Tour de France 2019 im Live-Ticker: Buchmann kämpft stark und verpasst Podium knapp – Bernal gewinnt die Tour

Tour de France 2019 im Live-Ticker: Kann Emanuel Buchmann das gelbe Wunder perfekt machen?
Tour de France 2019 im Live-Ticker: Kann Emanuel Buchmann das gelbe Wunder perfekt machen?
Foto: imago images / Sirotti

Die Tour de France 2019 fasziniert jedes Jahr Radsport-Fans aus aller Welt.

Am 6. Juli beginnt die 106. Austragung der wichtigsten Radrundfahrt der Welt. Das große Finale der Tour de France 2019 steigt am 28. Juli wie gewohnt in Paris.

Tour de France 2019 im Live-Ticker

Wer kann die Tour de France 2019 gewinnen? Wie schlagen sich die deutschen Super-Sprinter?

Alle Infos zur Tour de France 2019 im Live-Ticker.

+++ Live-Ticker aktualisieren +++

-------------------

Tour de France 2019:

-------------------

Sonntag, 28. Juli, 10.28 Uhr: Der Gesamtsieger und die Plätze sind ausgefahren, jetzt geht es um einen letzten prestigeträchtigen Tageserfolg auf den Champs-Élysées der französischen Hauptstadt. Die 21. Etappe ist an diesem Sonntag (18.10 Uhr/One und Eurosport) das große Finale der 106. Tour de France.

Auf den 128 Kilometern von Rambouillet nach Paris lauern keine großen Tücken mehr, das Gelbe Trikot, das in diesem Jahr der Kolumbianer Egan Bernal trägt, wird traditionell nicht mehr angegriffen. Stattdessen sind ein letztes Mal die Sprinter gefragt.

16.32 Uhr: Buchmann beendet die Tour de France also auf einem hervorragenden vierten Platz. Der Gesamtsieg geht an Bernal.

16.30 Uhr: Nibali gewinnt die Etappe. Die Favoriten trudeln gemeinsam ins Ziel ein.

16.28 Uhr: Nibali fliegt dem Etappensieg entgegen. Starke Einzelleistung des Alt-Stars!

16.27 Uhr: Noch 2 Kilometer! Mühlberger muss abreißen lassen. Buchmann ist jetzt auf sich alleine gestellt.

16.25 Uhr: Noch 3 Kilometer! Bei allem Respekt vor der Schwierigkeit einer Tour de France - aber worauf warten Buchmann und Co. denn bitte?

16.21 Uhr: Noch 4 Kilometer! Buchmanns Kollege Mühlberger bestimmt gerade das Tempo der Favoritengruppe. Die Stars belauern sich immer noch.

16.17 Uhr: Noch 5 Kilometer! Die Fahrer befinden sich jetzt auf mehr als 2000 Metern Höhe. In der Höhenluft kommt Bernal natürlich besonders gut zurecht. Der Kolumbianer wuchs in diesen Verhältnissen auf.

16.13 Uhr: Noch 7 Kilometer! Die Favoriten sind immer noch beisammen. Attacken gab es bisher nicht. Allmählich müsste dann mal was passieren, wenn Thomas, Buchmann und Kruijswijk dem Herrn Bernal das Gelbe Trikot nicht schenken wollen..

16.07 Uhr: Wenn Emanuel Buchmann noch aufs Podium hüpfen will, muss er gleich attackieren. Nach jetzigem Stand würde er die Tour auf dem 4. Platz beenden.

16.02 Uhr: Immer mehr Fahrer müssen im Feld abreißen lassen - darunter auch Alaphilippe. Noch 12 Kilometer liegen vor den Fahrern. Die abschließenden 9 Kilometer werden besonders brutal.

15.55 Uhr: Die Ausreißer büßen immer mehr an Vorsprung ein. Es scheint, als würden die Favoriten heute nicht nur den Gesamtsieg unter sich ausmachen, sondern womöglich auch den Tagessieg.

15.50 Uhr: Am Streckenrand stehen mal wieder tausende begeisterte Fans. Sie freuen sich über die Spannung der diesjährigen Tour. 17 Kilometer vor dem Ziel dieser Etappe wissen wir immer noch nicht genau, wer das Gelbe Trikot gewinnen wird.

