Vierschanzentournee 2019: Kobayashi macht den Grand Slam perfekt – Überraschung auf dem Treppchen!

Unaufhaltsam! Ryoyu Kobayashi schreibt Geschichte bei der Vierschanzentournee 2018/19.
Unaufhaltsam! Ryoyu Kobayashi schreibt Geschichte bei der Vierschanzentournee 2018/19.
Foto: dpa

Bischofshofen. Ryoyu Kobayashi schreibt bei der Vierschanzentournee 2018/19 Geschichte. Als dritter Skispringer hat der Japaner den Grand Slam mit vier Tagessiegen geschafft.

Nach Erfolgen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck setzte sich der 22-Jährige am Sonntag auch in Bischofshofen durch. Der Grand Slam war zuvor nur Sven Hannawald (2001/02) und Kamil Stoch (2017/18) gelungen.

Kobayashi ist der Überflieger der Vierschanzentournee – Eisenbichler wird Zweiter

Markus Eisenbichler (Siegsdorf) fiel beim Abschlussspringen nach der Führung im ersten Durchgang noch auf Platz fünf zurück, verteidigte aber seinen zweiten Platz in der Gesamtwertung erfolgreich.

Bester Deutscher im Abschlussspringen wurde Stephan Leyhe (Willingen) als Vierter, der als Gesamtdritter ebenfalls noch den Sprung auf das Podium schaffte

Das Gesamtergebnis der Vierschanzentournee

Kobayashi, nach Kazuyoshi Funaki (1997/98) zweiter japanischer Tourneesieger, setzte sich in der Gesamtwertung mit 1098,0 Punkten vor Eisenbichler (1035,1) und Leyhe (1014,1) durch. Letzter deutscher Gewinner des Winterklassikers bleibt Hannawald vor 17 Jahren, der damals auch für den letzten Triumph eines DSV-Adlers in Bischofshofen gesorgt hatte.

Zum Abschluss siegte Kobayashi, der nach dem ersten Durchgang noch auf Platz vier gelegen hatte, vor dem Polen Dawid Kubacki und dem Österreicher Stefan Kraft. Karl Geiger (Oberstdorf) schaffte als Neunter seine beste Tournee-Platzierung.

Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding), der in der Qualifikation seinen Schanzenrekord von 144,5 m (2017) an Kubacki (145,0) verloren hatte, wurde in Bischofshofen nach gutem zweiten Sprung 14., Constantin Schmid (Oberaudorf) kam auf Platz 18, Richard Freitag (Aue) enttäuschte nach starker Qualifikation mit Rang 26.

Vierschanzentournee: Gesamtergebnis

1. R. Kobayashi (JAP) 1098 P.

2. M. Eisenbichler (GER) 1035,9 P.

3. S. Leyhe (GER) 1014,1 P.

4. D. Kubacki (POL) 1010,8 P.

5. R. Koudelka (CZE) 1006,3 P.

6. K. Stoch (POL) 994 P.

7. A. Stjernen (NOR) 988 P.

8. R. Johansson (NOR) 983,2 P.

9. D. Huber (AUT) 970,4 P.

10. K. Peier (SUI) 959,3 P.

11. K. Geiger (GER) 951,5 P.

:

14. R. Freitag (GER) 927,5 P.

22. D. Siegel (GER) 768 P.

23. C. Schmid (GER) 763 P.

31. A. Wellinger (GER) 653 P.

40. P. Paschke (GER) 337,8 P.

49. S. Freund (GER) 201,1 P.

50. F. Hoffmann (GER) 193,7 P.

M. Hamann (GER) 168,9 P.

-------------

Der Live-Ticker des 4. Springen in Bischofshofen (2. Durchgang) zum Nachlesen

19.12 Uhr: Die tolle Mannschaftsleistung der DSV-Adler machte heute Stephan Leyhe perfekt. Nach seinem überragenden Sprung im zweiten Durchgang (137 Meter) schrammt er nur knapp am Tagessieger-Treppchen vorbei. In der Gesamtwertung überflügelt er allerdings durch seine Leistung in Bischofshofen Andreas Stjernen und Kamil Stoch und wird Dritter der Tournee!

18.58 Uhr: Markus Eisenbichler (GER) schafft es heute zwar nicht aufs Treppchen. Doch der DSV-Adler, der die Fans nach den ersten beiden Springen vom deutschen Gesamtsieg träumen ließ, verteidigt Platz zwei in der Gesamtwertung. „Geil, geil, geil“, findet er das im ZDF-Interview direkt nach dem verbockten zweiten Durchgang.

