Essen

Vierschanzentournee 2018: Termine, TV-Übertragung, Austragungsorte – hier gibt's alle Infos

Der Pole Kamil Stoch möchte seinen Titel bei der Vierschanzentournee 2019 verteidigen.
Der Pole Kamil Stoch möchte seinen Titel bei der Vierschanzentournee 2019 verteidigen.
Foto: dpa

Essen. Zum Jahreswechsel ist es wieder so weit: Die Vierschanzentournee 2018 im Skispringen steht an.

Vom 29. Dezember bis zum 6. Januar kämpfen die besten Skispringer der Welt in Deutschland und Österreich wieder um den begehrten Titel, der jedes Jahr vergeben wird.

Wir haben die wichtigsten Informationen rund um die Termine, die Austragungsorte, die TV-Übertragung und alles andere, was du über die Vierschanzentournee 2018 wissen musst.

Termine für die Vierschanzentournee 2018

Die Qualifikation für das Auftaktspringen in Oberstdorf findet am 29. Dezember statt. Der Wettbewerb folgt am darauffolgenden Tag.

An Silvester macht die Tournee in Garmisch-Partenkirchen Halt, wo am 1. Januar traditionell das Neujahrsspringen ausgetragen wird. Anschließend reisen die Teams bei der Vierschanzentournee 2018 weiter nach Innsbruck zum Bergiselspringen.

Zum Abschluss geht es am 05. und 06. Januar nach Bischofshofen, wo beim Dreikönigsspringen der Sieger gekürt wird.

Austragungsorte der Vierschanzentournee 2018

  • Oberstdorf (Schattenbergschanze)
  • Garmisch-Partenkirchen (Große Olympiaschanze)
  • Innsbruck (Bergiselschanze)
  • Bischofshofen (Paul-Außerleitner-Schanze)

Tickets für die Vierschanzentournee 2018

Karten für die Springen sind einzeln oder für die gesamte Tournee erhältlich. Eintrittskarten kannst du hier kaufen.

TV-Übertragung

Die Vierschanzentournee 2018 wird in der ARD, im ZDF und bei Eurosport live übertragen.

Die Gewinner der Vierschanzentournee in den vergangenen Jahren

  • 2017/18: Kamil Stoch (Polen)
  • 2016/17: Kamil Stoch (Polen)
  • 2015/16: Peter Prevc (Slowenien)
  • 2014/15: Stefan Kraft (Österreich)
  • 2013/14: Thomas Diethhart (Österreich)
  • 2012/13: Gregor Schlierenzauer (Österreich)
  • 2011/12: Greogor Schlierenzauer (Österreich)

Vierschanzentournee: Die Rekorde

Bei der Vierschanzentournee ist es schon so einigen Athleten gelungen, Rekorde aufzustellen. Die wichtigsten im Überblick:

Rekordsieger: Janne Ahonen

Der Finne hat die Vierschanzentournee bereits fünf Mal gewonnen (1998/99, 2002/03, 2004/05 und 2007/08) – und ist damit der erfolgreichste Teilnehmer aller Zeiten.

Die meisten Einzelsiege: Bjorn Wirkola und Jens Weißflog

Der Norweger Bjorn Wirkola und der Deutsche Jens Weißflog haben beide jeweils zehn Einzelspringen bei Vierschanzentourneen gewonnen – so viele wie kein Dritter.

Sieger auf allen Schanzen: Sven Hannawald und Kamil Stoch

In der Saison 2001/2002 gelang es mit Sven Hannawald einem Athleten erstmals in der Geschichte, auf allen vier Schanzen zu gewinnen. Das wiederholte bisher nur einer: Kamil Stoch in der Saison 2017/2018.

Österreich stellt fünf Sieger hintereinander

Zwischen 2009 und 2015 standen nur Österreicher ganz oben auf dem Podium. Somit stellte Österreich in sieben aufeinanderfolgenden Jahren den Tourneesieger:

2009: Wolfgang Loitzl, 2010 Andreas Kofler, 2011 Thomas Morgenstern, 2012 Gregor Schlierenzauer, 2013 Gregor Schlierenzauer, 2014 Thomas Diethart, 2015 Stefan Kraft.

 
 

EURE FAVORITEN