15.42 Uhr: Etwas mehr als zehn Kilometer des Anstiegs haben die Fahrer nun hinter sich. Die ersten Kilometer hinauf nach Val Thorens haben auch mehrere flache Abschnitte dabei. Gleich wird's deutlich fieser!

15.30 Uhr: Jumbo-Visma bolzt an der Spitze des Feldes mächtig Tempo. Was hat Kruijswijk heute noch vor?

15.19 Uhr: Die Favoriten strampeln gemeinsam auf den ersten Kilometern des Anstiegs. Das Tempo ist hoch. Bis zu ersten Attacken wird es wohl noch ein wenig dauern. Zwischen 16.30 und 17 Uhr werden die Fahrer im Ziel erwartet.

15.11 Uhr: Und ab geht die wilde Fahrt! Für die Fahrer beginnt jetzt der Anstieg hinauf nach Val Thorens.

15.04 Uhr: Eine 29-köpfige Ausreißergruppe hat sich abgesetzt. Die Gruppe hat einen Vorsprung von etwas mehr als 2 Minuten.

14.56 Uhr: Noch zehn Kilometer bis zum Anstieg. Ein paar Minuten können die Fahrer noch durchatmen. Dann wird's ernst.

14.49 Uhr: Locker lässig trudelt das Feld mit den Favoriten auf den ersten Kilometern. Bernal und Co. wissen ganz genau, was sie gleich erwartet.

14.43 Uhr: Es gibt erste Attacken - natürlich von Fahrern, die in der Gesamtwertung kein Wörtchen mehr mitzureden haben. Bernal, Thomas, Buchmann und Kruijswijk werden sich wohl erst im Anstieg nach Val Thorens attackieren.

14.39 Uhr: Tour-Direktor Prudhomme gibt die Etappe frei. Auf geht's ins Finale der diesjährigen Tour!

14.32 Uhr: Das Wetter spielt mit. Die enorme Hitze der vergangenen Tage ist passé. Etwa 20 Grad sind's im Anstieg hinauf nach Val Thorens.

14.30 Uhr: Das Feld setzt sich in Gang. In fünf Minuten gibt's dann den fliegenden Start. Die Spannung ist greifbar. Ein solch spannendes Tour-Finale gab's seit Ewigkeiten nicht mehr.

14.20 Uhr: In zehn Minuten rollen die Fahrer los. Fünf Minuten später erfolgt dann der fliegende Start. Und dann geht's um die Wurst!

14.11 Uhr: Die besten Chancen aufs Gelbe Trikot hat zweifelsohne Egan Bernal. Der Kolumbianer führt die Gesamtwertung mit 1:11 Minuten vor Geraint Thomas an. Steven Kruisjwijk hat 1:23 Minuten Rückstand. Emanuel Buchmann liegt 1:50 Minuten zurück. Abgesehen vom Vorsprung hatte Bernal in diesem Jahr und bei dieser Tour von allen Favoriten den besten Eindruck hinterlassen.

14.05 Uhr: In einer halben Stunde erfolgt der Start. Zunächst rollen die Fahrer auf 26 recht flachen Kilometern, ehe der 33 Kilometer lange Anstieg nach Val Thorens erfolgt.

13.52 Uhr: Der heftige Hagel hat nicht nur Auswirkungen auf die gestrige Etappe. Auch das heutige Stück ist stark betroffen. Teile der Strecke sind nicht befahrbar. Daher wurde die Strecke stark eingekürzt. Die Fahrer müssen heute nur knapp 60 Kilometer zurücklegen. Macht aber nichts, denn es kommt ohnehin nur auf den letzten Anstieg an. Wer hat hinauf nach Val Thorens die besten Beine?

Samstag, 27. Juli, 13.48 Uhr: Halli Hallo und herzlich willkommen zu unserem Tour-Ticker am heutigen Samstag. Heute wird sich entscheiden, wer die diesjährige Frankreich-Rundfahrt gewinnt. Egan Bernal fuhr auf der gestrigen Chaos Etappe (alle Infos weiter unten) ins Gelbe Trikot. Geraint Thomas, Steven Kruisjwijk und Emanuel Buchmann lauen mit jeweils mehr als einer Minute Rückstand dahinter. Wer triumphiert heute nach dem Anstieg hinauf nach Val Thorens?