Das ist das finale Ergebnis aus Bischofshofen:

18.52 Uhr: Und die deutsche Hoffnung auf den Tagessieg zeigt Nerven! Nur 131,5 Meter. Das reicht nur für Platz fünf in Bischofshofen. Der Japaner gewinnt deshalb auch das vierte Springen der Vierschanzentournee! Er ist damit der dritte Sportler der Geschichte, der den Grand Slam schafft!

18.51 Uhr: Auch Stefan Kraft (AUT) zieht an Leyhe vorbei. Doch Kobayashi bleibt Führender. Dawid Kubacki kann den Japaner auch nicht verdrängen. Jetzt ist nur noch Eisenbichler oben!

18.49 Uhr: Und der Japaner lässt sich die Show nicht mehr nehmen! 137,5 Meter! Der Sieger der Tournee steht fest. Doch wird es auch der Tagessieg?

18.47 Uhr: Jetzt kommt Ryoyu Kobayashi (JPN)! Macht er den Gesamtsieg perfekt?

18.45 Uhr: Da waren's nur noch sechs! Und Stephan Leyhe (GER) liegt noch immer vorn!

18.38 Uhr: Und auch er darf zurecht jubeln! 137 Meter sind ein gutes Brett! Jetzt kommt nur noch die die Top Ten des ersten Durchgangs! Reicht das vielleicht sogar für das Treppchen an diesem Tag?

18.37 Uhr: Der nächste Deutsche sitzt auf dem Balken: Stephan Leyhe war nach Markus Eisenbichler der zweitbeste DSV-Adler im ersten Durchgang.

18.35 Uhr: Sauber, Junge! 133,5 Meter! Bockstarker Sprung. Der DSV-Adler übernimmt die Führung.

18.34 Uhr: Halbzeit im zweiten Durchgang. Gleich kommt Karl Geiger (GER)!

18.32 Uhr: Noch besser macht es Teamkollege Daniel Huber (AUT). Er fliegt 131,5 Meter weit und grüßt nun von der Spitze!

18.30 Uhr: Dann fliegt ein Österreicher auf Rang 1. Auf 129 Meter setzt Michael Hayboeck (AUT) die Skier.

18.27 Uhr: Auch Richard Freitag (GER) verbockt den zweiten Durchgang. 120 Meter sind zu wenig, um noch ein paar Plätze gut zu machen. Wellinger bleibt in Führung!

18.24 Uhr: Bitterer Tag für Andreas Stjernen (NOR). Der Norweger ging mit Chancen auf das Treppchen nach Bischofshofen. Doch im vierten Springen zeigt der Drittplatzierte seine schwächste Leistung. Er liegt derzeit auf dem vorletzten Rang.

18.21 Uhr: Es geht Schlag auf Schlag. Andreas Wellinger (GER) schiebt sich mit einem sauberen Sprung auf 128,5 Metern an Schmid vorbei.

18.20 Uhr: Der erste Deutsche ist Constantin Schmid. Und der zeigt gleich mal eine starke Leistung mit 129 Metern. Damit dürfte der Deutsche sich noch verbessern.

18.18 Uhr: Und los geht's! Bis auf David Siegel (GER) sind alle DSV-Adler im Finale mit dabei!

18.15 Uhr: Der Vorsprung von Ryoyu Kobayashi (JPN) auf Markus Eisenbichler (GER) in der Gesamtwertung ist nach dem ersten Durchgang auf 41,5 Punkte geschrumpft. Realistisch ist dem Japaner die Tournee so gut wie nicht mehr zu nehmen. Doch der Tagessieg ist für den DSV-Adler, der bei allen heutigen Durchgängen den besten Sprung zeigte, zum Greifen nah.

4. Springen in Bischofshofen (1. Durchgang)

1. M. Eisenbichler (GER) 137 m - 140,1 P.

2. D. Kubacki (POL) 138 m - 139,9 P.

3. S. Kraft (AUT) 134 m - 137,1 P.

4. R. Kobayashi (JPN) 135 m - 136,1 P.

:

11. S. Leyhe (GER) 126m - 123,7 P.

14. K. Geiger (GER) 122 m - 117,3 P.

21. R. Freitag (GER) 121 m - 111,8 P.

26. A. Wellinger (GER) 121,5 m - 109,7 P.

28. C. Schmid (GER) 121 m - 108,6 P.

48. D. Siegel (GER) 112,5 m - 85,1 P.

17.59 Uhr: Damit liegt Markus Eisenbichler nach dem 1. Durchgang vier Punkte vor dem Gesamtführenden der Tournee. Für den Gesamtsieg wird es für den DSV-Adler wohl nicht reichen. Aber Eisenbichler ist auf dem besten Weg, den Tagessieg zu holen.

