Nach Horror-Crash bei Formel 3 in Macao - Sophia Flörsch: „Mir geht es soweit gut"

Beim Formel-3-Weltfinale hatte die deutsche Rennfahrerin Sophia Flörsch einen schrecklichen Unfalll.
Beim Formel-3-Weltfinale hatte die deutsche Rennfahrerin Sophia Flörsch einen schrecklichen Unfalll.
Foto: dpa

Macau. Beim Formel-3-Weltfinale in Macau hat sich ein schwerer Unfall ereignet:

Videos bei Twitter zeigen, wie die deutsche Rennfahrerin Sophia Flörsch (17) in der vierten Runde vor der Lisboa-Kurve abfliegt, mit ihrem Auto wie eine Rakete durch die Luft schleudert, dabei ein anderes Fahrzeug überfliegt und schließlich den Fangzaun über der Streckenbegrenzung durchbricht.

Formel 3: Wie geht es Rennfahrerin Sophia Flörsch?

Mittlerweile gibt es einige Informationen zum Gesundheitszustand der 17-Jährigen.

So soll die Nachwuchspiloten eine Wirbelsäulefraktur davongetragen haben. Ihr Vater Alexander gab zudem bekannt, dass seine Tochter keinerlei Lähmungserscheinungen habe und alle Gliedmaßen bewegen könne.

Der Teamchef von Van Amersfoort Racing, für das Flörsch seit diesem Jahr startet, äußerte sich ebenfalls bereits zum Unfall. Frits van Amersfoort sagte: „Wir müssen allen Engeln danken, die Sophie heute bei sich hatte. Dieser Unfall ist ein Beleg für die Widerstandsfähigkeit der Autos. Es ist fantastisch."

Etwa vier Stunden nach dem Horror-Crash meldete sich die Verunglückte bereits selbst zu Wort. Auf Twitter schrieb sie: "Ich wollte nur alle wissen lassen, dass es mir soweit gut geht. Morgen Früh werde ich operiert. Danke an alle für die Unterstützung. Weitere Updates folgen."

Neben Flörsch soll es vier weitere Verletzte geben. Ein Fahrer, zwei Fotografen und ein Streckenposten mussten ebenfalls medizinisch versorgt werden.

-------------------------

Mehr Sport-Themen:

FC Schalke-Legende Klaus Fischer stärkt Domenico Tedesco den Rücken: „Er macht einen Riesenjob auf Schalke“

Transfer-Hammer: Anthony Modeste kommt zurück zum 1. FC Köln

Borussia Dortmund: Northside-Hooligans schüchtern Ultras ein – bekannte Neonazis auf der Südtribüne

-------------------------

Formel 3: Unfallursache noch unklar

Wie es zum dem schrecklichen Unfall kommen konnte, ist noch unklar. Die Formel-3-Autos sollen vor der Kurve eine Geschwindigkeit von bis zu 280 Stundenkilometer erreichen.

Zunächst unterbrach die Leitung das Formel-3-Rennen mit roten Flaggen und schickte die restlichen Teilnehmer in die Boxengasse. Nach den Bergungs- und Reparaturarbeiten wurde der Wettbewerb nach einer etwa einstündigen Unterbrechung fortgesetzt.

Formel 3: Sieger aus Großbritannien, Mick Schumacher wird Fünfter

Der Sieg ging an den 19-Jährigen Daniel Ticktum aus Großbritannien, der den Titel verteidigte.

Michael Schumachers Sohn Mick hat ebenfalls am Rennen teilgenommen. Er belegte den fünften Platz. Er habe den Unfall nicht direkt mitbekommen, weil er vor der Münchnerin gefahren sei. Er sagte noch vor Ort: „Ich hoffe, dass alle okay sind."

Text wird laufend aktualisiert (cs)

 
 

EURE FAVORITEN