17.18 Uhr: Das war es für heute. Wir melden uns morgen wieder von der entscheidenden 20. Etappe - dann hoffentlich ohne Hagel...

17.13 Uhr: Mit dem offiziellen Klassement wird die Tour-Leitung sich wohl noch was Zeit lassen. Weil die Tour-Direktion jedoch bereits klar mitteilte, dass die Zeiten vom improvisierten Tagesziel am Col de l'Iseran gelten, wird Bernal das Gelbe Trikot übernehmen. Dahinter werden dann in der Gesamtwertung wohl Alaphilippe, Thomas, Kruisjwijk und Buchmann folgen. Zur Erinnerung: Mitfavorit Pinot musste zu Beginn der Etappe verletzungsbedingt aufgeben.

17.08 Uhr: Nochmal: So bitter der Rennabbruch für manchen Fahrer auch sein mag - die Entscheidung war alternativlos. Die Straße war einfach nicht mehr zu befahren. Immerhin: Auf der entscheidenden Etappe am morgigen Samstag ist im Kampf ums Gelbe Trikot immer noch alles offen.

17.01 Uhr: Einige Fahrer diskutieren wild mit Christian Prudhomme. Doch den Tour-Direktor trifft hier keine Schuld. Der 58-Jährige hat schließlich keinen Einfluss aufs Wetter. Es waren höhere Mächte, die hier heute den Rennabbruch bewirkten.

16.54 Uhr: Gewinner des Abbruchs ist Alaphilippe. Der Franzose im Gelben Trikot musste heute abreißen lassen und hätte am Schlussanstieg wohl ordentlich an Zeit auf die Favoriten einbüßen müssen. Der Verlierer des Abbruchs ist Bernal, der auf dem Weg war, einen riesigen Schritt Richtung Tour-Sieg zu machen.

16.51 Uhr: Schnee und Hagel fielen völlig plötzlich. Die Straße war tatsächlich nicht befahrbar. Aus Sicherheitsgründen war der Abbruch leider die richtige Entscheidung. Aber aus sportlicher Sicht ist es äußerst bitter. Zu gerne hätten wir ein packendes Finish gesehen.

16.48 Uhr: Die Rennleitung gab bekannt, dass die Zeiten der letzten Bergwertung gelten. Dort hatte Bernal eine knappe Minute Vorsprung vor Thomas, Buchmann und Kruijswijk, und mehr als zwei Minuten Vorsprung auf Alaphilippe.

16.47 Uhr: Unfassbar! Die Etappe wurde gerade neutralisiert, weil sich Schnee und Hagel auf der Strecke befinden. Die Strecke kann nicht rechtzeitig freigeräumt werden. Daher entschied die Rennleitung, dass die Etappe neutralisiert wird.

16.36 Uhr: Bernal hat die Spitze erreicht. 50 Sekunden dahinter folgen Thomas, Kruijswijk und Buchmann.

16.31 Uhr: Bernal kommt nicht weit davon. 15 Sekunden beträgt der Vorsprung auf das Favoriten-Trio. Alaphilippe hingegen verliert immer mehr. Er wird das Gelbe Trikot heute Abend abgeben müssen.

16.24 Uhr: Bernal hat das Tempo angezogen. Thomas, Buchmann und Kruijswijk ziehen erst mal nicht mit.

16.16 Uhr: Das Team Ineos macht ordentlich Tempo. Das führt dazu, dass das Feld immer mehr zerfällt. Kruijswijk attackiert, Thomas und Buchmann gehen mit. Alaphilippe kann das Tempo nicht mitgehen. Jetzt sind die Favoriten unter sich.

16.01 Uhr: Und ab geht die wilde Fahrt. 12,9 Kilometer bergauf, bei 7,5 Prozent Steigung im Schnitt. Puh! In der Spitzengruppe befinden sich unter anderem Uran und Valverde. Die beiden Herren sind der Grund, warum das Feld die Gruppe nicht weit davonziehen lässt.

15.50 Uhr: Der Col de la Madeleine ist geschafft. Jetzt haben die Fahrer etwas mehr als zehn flache Kilometer vor sich. Dort können sie sich noch mal kurz schütteln. Dann geht's hinauf zum Iseran.