17.56 Uhr: Jetzt darf der Japaner! 135 Meter. Ein sauberer, aber nicht überragender Sprung von Kobayashi. Das reicht nur für Platz vier!

17.52 Uhr: Und nun kommt der Überflieger! Doch bevor Ryoyu Kobayashi (JPN) springt, wird unterbrochen. Es schneit wieder stärker. Ausgerechnet vor dem letzten Sprung des ersten Durchgangs!

17.49 Uhr: Stephan Leyhe (GER) und Karl Geiger (GER) leiden dann wieder unter schlechtem Wind. Leyhe schafft 126 Meter (Rang 9 ) und Geiger 122 Meter (Rang11).

17:46 Uhr: Yes! 137 Meter! Eisenbichler fliegt auf Rang 1! 137 Meter bei schlechteren Bedingungen als Kubacki. Deshalb liegt er vorn. Schade: Am Schanzentisch hat der Zweitplatzierte der Tournee wertvolle Weite liegen lassen.

17.45 Uhr: Jetzt Markus Eisenbichler (GER). Zieh, Junge!

17.42 Uhr: Viel besser macht's Dawid Kubacki (POL). Nach seinem Schanzenrekord in der Quali fliegt er jetzt auf 138 Meter! Der Pole ist heute in Top-Form.

17.38 Uhr: Andreas Wellinger (GER) steht in den Startlöchern! Wie seine Vorgänger hat er mit schlechten Windverhältnissen zu kämpfen. Und ihn haut's zu früh vom Schanzentisch: Nur 121 Meter. Der DSV-Adler reiht sich auf Rang 14 ein. Reicht immerhin für den 2. Durchgang.

17.35 Uhr: Kilian Peier (SUI) knackt sie jetzt, die 130-Meter-Marke. Seine 131,5 Meter reichen aber nur für Rang zwei, weil Granerud bei seinem Sprung mit schlechteren Windverhältnissen zu kämpfen hatte.

17.30 Uhr: Der erste Springer kratzt an der 130-Meter Marke. Halvor Egner Granerud (NOR) schiebt sich mit 128,5 Metern auf Position 1!

17.26 Uhr: Jetzt Richard Freitag (GER). Nach seinen sensationellen 142 Metern in der Quali schafft er es jetzt „nur“ auf 121 Meter. In den zweiten Durchgang schafft er es damit trotzdem.

17.24 Uhr: Der Sprung geht in die Hose. David Siegel (GER) landet schon nach 112,5 Metern. Das wird nicht reichen.

17.22 Uhr: Nun wartet der nächste Deutsche auf dem Sprungbalken: David Siegel.

17.21 Uhr: Manuel Fettner (AUT) übernimmt die Führung mit einem sauberen Sprung auf 124 Meter.

17.19 Uhr: Noch immer liegt Pedersen vorn. Seine Weite dürfte aber bald geschlagen werden.

17.11 Uhr: 121 Meter! Ein sauberer Sprung. Das sollte für einen Platz unter den besten 30 für den 2. Durchgang reichen.

17.10 Uhr: Jetzt kommt mit Constantin Schmid (GER) der erste DSV-Adler!

17.07 Uhr: Noch kein nennenswerter Satz im 1. Durchgang. Robin Pedersen (NOR) führt derzeit das Feld nach seinem 124 Meter weiten Sprung an.

17 Uhr: Es hat wieder angefangen zu schneien in Bischofshofen. Trotzdemkann es losgehen! Los gehts mit Clemens Leitner (AUT), der auf 114 Meter weit springt.

16.52 Uhr: Ryoyu Kobayashi (JPN) hat als erster Japaner die Chance auf den Grand Slam bei der Vierschanzentournee. Zuletzt gab sich der 22-Jährige komplett gelassen. Doch im ZDF-Interview vor dem letzten Springen in Bischofshofen gibt er zu: „Ich bin meganervös.“ Auf die Frage, ob er sich viele Gedanken darüber mache, dass er vor einem historischen Erfolg stehe, sagte Kobayashi: „Ich probiere einfach mein Bestes.“

Geniale Reaktion von ZDF-Kommentator Norbert König: „Der springt länger, als er spricht.“

16.30 Uhr: Highlight der Qualifikation war wohl der Schanzenrekord von Dawid Kubacki (POL). Der Pole sprang satte 145 Meter weit. Danach entschied sich die Jury mehrfach dazu, den Anlauf zu verkürzen.

