Tour für Leipheimer nach Handbruch zu Ende

Schlechte Nachrichten für Lance Armstrong: Astana-Edelhelfer Levi Leipheimer hat sich bei einem Sturz das Handgelenk gebrochen und muss die Tour de France aufgeben.

Lance Armstrong muss beim Angriff auf seinen achten Tour-de-France-Sieg ohne Edelhelfer Levi Leipheimer auskommen. Der Amerikaner brach sich bei einem Sturz kurz vor dem Ziel der 12. Etappe das Handgelenk und tritt am Freitag zum Start in Vittel nicht mehr an. "Gleich nach dem Aufwachen so eine schlechte Nachricht. Verdammt. Das nervt", teilte Armstrong via Twitter mit. Der frühere Gerolsteiner-Profi Leipheimer ist am Boden zerstört: "Ich kann gar nicht beschreiben, wie enttäuscht ich bin."

Durch den Ausfall Leipheimers fehlt Armstrong auf den am Sonntag beginnenden Alpen-Etappen sein wichtigster Helfer. Die beiden Astana-Profis verbindet eine enge Freundschaft, Leipheimer hatte selbst noch Chancen auf das Tour-Podium. Vor dem Start der 13. Etappe am Freitag lag er auf Platz vier der Gesamtwertung und hatte lediglich 39 Sekunden Rückstand auf Spitzenreiter Rinaldo Nocentini (Italien/AG2R).

 
 

EURE FAVORITEN