15.37 Uhr: Die Fahrer befinden sich nun im Anstieg hinauf zum Madeleine. Oben gibt's für die Teams noch mal ausreichend Verpflegung. Das ist wichtig, denn die zweite Hälfte der Etappe hat es höllisch in sich.

15.16 Uhr: Der Vorsprung der Ausreißer beträgt eine Minute. Gleich geht's für die Fahrer rauf auf den Col de la Madeleine.

15.00 Uhr: Während die Favoriten die zweite Bergwertung hinter sich lassen, muss Pinot aufgeben. Der Franzose steigt weinend vom Rad. Bittere Szenen!

14.52 Uhr: Pinot kämpft und kämpft und verliert immer mehr Zeit auf die Favoritengruppe. Das sieht nicht gut aus für den Franzosen. Ob er die Etappe übersteht?

14.46 Uhr: Große Probleme bei Thibaut Pinot. Der Mitfavorit muss anhalten, wird verarztet. Wir können nicht erkennen, wo die Probleme liegen. Jetzt geht es weiter für den Franzosen. Rund zwei Minuten liegt er nun hinter der Favoritengruppe.

14.38 Uhr: Das ging erwartet fix. Die Fahrer haben den ersten Hügel sich und befinden sich nun in einer kurzen Abfahrt. Gleich geht's in die Montée d'Aussois. Der Berg der zweiten Kategorie ist 6,5 Kilometer lang und durchschnittlich 6,2 Prozent steil.

14.29 Uhr: Die Fahrer erreichen den ersten Anstieg des heutigen Tages. 3,1 Kilometer bei durchschnittlich 6,8 Prozent Steigung - das ist nicht mehr als ein lockeres Warm-up, wenn man bedenkt, was heute noch kommt.

14.13 Uhr: Pardon, der irische Radprofi heißt natürlich Daniel Martin. Drei Wochen Tour und die enorme Hitze hinterlassen auch bei mir ihre Spuren. Frei nach Dean Martin wünsche ich mir bei knapp 40 Grad aktuell nur eines: Let it snow, let it snow, let it snow...

14.11 Uhr: Bis vor nicht allzu langer Zeit hätten die Favoriten einen Vincenzo Nibali in einer solchen Situation gewiss nicht ziehen lassen. Aber diese Zeiten sind vorbei. Mit mehr als eineinhalb Stunden Rückstand liegt der Italiener auf Platz 55. Bestplatzierter in der Ausreißergruppe ist der Ire Dean Martin, der mit 34 Minuten Rückstand auf dem 19. Platz liegt.

14.08 Uhr: Und da haben wir offenbar die Gruppe des Tages: Vincenzo Nibali, Daniel Martin, Jesus Herrada und Pello Bilbao Lopez de Armentia haben sich abgesetzt und haben bereits einen Vorsprung von fast einer halben Minute. Weil's so schön klingt, hier noch mal der Name des Letztgenannten: Pello Bilbao Lopez de Armentia.

14.01 Uhr: Nervöser Start! Einige Fahrer versuchen es mit einer Attacke, werden aber umgehend geschluckt. Das Terrain ist heute sehr anspruchsvoll.

13.45 Uhr: Allez! Das Fahrerfeld rollt.

13.40 Uhr: So spannend und so offen wie in diesem Jahr war die Tour seit Ewigkeiten nicht mehr. Mindestens sechs Fahrer kämpfen ums Gelbe Trikot, ein paar weitere dürfen sich noch Außenseiterchancen einräumen. Wer wird am Sonntag im Maillot Jaune über die Champs Elysees fahren?

13.16 Uhr: Gibt es heute endlich mal ernste Attacken der Favoriten? Oder belauern die Stars sich erneut, um alle Kräfte für das große Finale am morgigen Samstag zu sparen? Gleich wissen wir mehr.

13.10 Uhr: Viel Zeit zu entspannen haben die Fahrer heute nicht. Ein Berg folgt dem nächsten. Nach dem Anstieg nach Côte de Saint-André müssen die Fahrer noch hinauf nach Montée d’Aussois (2. Kategorie) und auf den berühmten Col de la Madeleine (3. Kategorie), ehe in der zweiten Etappenhälfte die beiden Riesen warten.