16.05 Uhr: Den Gesamtsieg kann sich Quali-Gewinner Markus Eisenbichler (GER) wohl abschminken. Aber ein Tagessieg bei der Vierschanzentournee sollte Motivation genug sein. Ein Sieg beim Drei-Königs-Springen in Bischofshofen gelang übrigens zuletzt einem gewissen Sven Hannawald – im Jahr 2002!

16 Uhr: K.o.-Duelle wird es beim 4. Springen aus organisatorischen Gründen in Bischofshofen nicht geben. Denn die Qualifikation, die gestern wegen anhaltenden Schneefalls abgesagt werden musste, war erst um 15.45 Uhr beendet. Los geht's um 17 Uhr.

Bischofshofen, Qualifikation

1. M. Eisenbichler (GER) 143 m - 151,2 P.

2. R. Johansson (NOR) 143 m - 150,3 P.

3. R. Kobayashi (JPN) 131,5 m - 147,5 P.

:

5. S. Leyhe (GER) 133 m – 142. P.

9. R. Freitag (GER) 142 m. – 135,3 P.

11. K. Geiger (GER) 127 m – 134,1 P.

27. A. Wellinger (GER) 124,5 m – 117,3 P.

32.. D. Siegel (GER) 122 m - 114,4 P.

39. C. Schmid (GER) 123,5 m - 108,4 P.

Das Quali in Bischofshofen – der Live-Ticker zum Nachlesen

15.50 Uhr: Insgesamt eine saubere Leistung der DSV-Adler. Drei Deutsche landen in der Top Ten der Quali in Bischofshofen.

Weiter geht es dann um 17 Uhr mit dem Wettkampf.

15.43 Uhr: Damit steht Markus Eisenbichler (GER) als Quali-Sieger fest. Nach dem mäßigen Ergebnis in Innsbruck präsentiert sich der Zweitplatzierte in Bischofshofen wieder in absoluter Topform. Kann der DSV-Adler sich heute den Tagessieg sichern und den Grand Slam des bislang alles überragenden Ryoyu Kobayashi (JPN) verhindern?

15.41 Uhr: Saubere Leistung des Japaners. 131,5 Meter bedeuten Rang 3 für Kobayashi.

15.40 Uhr: Jetzt kommt der Überflieger der Tournee, Ryoyu Kobayashi (JPN). Vor den letzten Sprüngen wurde der Anlauf erneut verkürzt. Über 140 Meter wird es wohl kaum gehen.

15.37 Uhr: Die nächsten beiden DSV-Adler mit ordentlichen Sprüngen. Stephan Leyhe landet bei 133 Metern (Rang 4) und Karl Geiger schafft 127 Meter (Rang 10).

15.33 Uhr: Jawoll! Riesen-Sprung auf 143 Meter von Markus Eisenbichler (GER). Und das obwohl die Jury den Anlauf vor seinem Sprung um weitere zwei Gates verkürzt hat! Platz 1!

15.31 Uhr: Jetzt kommt Markus Eisenbichler (GER)! Zeig was Junge!

15.29 Uhr: Trotz Schanzerekord verkürzt die Jury den Anlauf nicht weiter. Robert Johansson (NOR) nutzt das für einen technisch wertvollen Sprung auf 143 Meter! Der Norweger grüßt nun von Rang 1.

15.26 Uhr: Holla die Waldfee! Dawid Kubacki (POL) springt Schanzenrekord!!! 145 Meter bedeuten aber wegen Abzügen in den Haltungsnoten nur Rang zwei.

15.24 Uhr: Es ist nicht die Tournee des Andreas Wellinger (GER). Das Timing stimmt nicht beim DSV-Adler. Er segelt 124,5 Meter weit und liegt derzeit auf Rang 15.

15.23 Uhr: Jetzt Wellinger!

15.16 Uhr: Das lässt Halvor Egner Granerud (NOR) kalt. 137 Meter reichen für die Führung, weil er im Gegensatz zu Hayboeck und Freitag weniger Anlauf hatte.

15.15 Uhr: Wieder verkürzt die Jury den Anlauf!

15.13 Uhr: Der schönste Schnurrbart Sachsens fliegt richtig saubere 142 Meter. Damit reiht sich Freitag am Sonntag hinter Hayboeck ein.

15.11 Uhr: Es geht Schlag auf Schlag. Gleich darf Richard Freitag (GER) ran.

15.09 Uhr: Schwache Haltung des DSV-Adlers. Am Ende schafft er 122 Meter und liegt auf Rang 10. Für den Wettkampf reicht's aber!

