „Der BVB ist angeschlagen. Wir werden versuchen, auch von dort etwas mitzunehmen“, kündigte Mirko Slomka, Trainer des Tabellendritten Hannover, vollmundig an. Slomka kam im Mai 2007 als Trainer von Schalke 04, Tabellenführer und Meisterfavorit zum Spiel bei Borussia Dortmund. Nach der 0:2-Niederlage am für BVB-Fans heute historischen 12. Mai 2007 reisten die Schalker als Tabellenzweiter ab. Und sie beerdigten alle Meisterträume und Pläne von Spaziergängen über die A40 nach Gelsenkirchen.

Beim BVB gibt man sich trotz der Sticheleien und der Punkte-Schmelze gelassen. „Alles lustig. Alles witzig“, konterte Jürgen Klopp am Donnerstag. Den BVB-Trainer sorgen nicht die Verbalgrüße aus München und Hannover, sondern zwei verletzte Spieler. Neven Subotic (Fußverletzung) und Jakub Blaszczykowski (Oberschenkelverhärtung) kamen angeschlagen von ihren Länderspielen zurück. Beide sollen am heutigen Freitag das Abschlusstraining als Belastungstest absolvieren. „Es sieht aus, als könnte es für Samstag reichen“, hofft Klopp.

Den wortgewaltigen Uli Hoeneß hat der BVB-Trainer übrigens als Sympathisanten ausgemacht. Sollten die Dortmunder gewinnen, könnten die Bayern auf einen Champions-League-Platz rücken. „Uli Hoeneß wird gegen Hannover ein Fan von uns sein“, ist sich Klopp sicher. Und erhält Zustimmung aus München. „Ich bin selten ein so großer BVB-Fan gewesen, wie ich es am Wochenende sein werde“, gesteht Hoeneß. Dass er sogar schwarzgelbe Unterhosen anzieht, ist allerdings nur ein Gerücht.