13.03 Uhr: In einer guten halben Stunde rollt das Feld los. Schon nach wenigen Kilometern erwartet die Fahrer der erste Berg. Der Anstieg hinauf nach Côte de Saint-André zählt zur dritten Kategorie.

Freitag, 26. Juli, 12.48 Uhr: Halli Hallo und herzlich willkommen zu unserm Tour-Live-Ticker! Heute führt uns die 19. Etappe von Saint-Jean-de-Maurienne nach Tignes erneut durchs Hochgebirge. Fünf Berge erwarten uns heute. Die beiden abschließenden Anstiege haben es mächtig in sich. Es geht hinauf zum Col de l'Iseran, der mit 2770 Metern das Dach der diesjährigen Tour ist. Und am Ende folgt der Schlussanstieg mit Bergankunft in Tignes. Kann die deutsche Tour-Hoffnung Emanuel Buchmann heute das Gelbe Trikot angreifen?

17.10 Uhr: Das war's für heute. Morgen melden wir uns wieder von der nächsten Bergetappe.

17.08 Uhr: Bernal rollt ins Ziel. Eine halbe Minute macht er auf die anderen Favoriten gut.

17.02 Uhr: Quintana sichert sich den Etappensieg!

16.56 Uhr: Alaphilippe ist wieder dran an der Gruppe und setzt sich jetzt sogar ab. Der Franzose will mit seinen Abfahrkünsten noch ein paar Sekunden rausfahren.

16.54 Uhr: Alaphilippe gibt in der Abfahrt Vollgas. Der Mann im Gelben Trikot will das Loch wieder zufahren.

16.49 Uhr: Die Favoritengruppe kann Thomas wieder einholen, aber Alaphilippe muss abreißen lassen.

16.47 Uhr: Bernal hat sich 40 Sekunden von der Favoritengruppe abgesetzt. Thomas attackiert, Buchmann passt jedoch auf und versucht die Lücke zum Briten zu schließen.

16.45 Uhr: Quintana hat die Spitze des Galibier erreicht. Der Kolumbianer begibt sich nun in die Abfahrt. Den Etappensieg kann ihm keiner mehr nehmen.

16.41 Uhr: Bernal attackiert, kommt aber nicht weit weg. So langsam lohnen Attacken sich nicht mehr wirklich. Selbst wenn ein Fahrer bis zur Spitze des Galibier noch eine halbe Minute auf Alaphilippe rausfahren sollte, wird der Franzose als guter Abfahrer diese Lücke wieder schließen können.

16.35 Uhr: In der Favoritengruppe belauern die Fahrer sich nach wie vor. Kommt es heute noch zu einer Attacke? Oder bewahren die Favoriten ihre Körner für die beiden brutalen Etappen, die morgen und Samstag noch kommen?

16.31 Uhr: Quintana drückt ordentlich auf die Tube. Der Kolumbianer hat bereits einen Vorsprung von 40 Sekunden. Aber es sind noch fünf Kilometer bis zur Spitze.

16.24 Uhr: Geht doch! Das Finale ist eröffnet! Lutsenko zieht das Tempo an. Caruso, Bardet, Woods und Quintana können ihm folgen. Die anderen müssen abreißen lassen. Wenig später greift Quintana an. Der Kolumbianer zieht alleine davon.

16.17 Uhr: Weder in der Spitzengruppe noch in der Favoritengruppe kommt es zu Attacken. Die Fahrer wirken müde. Doch es sind noch 10 Kilometer bis zur Spitze des Galibier. Da kann noch viel passieren.

16.01 Uhr: Es wird ernst. Es wird steil. Es wird brutal. Die Fahrer nehmen den Galibier in Angriff. Welche Favoriten werden attackieren? Wer wird muss abreißen lassen?

15.43 Uhr: Die Fahrer lassen Briancon hinter sich und begeben gleich sich auf den Weg hinauf zum Galibier.

15.21 Uhr: Für die Fahrer geht's nun bergab. Die Abfahrt ist etwa 20 Kilometer lang und führt nach Briancon. Dann geht's rauf auf den Riesen Galibier.