15.08 Uhr: Ausgerechnet jetzt steht David Siegel (GER) in den Startlöchern.

15.06 Uhr: Die Bedingungen verschlechtern sich für die Springer. Immer dichterer Nebel zieht auf. Daiki Ito (JPN) fliegt trotzdem 136 Meter weit und damit auf Rang 2.

15.05 Uhr: Die Jury reagiert sofort und verkürzt den Anlauf.

15.04 Uhr: Wahnsinn! Lokalmatador Michael Hayboeck (AUT) springt 144 Meter weit! Das ist nur ein Meter unter Schanzenrekord! Den hält derzeit noch Gregor Schlierenzauer (AUT). Klar, dass der Österreicher die Führung übernimmt.

15.00 Uhr: Führungswechsel. Philipp Aschenwald (AUT) mit einem sauberen Sprung auf 132 Metern bei schweren Windverhältnissen. Richtig gut gemacht.

14.54 Uhr: Ordentlicher Sprung des Deutschen. Mit 123,5 Metern reiht er sich auf Rang 6 ein und ist damit sicher im Wettkampf dabei.

14.53 Uhr: Jetzt geht's los für die DSV-Adler. Constantin Schmid (GER) sitzt auf dem Balken!

14.50 Uhr: Topflug von Alex Insam (ITA). Der Italiener schiebt sich mit 132 Metern an die Spitze. Damit hat er sich bereits qualifiziert. Genauso übrigens auch Altmeister Noriaki Kasai (JPN).

14.45: Das Feld besteht aus 66 Springern. Derzeit rangiert Robin Pedersen (NOR) auf Rang 1. Seine Sprungweite: 130 Meter. Noch ist kein Deutscher gesprungen.

14.30 Uhr: Es geht Schlag auf Schlag weiter. Jetzt beginnt die Qualifikation!

14:23 Uhr: Wer sich fragt, wie der Gesamtführende Ryoyu Kobayashi (JPN) an diesem Sonntag drauf ist, muss sich gedulden. Der Japaner hat das Training ausgelassen!

14.14 Uhr: Der zweitplatzierte der Gesamtwertung zeigt einen Topsprung in Bischofshofen. Seine 131,5 Meter bedeuten Platz 1. Zwar sind einige Konkurrenten weiter gesprungen. Doch wegen der Windverhältnisse wurde Eisenbichlers Anlauf verkürzt. Damit beendet er das Training knapp vor Robert Johansson (NOR).

14.13 Uhr: Jetzt kommt Markus Eisenbichler.

13.59 Uhr: Starker Trainingssprung von David Siegel (GER) auf 131,5 Meter. Damit reiht sich der Deutsche hinter Michael Hayboeck (AUT) auf Platz zwei ein, der kurz vor ihm 137 Meter weit sprang.

13.52 Uhr: Mit Constantin Schmid hat der erste deutsche Springer die Schanze genommen. Sein Sprung endet nach 109,5 Metern. Damit liegt er derzeit auf dem 19. Rang beim Training. Ganz oben steht David Haagen (AUT), der 124 Meter schaffte.

13.30 Uhr: Grünes Licht aus Bischofshofen! Das Training hat pünktlich begonnen.

13.20 Uhr: Wenn alles glatt geht, erwartet uns ein straffes Programm. Der Trainingsdurchgang soll in zehn Minuten starten. Um 14.30 Uhr beginnt die Quali. Dann folgt um 17 Uhr der Wettkampf, allerdings ohne K.o.-Modus.

10.12 Uhr: Mehr zur allgemeinen Lage in Bayern und dem dortigen Schnee-Chaos erfährst du übrigens in unserem News-Blog.

9.56 Uhr: Was passiert eigentlich, wenn die Schanze heute nicht mehr geräumt werden kann? Hier gibt es verschiedene Szenarien:

  • Verschiebung des Springens auf Montag. Das gilt allerdings als unwahrscheinlich, weil die Hotels der Springer dann umgebucht werden müssen und der neue Termin für die TV-Sender zum Problem werden könnte. Schließlich müssten die ihr Programm komplett umplanen
  • Der Wettkampf könnte nach einem einzigen Durchgang beendet werden. Das ist aber nur möglich, wenn die Springer zumindest einen Trainingssprung von der Schanze machen können
  • Es findet überhaupt kein Springen mehr statt. Es wäre allerdings das erste Mal in der Geschichte der Vierschanzentournee, dass nur drei Springen ausgetragen werden.

9.03 Uhr: Neuschnee und kein Ende. Bis Montag sollen am Rande der Alpen bis zu 40 Zentimeter Neuschnee dazu kommen, wie der Deutsche Wetterdienst am Sonntagmorgen mitteilte. Die Helfer in Bischofshofen arbeiten hart, um die Schanze rechtzeitig zu räumen.

