Michael Schumacher: Management klärt auf – „Er war...“

Michael Schumacher: Wie geht es dem Spitzensportler?
Michael Schumacher: Wie geht es dem Spitzensportler?
Foto: dpa

Wie geht es Michael Schumacher wirklich? Seit vielen Jahren ist der Rennfahrer aus der Öffentlichkeit verschwunden. Kaum etwas ist bekannt über das Befinden des besten Rennfahrers aller Zeiten. Auch über eine andere Sache wurde jahrelang gerätselt, das Management von Michael Schumacher hat nun für Klarheit gesorgt.

Weltweit warten die Fans auf neue Nachrichten über seine Person, hoffen sogar, ihn irgendwann zu sehen. Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher befindet sich nach seinem Skiunfall immer noch in medizinischer Rehabilitation, die Familie lässt keine Informationen über seinen Gesundheitszustand an die Öffentlichkeit durchdringen.

Michael Schumacher: Management dementiert Gerücht

Seit Jahren schießen die Gerüchte um den angeblichen Zustand Schumachers wie Pilze aus dem Boden. Und lange Zeit kursierte in der Motorsport-Welt noch ein ganz anderes Gerücht um Michael Schumacher.

+++ Michael Schumacher: Unfall jährt sich – Weggefährte appelliert an Fans +++

In der berühmten britischen Motorsport-Show „Top Gear“ tauchte jahrelang ein mysteriöser Rennfahrer auf. Der Rennfahrer trug den Namen „The Stig“. Wegen seines Helmes, der an die Kopfbedeckungen der Storm Trooper bei Star Wars erinnerte, war nicht zu erkennen, wer hinter dem mysteriösen Piloten steckte.

Viele Motorsport-Fans auf der ganzen Welt waren sich sicher: Bei „The Stig“ muss es sich um die Rennfahrer-Legende Michael Schumacher handeln. Das Gerücht machte schnell die Runde, und die Sendung ließ es sich nicht nehmen, seine Fans an der Nase herumzuführen.

+++ Michael Schumacher: „Brauchen noch mehr Zeit“ – diese traurige Nachricht sorgt bei Fans für Entsetzen +++

Jahrelang wurde „The Stig“ nur in aufwendig produzierten Einspielern gezeigt. In einer Sendung war „The Stig“ dann jedoch im Studio zu Gast. Die frenetischen Zuschauer im Publikum wollten um jeden Preis wissen, wer sich unter dem Helm verbirgt.

------------------

Das ist „Top Gear“

  • Automagazin von BBC 2
  • Bis heute erfolgreichste BBC-Sendung aller Zeiten
  • Sie läuft, mit einer Unterbrechung 2001, seit 1977
  • Jede Woche gibt es eine einstündige Folge

------------------

Michael Schumacher als „The Stig“

Als „The Stig“ seinen Helm abnahm, kannte der Jubel im Publikum keine Grenzen mehr. Denn bei dem Studiogast handelte es sich tatsächlich um Michael Schumacher.

Dieser TV-Auftritt befeuerte die Spekulationen, es habe sich bei „The Stig“ jahrelang stets um Michael Schumacher gehandelt. Auf der offiziellen Facebook-Seite von Michael Schumacher stellte das Management jedoch klar: „Er war es nicht.“

+++ Michael Schumacher: Große Sorge! Managerin wird deutlich: „Sehe keine Alternative“ +++

------------------

Das ist Michael Schumacher:

  • Geboren am 3. Januar 1969 in Hürth.
  • Nach starken Leistungen in der Formel 3 schaffte Michael Schumacher 1991 den Sprung in die Formel 1. Dort fuhr er zunächst ein Jahr für den Jordan-Rennstall.
  • Dann folgte sein Wechsel zu Benetton, wo er 1994 und 1995 seine beiden ersten WM-Titel holte.
  • Anschließend wechselte er zu Ferrari. Dort musste er sich anfangs noch den McLaren geschlagen geben. Zwischen 2000 und 2004 war er dann das Maß aller Dinge in der Formel 1, als er fünf WM-Titel in Folge feierte.
  • 2006 gab er sein Karriereende bekannt, doch 2010 kehrte er wieder zurück. Drei Saisons fuhr er für Mercedes.
  • Am 29. Dezember 2013 stürzte Michael Schumacher beim Skifahren in den französischen Alpen und stieß mit dem Kopf gegen einen Felsen. Er erlitt ein Schäden-Hirn-Trauma und lag danach im Koma.

------------------

Von 2002 bis 2003 steckte, wie später gelüftet wurde, der britische Ex-Formel-1-Pilot Perry McCarthy unter dem weißen Helm, von 2003 bis 2010 war es Rennfahrer Ben Collins. Wer seit 2010 hinter „The Stig“ steckt, ist ein bis heute gehütetes Geheimnis von „Top Gear“. Michael Schumacher, das steht nun ein für alle mal fest, ist es nie gewesen.

Michael Schumacher und der Skiunfall

Am 29. Dezember 2013 stürzte Michael Schumacher beim Skifahren in Meribel (Frankreich). Bei dem Sturz zog der ehemalige Ferrari-Pilot sich Kopfverletzungen zu, darunter ein schweres Schädel-Hirn-Trauma.

