Michael Schumacher: Management veröffentlicht Stellungnahme – und die Fans sind traurig

Michael Schumacher war im Dezember 2013 bei einem Skiunfall schlimm gestürzt. Seitdem befindet er sich in medizinischer Reha.
Michael Schumacher war im Dezember 2013 bei einem Skiunfall schlimm gestürzt. Seitdem befindet er sich in medizinischer Reha.
Foto: imago sportfotodienst - Facebook/Michael Schumacher

Wie geht Michael Schumacher wirklich? Diese Frage stellen die Fans des Champions sich seit vielen Jahren.

Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher war im Dezember 2013 in Meribel (Frankreich) bei einem Skiunfall gestürzt. Dabei hatte er sich ein Schädel-Hirn-Trauma zugezogen und musste anschließend monatelang im Krankenhaus von Grenoble behandelt werden.

Michael Schumacher: Wie geht es dem Weltmeister?

Im Sommer 2014 kehrte Michael Schumacher heim in die Schweiz zu seiner Familie. Dort befindet sich Michael Schumacher seitdem in medizinischer Rehabilitation, erholt sich von dem schweren Sturz.

Die Familie schirmt den 50-Jährigen seit dem tragischen Unfall von der Öffentlichkeit ab. Nur zu gerne würden Motorsport-Freunde auf der ganzen Welt wissen, wie es ihrem großen Helden jetzt geht. Doch nur äußerst selten gelangen Informationen über den Gesundheitszustand von Michael Schumacher an die Fans.

Michael Schumacher: Das ist die Karriere des Ausnahmefahrers

Michael Schumacher: Bewegender Facebook-Post

Nun hat das Management auf der Facebook-Seite der Rennsport-Ikone einen Post veröffentlicht, der die Fans tief bewegt. Darin geht es um den Deutschland-GP in Hockenheim, der Ende Juli ausgetragen wurde. Der Post erinnert mit emotionalen Fotos und ebenso emotionalen Worten an die zahlreichen Erfolge, die Michael Schumacher einst am Hockenheimring gefeiert hatte.

„Michaels Sieg auf dem Hockenheimring am 25. Juli 2004 war sein elfter Sieg im zwöften Rennen der Saison 2004 – Höhepunkt der Ehe Schumacher und Ferrari“, heißt es dort: „Insgesamt holte Michael während seiner aktiven Karriere in Hockenheim vier Siege. Sein Sohn Mick wird am kommenden Wochenende beim Deutschland-Grand-Prix 2019 den Ferrari F2004 sowohl Samstag als auch Sonntag zum ersten Mal für einige Runden fahren.“

Mick eifert seinem Vater aktuell nach und will auch den Sprung in die Formel 1 schaffen. Der 20-Jährige fährt seit dieser Saison in der Formel 2, nachdem er vergangene Saison den Titel in der Formel 3 gewinnen konnte.

+++ Michael Schumacher: Alter Freund gibt Rätsel auf: „Diese Fragen stelle ich nicht“ +++

Fans sind bewegt: „Ich vermisse Schumi!“

Unter dem Post zeigten sich viele Fans sehr bewegt. Die tragische Situation um die Formel-1-Legende stimmt die Schumi-Anhänger enorm traurig.

Wir haben einige der emotionalsten Fan-Kommentare gesammelt:

  • „Es bricht mir das Herz, dass ich immer noch nicht weiß, wie es ihm geht.“
  • „Da bekomme ich tierisch Hühnerpelle auf’m Arm.“
  • „Ich vermisse Schumi!“
  • „Du wirst auf der Rennstrecke vermisst. Wir beten immer noch.“
  • „Kämpfe weiter! Deine Fans werden dich immer lieben.“
  • „Er ist und bleibt der BESTE!!!“

Michael Schumacher - seine F1-Karriere in Zahlen:

  • Rennen: 307
  • Siege: 91
  • Pole Positions: 68
  • Schnellste Rennrunden: 77
  • WM-Titel: 7
  • Grand-Prix-Siege: 91

Deutschland-GP 2019

Beim diesjährigen Deutschland-GP hätte Lewis Hamilton den nächsten Schritt Richtung WM-Titel machen. Nach zehn Rennen hatte der Brite mit 223 Punkten souverän vor seinem Mercedes-Kollegen Valtteri Bottas (184) geführt. Auf Platz 3 hatte Max Verstappen (Red Bull) mit 136 Zählern gelegen. Sebastian Vettel war auf dem 4. Platz mit 123 Punkten gefolgt.

Doch alles kam anders: In einem chaotischen Regenrennen holte Verstappen den Sieg, und Vettel gelang eine irre Aufholjagd vom letzten Platz auf Rang 2. Hamilton erlebte ein Debakel und wurde nur Elfter.

In der WM-Wertung liegt Hamilton immer noch souverän auf dem 1. Platz. Auf den Plätzen dahinter folgen Valtteri Bottas, Verstappen und Vettel.

An diesem Wochenende steht bereits das nächste Rennen an: der Ungarn-GP in Budapest. Anschließend haben die Fahrer vier Wochen Sommerurlaub.(dhe)

 
 

EURE FAVORITEN