Sonntag, 6. Januar:, 07.16: Kann das Springen heute wirklich stattfinden? Noch steht das nicht fest. Immer noch sind zahlreiche Helfer damit beschäftigt, den Neuschnee beiseite zu räumen. Eine Absage des heutigen Springens könnte für ein Terminchaos sorgen.

17.35 Uhr: Der Wettkampf fällt also aus. Die ZDF-Zuschauer konnten sich trotzdem über ganz großes Kino freuen. Denn die Kollegen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hatten somit Zeit für Hintergrundberichte. Und die hatten es in sich. Ein Highlight lieferte Toni Innauer. Der ehemalige Skispringer und Skisprung-Trainer aus Österreich erklärte den Zuschauern am ZDF-Mikro mittels eines Zollstocks, den perfekten Sprung von der Schanze.

Dabei widerlegt der ZDF-Experte die gängige Meinung, der beste Absprungwinkel zwischen Unter- und Oberschenkel liege bei 140 Grad. „Ich denke, dass bei 130 bis 135 das Optimum liegt“, verrät Innauer.

Die Twitter-Gemeinde ist völlig zurecht begeistert:

17:23 Uhr: Der wohl beste Kommentar zum heutigen Skisprung-Dilemma stammt von Twitter-User Ralf Walter: „Immer wieder lustig, dass die Ausübung von Wintersport am Schnee scheitert.“

16.00 Uhr: Skisprung-Fans müssen jetzt ganz stark sein: Die Qualifikation an diesem Samstagnachmittag ist abgesagt worden. Die Jury hat endgültig eingesehen, dass der Wettbewerb wegen des starken Schneefalls nicht ausgetragen werden kann. Statt heute soll die Qualifikation nun am morgigen Sonntag stattfinden. Die Veranstalter wollen den Wettbewerb also an einem Tag komplett durchziehen. Los geht's um 13.30 Uhr mit einem Trainingsdurchgang. Um 14.30 Uhr folgt dann die heute abgesagte Quali. Wie geplant soll dann der eigentlich Wettbewerb um 17 Uhr beginnen, allerdings ohne K.o.-Modus. Wenn, ja wenn es das Wetter morgen zulässt...

Die Menge an Neuschnee an diesem Wochenendes in Bischofshofen zeigt ein Facebook-Post des offiziellen Accounts der Vierschanzentournee:

15.23 Uhr: Ein Blick auf die Wettervorhersage lässt keine Aussicht auf Besserung zu. Ganz im Gegenteil: Für die Region rund um Bischofshofen herrscht an diesem Wochenende eine extreme Unwetterwarnung. Die Meteorologen warnen vor Schneefall von 50 bis 100 Zentimetern. In Bischofshofen wird über Nacht noch mit bis zu einem halbem Meter Neuschnee gerechnet. Keine gute Prognose für den Wettkampf am Sonntag. Doch die Verantwortlichen werden alles geben, dass das vierte Springen stattfinden kann. Während im Jahr 2008 in Innsbruck das erste Mal in der Geschichte ein Springen der Vierschanzentournee abgesagt werden musste, ist das in Bischofshofen noch nie passiert.

15.06 Uhr: Nächste Verschiebung! Wegen des anhaltenden Schneefalls hat die Jury das Training erneut nach hinten verlegt. Um 17 Uhr soll es jetzt mit dem Training losgehen. Erst dann folgt die eigentliche Qualifikation, die ursprünglich um 17 Uhr beginnen sollte.

14.34 Uhr: Es schneit und schneit und schneit in Bischofshofen. Die Pistenraupen sind im Dauereinsatz. Doch weil sich der Schnee auf dem Aufsprunghügel immer weiter auftürmt, ist die Qualifikation derzeit in Gefahr. Der erste von zwei Trainingsdurchgängen wurde heute bereits abgesagt. Stattdessen sollen die Springer nur einmal die Gelegenheit zum Probesprung haben 816 Uhr), bevor es mit der Qualifikation (17 Uhr) losgeht.

14.17 Uhr: Auch Eisenbichler gab nach dem dritten Springen zu: „Kobayashi ist einfach brutal“. Als Motivation muss womöglich die Aussicht auf den Tournee-Tagessieg herhalten. Als letztem Deutschen gelang das im Jahr 2015 Severin Freund in Oberstdorf. Der letzte Sieg eines Deutschen in Bischofshofen liegt mittlerweile 17 Jahre zurück. Da jubelte damals ein gewisser Sven Hannawald über seinen Grand Slam.