Im Sommer 2014 kam Schumacher aus dem Krankenhaus

Monatelang fieberte die ganze Sportwelt mit und drückte Schumi die Daumen, als er im Krankenhaus von Grenoble lag. Im Sommer 2014 gab es dann die frohe Kunde, Michael Schumacher könne das Krankenhaus verlassen und zu seiner Familie in die Schweiz zurückkehren.

>> Michael Schumacher: Tochter Gina spricht ganz offen – „Das hat Papa schon gesagt“

Corinna Schumacher lebt in der Schweiz - mit den Kindern

Dort lebt die Formel-1-Legende mit Frau Corinna und den beiden gemeinsamen Kindern Gina und Mick auf dem großen Anwesen am Genfer See.

Sohn Mick wandelt inzwischen auf Papas Spuren, gilt als hoffnungsvolles Rennsport-Talent und fährt bereits in der Formel 2 sowie in der Academie der Scuderia Ferrari. Die Powerfrauen Corinna und Gina sind Westernreiterinnen, betreiben gleich zwei Ranches – in der Schweiz und in den USA.

Informationen zum Zustand von Michael Schumacher kommen selten

Nur selten gelangen Informationen über den Gesundheitszustand der 50-Jährigen Formel-1-Legende an die Öffentlichkeit, wenn enge Freunde nach Schumi-Besuchen berichten.

Nur sehr wenigen, ausgewählten Weggefährten wird es erlaubt, Michael Schumacher zu besuchen. Dazu gehören unter anderem sein Bruder Ralf, Ex-Ferrari-Teamchef Jean Todt und der ehemalige Ferrari-Testfahrer Luca Badoer. Wer Schumi besuchen darf, entscheidet Berichten zufolge allein seine Frau Corinna.

So bleibt den Schumi-Fans weiterhin nur die Erinnerung an ihren Helden. Umso mehr hatten sie sich gefreut, dass im Dezember 2019 die große Doku „Schumacher“ in die Kinos kommen sollte. Sie soll nie gesehenes Archiv-Material über den siebenfachen Weltmeister beinhalten – und sogar Interviews mit der Familie. Doch wenige Wochen vor dem Start folgte die traurige Nachricht: Es wird noch lange dauern.

Fans voller Hoffnung - sie beten für Michael Schumacher

Seitdem beten Formel-1-Fans auf der ganzen Welt jeden Tag für ihren großen Helden. Zwischen 1991 und 2006 hatten sie mit Michael Schumacher auf der Rennstrecke gefiebert. Wenn Schumi in seinen Boliden stieg, dominierte nicht nur in Italien, sondern auch in ganz Deutschland Ferrari-Rot.

---------------------------

Mehr zu Michael Schumacher:

Michael Schumacher: Fans traurig – wegen DIESER neuen Entwicklung

Michael Schumacher: Früherer Boss spricht offen über tragischen Moment – „Das war diabolisch“

Michael Schumacher: Weggefährte ganz offen: „Er war uns allen unangenehm“

---------------------------

Nach Karriereende kam Schumi nochmal in die Formel 1 zurück

Auch, als er nach seinem Karriere-Ende noch einmal in den Rennzirkus der Formel 1 zurückkehrte und für drei Jahre bei Mercedes aufs Gaspedal drückte, waren alle deutschen Motorsport-Fans auch Schumi-Fans.

Rot wich Silber – die Leidenschaft für den besten Formel-1-Fahrer aller Zeiten blieb, selbst wenn Michael Schumacher nicht mehr an die glorreichen Zeiten Mitte der 2000er Jahre anknüpfen konnte.

Jetzt drücken sie die Daumen, dass er bald wieder gesund wird.

Hamilton jagt Schumi-Rekorde

In der Formel 1 jagt Lewis Hamilton derweil die Rekorde von Michael Schumacher. In diesem Jahr brachte der Brite seinen sechsten WM-Titel unter Dach und Fach. Nun fehlt dem Mercedes-Piloten nur noch ein WM-Triumph, um mit Schumi gleichzuziehen.

---------------

Das ist Lewis Hamilton:

  • Geboren am 7. Januar 1985 in Stevenage, England.
  • Hamilton betrat 2007 die Formel-1-Bühne und führt zunächst bis 2012 für McLaren. Dort feierte er 2008 seinen ersten WM-Titel.
  • Seit 2013 fährt Hamilton für Mercedes. Mit den Silberpfeilen holte er fünf weitere WM-Titel.

---------------

Der 34-Jährige ist sich sicher, dass er das schaffen kann. „Ich fühle mich so frisch wie eh und je", hatte er zuletzt gesagt.

Zudem verdichten sich die Anzeichen, Lewis Hamilton könnte zur neuen Saison zu Ferrari wechseln und dort das Cockpit von Sebastian Vettel übernehmen. Holt der Engländer seinen siebten Titel etwa in dem Rennstall, der in allen Köpfen für immer unweigerlich mit Michael Schumacher verknüpft ist?

Vettel hinkt Erwartungen hinterher

Vettel konnte in nunmehr fünf Jahren bei Ferrari die großen Hoffnungen bislang nicht erfüllen. Noch immer wartet die Scuderia und ihre vielen Millionen Fans seit dem WM-Titel von Kimi Räikkönen 2007 auf eine Weltmeisterschaft. Vettel, der 2015 mit der Empfehlung von vier Weltmeister-Titeln im Red Bull zum Rennstall aus Maranello wechselte, hinkt den Ansprüchen bislang hinterher.

Die kommende Saison 2020 könnte seine letzte Chance sein – dann läuft sein Vertrag aus. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN