Taschengeld

Gut 30 Minuten fährt Andre Breitenreiter sonst mit dem Auto von seinem Wohnhaus im Vorort Isernhagen zum Stadion von Hannover 96. Je nach Verkehrslage. Diesmal vervielfacht sich die Anfahrtszeit, denn zu Gast ist dort an diesem Sonntag um 17.30 Uhr in der Fußball-Bundesliga: der SC Paderborn - mit Trainer Andre Breitenreiter.

Die Partie ist aber nicht nur dank des Arbeitsplatzes in Wohnortnähe etwas Besonderes. Breitenreiter kickte früher für 96 - und feierte mit Hannover seinen größten Erfolg als Profi. 18 Jahre jung war er, als 1992 sensationell der Sieg im DFB-Pokal gelang.

Die Erinnerung daran ist allerdings mehr als präsent. Besonders an die Nacht nach dem Erfolg, in der er den Pott bewachen musste. „Der Pokal lag zwischen meiner Freundin und mir im Bett, und wir haben ihn die ganze Nacht angeschaut“, erzählte Breitenreiter nun im Bild-Interview und schmunzelte. Seine Freundin - wurde später seine Ehefrau, „im Mai sind wir 25 Jahre zusammen“.

Das befreit sie offensichtlich von Fan-Pflichten. Was bei Breitenreiters Kindern Clara (15) und Emil (12) anders ist. Ob diese noch 96-Fans seien, wurde Papa Andre gefragt. Seine Antwort: „Nein, die kommen mit Paderborn-Schals. Sonst gibt es auch kein Taschengeld mehr...

EURE FAVORITEN