13.23 Uhr: Kobayashi liegt in der Gesamtwertung mittlerweile 45,5 Punkte vor dem zweitplatzierten Eisenbichler. Das sind satte 25,5 Meter, die der deutsche in Bischofshofen aufholen müsste. Da müsste es schon mit dem Teufel zugehen, dass der Japaner den Gesamtsieg noch aus den Händen gibt. Wer in daran hindern soll, weiß er selbst nicht: „Ich weiß nicht, was mich aufhalten soll“, sagte Kobayashi nach seiner beeindruckenden Leistung in Innsbruck.

12.39 Uhr: In den ersten beiden Springen noch knapp geschlagen, lief es für Markus Eisenbichler in Innsbruck recht bescheiden. Am Ende landete die deutsche Tournee-Hoffnung beim dritten Springen nur auf Rang 13. Ryoyu Kobayashi fliegt hingegen weiter in ganz eigenen Sphären und feierte seinen dritten Sieg bei der Tournee. Jetzt steht der japanische Überflieger vor dem Grand Slam bei der Vierschanzentournee 2018 - 2019. Der 22-Jährige wäre nach Sven Hannawald (2002) und Kamil Stoch (2018) damit erst der dritte Skispringer, dem das Kunststück gelingen würde, bei allen vier Springen der Tournee auf dem Siegertreppchen zu stehen.

Samstag, 5. Januar, 12.24 Uhr: Hallo zusammen! Heute startet die letzte Qualifikation der Vierschanzentournee in Bischofshofen. Um 17 Uhr geht's auf der größten Schanze der Tournee, der Paul-Außerleitner-Schanze (132,5 Meter Gesamthöhe bei 125 Metern Anlauf), weiter. Hier halten wir dich auf dem Laufenden.

3. Springen, Innsbruck, 2. Durchgang (Gesamtstand)

1. R. Kobayashi (JAP) 136,5 m - 131 m - 267 P.

2. S. Kraft (AUT) 129,5 m - 130,5 m - 254,2 P.

3. A. Stjernen (NOR) 131 m - 126 m - 242,7 P.

:

4. S. Leyhe (GER) 129 m - 127,5 m - 239,1 P.

8. R. Freitag (GER) 128 m - 124 m - 230 P.

13. M. Eisenbichler (GER) 129 m - 123,5 m - 223,8 P.

20. A. Wellinger (GER) 118,5 m - 121 m - 207,8 P.

24. K. Geiger (GER) 120,5 m - 115,5 m - 203,3 P.

28. D. Siegel (GER) 123 m - 112,5 m - 196,4 P.

-------------

Das Springen in Innsbruck – der Live-Ticker zum Nachlesen

15.55 Uhr: Kobayashi überragt mal wieder alles. Auch wenn die Haltung nicht perfekt ist - die 131 Meter reichen locker zum Tagessieg. Und auch die Gesamtwertung sollte somit entschieden sein.

15.51 Uhr: Stephan Leyhe mit einem klasse Sprung! 127,5 Meter reichen für die Führung!

15.48 Uhr: Kamil Stoch segelt auf 131 Meter und übernimmt vorerst die Führung in der Tageswertung.

15.45 Uhr. Daniel Huber (AUT) musste gerade rund zehn Minuten warten, weil die Windverhältnisse ungünstig waren. Bei seinem Sprung kommt er dann auf 121 Meter - vorerst Platz 6.

15.34 Uhr: Richard Freitag macht es etwas besser. 124 Meter bescheren ihm zunächst die Führung.

15.30 Uhr: Eisenbichler kann auch mit seinem zweiten Sprung nicht wirklich überzeugen. 123,5 Meter sind bei weitem nicht genug, um Kobayashi unter Druck zu setzen.

15.22 Uhr: David Siegel kommt auf 112,5 Meter. Schade, das ist deutlich zu wenig.

15.17 Uhr: Wellinger im zweiten Durchgang mit 121 Metern, Geiger im zweiten Sprung mit 115,5 Metern. Beide Sprünge lösen nun wahrlich keine Jubelstürme aus.

15.10 Uhr: Wer kann diesen Ryoyu Kobayashi schlagen? Womöglich nur er selbst. Jetzt geht es für Markus Eisenbichler im zweiten Durchgang darum, seinen zweiten Platz in der Gesamtwertung zu festigen. An den Gesamtsieg ist jetzt nicht mehr zu denken.

14.53 Uhr: Es ist einfach nur unglaublich! Kobayashi haut einen Sprung raus wie von einem anderen Stern. 136,5 Meter bei besten Haltungsnoten. Das könnte schon die Vorentscheidung in der Gesamtwertung sein.

