Mick Schumacher: Nach Zwischenfall beim Türkei-GP – Fans feiern rührende Geste nach dem Rennen

Mick Schumacher: Wie ihm sein Weg in die Formel 1 gelang

Mick Schumacher: Wie ihm sein Weg in die Formel 1 gelang

Er ist aktuell die größte deutsche Motorsport-Hoffnung: Mick Schumacher. Der Sohn des siebenmaligen Formel 1-Weltmeisters und Ferrari-Legende Michael Schumacher. Mick feiert 2021 sein Debüt in der Formel 1. Doch wie gelang ihm der Sprung in die Königsklasse? Wir blicken für dich auf seine bisherige Karriere.

Beschreibung anzeigen

Nach dem sensationellen Qualifying in der Türkei hatte sich Mick Schumacher große Hoffnungen gemacht. Im Istanbuler Regen rechnete er sich leise Chancen auf die erste Punktplatzierung seiner Formel 1-Karriere aus.

Doch nach wenigen Minuten war der Traum ausgeträumt und das Rennen für Mick Schumacher dahin. Doch statt großer Wut gab es nach dem Rennen eine schöne Geste, bei der auch die Fans des Deutschen gerührt waren.

Mick Schumacher: Alonso gesteht Schuld ein

In der zweiten Runde kam es auf der Strecke zum Duell Schumacher gegen Fernando Alonso. Dem erfahrenen Spanier unterlief dabei ein folgenschwerer Fehler. Er berührte den Haas, welcher sich daraufhin drehte.

Schumacher fiel ans Ende des Feldes zurück und stand am Ende des Rennens wieder mal nur vor seinem Teamkollegen Nikita Mazepin.

--------------------------------------

Weitere Nachrichten zum Türkei-GP:

Formel 1: Fans sind nach DIESER Mazepin-Aktion außer sich – „Muss so etwas wirklich sein?“

Formel 1 – Türkei-GP: Bottas siegt vor Verstappen – Gebrauchtes Wochenende für Vettel und Schumacher

Sebastian Vettel komplett ernüchtert – „Viel schlimmer als erwartet“

-------------------------------------

Alonso, der sich einst schon mit Micks Vater Michael um die Weltmeisterschaft duellierte, gestand den Fehler nach dem Rennen, ohne zu zögern ein. „Es tut mir leid. Ich habe eine Strafe dafür bekommen und die geht auch in Ordnung“, erklärte er. Es sei ein spätes Manöver von ihm gewesen, erklärte er im TV.

Dieses Bild rührt die Fans von Mick Schumacher

Böses Blut gibt es zwischen den beiden Fahrern jedenfalls nicht. Schumacher gab sich im Interview nach dem Rennen gewohnt diplomatisch. Im Fahrerlager kam Alonso dann noch mal persönlich zu seinem „Rennopfer“ und entschuldigte sich mit einer herzlichen Umarmung.

Das entsprechende Bild teilte das Haas-Team auf ihrem Twitter-Account. „Respekt“, schrieben sie zu der Geste des Spaniers. Tatsächlich sieht Alonso auf dem Schnappschuss recht niedergeschlagen aus.

Die Fans von Mick Schumacher konnten ihm da auch nicht lange böse sein. „Fernando ist einfach großartig“, lobte eine Userin seine Größe, den Fehler einzugestehen. „Starke Geste“, meint ein anderer. Und: „Er umarmt Mick, als würde er seinen eigenen Sohn umarmen. Ein schönes und sehr bewegendes Bild.“