Sebastian Vettel: Formel-1-Experte wählt drastische Worte – „Wegputzen“

Holt Sebastian Vettel seinen ersten WM-Titel im Ferrari?
Holt Sebastian Vettel seinen ersten WM-Titel im Ferrari?
Foto: imago images/Independent Photo Agency

In einem Monat ist es für Sebastian Vettel und Co endlich wieder soweit: Die Formel 1 geht in eine neue Saison. Der Ferrari-Pilot möchte nach dem enttäuschenden Jahr 2019 endlich wieder Bestleistungen zeigen.

Nico Rosberg, Weltmeister von 2016 und heutiger „RTL“-Experte, räumt Vettel vor allem im internen Ferrari-Machtkampf mit Charles Leclerc gute Chancen ein.

Sebastian Vettel will wieder angreifen

Neun Rennen hatte es in der vergangenen Saison gedauert bis der Sieger eines Großen Preises nicht aus dem Mercedes-Stall kam. Auch in diesem Jahr haben die Silberpfeile die Favoritenrolle wieder sicher. Mit dem neuen Auto will Ferrari aber zumindest mal wieder ein Wörtchen mitreden.

„Ich denke, das diesjährige Auto ist ein deutlicher Schritt nach vorne“, freute sich Vettel nach der Vorstellung des neuen Boliden der Scuderia Ferrari.

Im Interview mit „RTL“ sprach der Weltmeister von 2016, Nico Rosberg, über die Chancen für Ferrari in der kommenden Saison. Er glaube, „dass die Chance besteht, dass sie mit Mercedes auf Augenhöhe sein werden.“

Der Fokus liegt aber auch auf internen Machtkämpfen. Nachdem Ferrari entschieden hatte, Leclerc und Vettel auf eine Stufe zu stellen und nicht mehr mit Vettel als Pilot Nummer eins ins Rennen zu gehen (>>hier mehr dazu<<), steht die Frage im Raum, wer sich von den beiden ehrgeizigen Fahrern durchsetzen kann. Rosberg traue Vettel „definitiv zu, dass er seinen Teamkollegen Leclerc dieses Jahr vielleicht sogar wegputzen kann“.

----------

Top-News aus dem Sport:

Michael Schumacher: Endlich wunderbare News! „Sieht positiv aus“

Borussia Dortmund: Nachfolger für Favre im Visier? Ausstiegsklausel könnte IHN zum BVB bringen

FC Schalke 04: Star-Torwart im Anflug? – Sommer-Transfer wird „immer realistischer“

----------

Wie viel für den italienischen Rennstall am Ende tatsächlich drin ist, wird sich ab dem 13. März zeigen, wenn die Formel-1-Saison mit dem ersten freien Training im australischen Melbourne beginnt. Zwei Tage später steigt auf dem Albert Park Circuit dann der erste Grand Prix.

 
 

EURE FAVORITEN