14.47 Uhr: Andreas Wellinger kommt gerade mal auf 118,5 Meter. Das ist zu wenig, Daniel Huber (AUT) bringt's auf 127 Meter.

14.44 Uhr: Karl Geiger setzt sich zwar in seinem Duell durch, aber seine 120,5 Meter sind enttäuschend.

14.38 Uhr: Starke 129 Meter von Stephan Leyhe! Deutlich mehr als die 113,5 Meter seines Gegners Sergey Tkachenko (KZA).

14.33 Uhr: Markus Eisenbichler über seinen ersten Sprung: "Es war nicht die Mega-Bombe. Aber ich bin erleichtert, weil ich hier in Innsbruck nicht so gut zurechtgekommen bin. Jetzt schaue ich im zweiten Durchgang, dass ich den Wettkampf hier so gut wie möglich abschließe."

14.25 Uhr: Mit Richard Freitag ist nun der nächste Deutsche an der Reihe. Sein Gegner Kevin Bickner aus den USA kommt auf 117 Meter, Freitag auf starke 128 Meter. Sauber!

14.17 Uhr: David Siegel verliert sein Duell gegen Junshiro Kobayashi. Doch Siegels starke 123 Meter könnten über die Lucky-Loser-Wertung für den zweiten Durchgang reichen.

14.13 Uhr: Eisenbichler mit einem guten ersten Sprung! 129 Meter setzen Kobayashi zwar nicht unter Druck, aber es ist eine deutliche Steigerung zur Quali gestern.

14.10 Uhr: Constantin Schmid darf als erster Deutscher ran. Seine 121 Meter reichen jedoch nicht. Sein Gegner Robert Johansson segelt 129 Meter weit. Doch Schmid darf sich Hoffnungen auf die Lucky-Loser-Wertung machen.

14.07 Uhr: Der Norweger Halvor Egner Granerud wurde unmittelbar vor seinem Sprung disqualifiziert, weil sein Anzug nicht den Vorgaben entsprach. Daher ist der Japaner Daiki Ito bereits der Sieger des Duells. Ito zeigt mit 124,5 Meter anschließend eine starke Leistung. Das wäre für Granerud wohl ohnehin schwierig geworden.

14.04 Uhr: Im zweiten Duell gibt's dann eine österreichischen Niederlage. Kamil Stoch (POL) und seine 126,5 Meter sind zu viel für Clemens Aigner.

14.00 Uhr: Los geht's mit dem Duell zwischen Michael Hayböck (AUT) und Jernej Damjan (SLO). Der Österreicher setzt sich locker mit 123 Meter durch.

13.55 Uhr: In wenigen Minuten geht's los. Die Spannung steigt.

13.51 Uhr: Auch den Probedurchgang entschied Überflieger Kobayashi für sich. Der Japaner kam auf 131,5 Meter. Eisenbichler zeigte eine deutlich bessere Leistung als gestern in der Quali und brachte es auf 127 Meter.

13.30 Uhr: In 30 Minute geht's los. Das Besondere heute: Wegen seines schlechten Sprungs in der Quali gestern wird Markus Eisenbichler gleich einige Minuten vor Ryoyu Kobayashi springen. Das kann bei den heutigen Wetterbedingungen entscheidend sein. Es könnte gleich zu schneien beginnen.

12.05 Uhr: In etwas weniger als zwei Stunden geht's los. Kann Markus Eisenbichler heute den Überflieger Ryoyu Kobayashi vom Thron stoßen? Oder war der schlechte Quali-Sprung bei Eisenbichler gestern bereits ein schlimmes Vorzeichen? Gleich wissen wir mehr.

10.47 Uhr: Das sind die Duelle der deutschen Springer beim ersten Durchgang des Wettkampfes in Innsbruck:

  • Constantin Schmid - Robert Johansson (NOR)
  • Markus Eisenbichler - Philipp Aschenwald (AUT)
  • David Siegel - Junshiro Kobayashi (JAP)
  • Richard Freitag - Kevin Bickner (USA)
  • Stephan Leyhe - Sergey Tkachenko (KZA)
  • Karl Geiger - Viktor Polasek (CZE)
  • Andreas Wellinger - Daniel Huber (AUT)

Freitag, 4. Januar, 9.30 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen bei unserem Live-Ticker zur Vierschanzentournee! Hier versorgen wir dich heute wie gewohnt mit allen Infos zum dritten Springen in Innsbruck. Um 14 Uhr geht's los.

 
 

EURE FAVORITEN