15.12 Uhr: Kurz vor dem Gipfel des Col d'Izoard sprinten Caruso und Bardet vorbei an Bernard. Caruso sichert sich den Bergpreis und die 40 Punkte.

15.03 Uhr: Schlechte Nachrichten für alle Fans von Emanuel Buchmann! Mit Gregor Mühlberger muss gerade Buchmanns letzter Helfer abreißen lassen. Deutschlands Tour-Hoffnung ist ab sofort also ganz auf sich alleine gestellt.

14.56 Uhr: Mikel Landa und Alejandro Valverde bestimmen in der Favoritengruppe das Renngeschehen. Vorne setzt sich nun Bernard von Van Avermaet ab und versucht es jetzt als Solist - ganz zur Freude der französischen Fans, die vom Streckenrand aus ihrem Landsmann einheizen.

14.43 Uhr: Greg Van Avermaet und Julien Bernard haben sich abgesetzt. Die beiden versuchen zu zweit ihr Glück.

14.34 Uhr: Die Fahrer dürfen ein paar Gänge runterschalten. Es geht bergauf - rauf zum Col d'Izoard.

14.23 Uhr: Die Fahrer haben die Abfahrt hinter sich gelassen. Nach ein paar flacheren Kilometern geht's gleich in den Anstieg hinauf auf den Col d'Izoard. 14,1 Kilometer bei durchschnittlich 7,3 Prozent Steigung. Da brennen die Oberschenkel schon, wenn man nur zuschaut.

14.01 Uhr: Die Fahrer befinden sich in der rund 20 Kilometer langen Abfahrt. Gleich steht dann mit dem Col d'Izoard der nächste Berg an. Dort wird sich gewiss schon mal die Spreu vom Weizen trennen, ehe es später am Galibier um Tages- und Gesamtsieg geht.

13.37 Uhr: Wie erwartet holt Wellens sich auf dem Col de Vars die zehn Punkte fürs Bergtrikot.

13.24 Uhr: Die 34-köpfige Ausreißergruppe hat die Hälfte des Anstiegs hinter sich.

13.08 Uhr: Und ab geht's - hinauf zum Col de Vars. 9,3 Kilometer bei durchschnittlich 7,5 Prozent Steigung.

12.49 Uhr: Nun hat sich eine Spitzengruppe abgesetzt, die mittlerweile knapp vier Minuten Vorsprung hat. Das Feld hat ein wenig Tempo rausgenommen. Der Bestplatzierte in der Gesamtwertung aus dieser Gruppe ist Nairo Quintana. Der Kolumbianer hat 9:30 Minuten Rückstand aufs Gelbe. Mit Tim Wellens ist zudem der Führende der Bergwertung dabei. Der Belgier will das gepunktete Jersey offenbar heute endgültig eintüten.

12.24 Uhr: Das Peloton rast gleich von Beginn an mit einer enormen Geschwindigkeit los. Dadurch konnte sich bisher noch keine Gruppe absetzen.

12.19 Uhr: Sehr nervöser Beginn der Etappe! Immer wieder gibt es Attacken, dabei sind wir noch gar nicht an den großen Anstiegen angekommen. Das kann heute noch eine dramatische Etappe werden...

11.33 Uhr: Auf geht's in die 18. Etappe - und die hat es mächtig in sich. Ein Berg der ersten und zwei Berge der Ehrenkategorie stehen heute an. Col d'Izoard und Col du Galibier - zwei legendäre Tour-Berge! Heute kann es schon erste Entscheidungen im Kampf ums Gelbe Trikot geben. Wir werfen natürlich ein Auge auf Emanuel Buchmann. Wenn die deutsche Tour-Hoffnung im Gesamtklassement Boden gut machen will, bietet sich heute eine gute Chance.

Donnerstag, 25. Juli, 10.21 Uhr: Es bleibt dabei: Tony Martin darf bei der diesjährigen Tour nicht mehr mitmischen. Die Rennleitung hat den Einspruch seines Teams abgelehnt. Martin war gestern von der Rundfahrt ausgeschlossen worden, weil er den Briten Luke Rowe harmlos angerempelt hatte. Die Strafe ist völlig übertrieben - aber damit müssen wir jetzt leben.

 
 

EURE FAVORITEN