Michael Schumacher: Alter Freund wird bei entscheidender Frage auf einmal ganz ruhig

Wie geht es Michael Schumacher? Viele Motorosport-Fans wünschen sich eine Antwort auf diese Frage.
Wie geht es Michael Schumacher? Viele Motorosport-Fans wünschen sich eine Antwort auf diese Frage.
Foto: imago/Eibner

Wie geht es Michael Schumacher heute?

Diese Frage treibt Millionen Motorsport-Fans auf der ganzen Welt um. Sie machen sich große Sorgen um Michael Schumacher.

Michael Schumacher: Wie geht es Schumi?

Im kommenden Dezember jährt sich sein schlimmer Skiunfall bereits zum sechsten Mal. Es war der 29. Dezember 2013, als Michael Schumacher in Meribel (Frankreich) beim Skifahren schwer stürzte und sich ein Schädel-Hirn-Trauma zuzog.

Monatelang wurde er im Krankenhaus von Grenoble behandelt. Im Sommer 2014 wurde Michael Schumacher entlassen und kehrte zu seiner Familie in die Schweiz zurück. Dort befindet die Rennsport-Ikone sich seitdem in medizinischer Rehabilitation.

Die Schumi-Familie hält Informationen zum Gesundheitszustand des 50-Jährigen streng unter Verschluss. Nur wenigen Freunden und alten Weggefährten ist es gestattet, die Motorsport-Legende zu besuchen.

Häkkinen: Rivale und Freund

Auch Mika Häkkinen ist ein alter Freund von Michael Schumacher. Ende der 1990er Jahre lieferte Schumi sich mit dem Finnen erbitterte Duelle auf der Rennstrecke. Ihre Rivalität war jedoch stets sportlich fair. Beide hatten riesigen Respekt voreinander.

Auch nach Häkkinens Karriereende in der Formel 1 im Jahr 2001 hielten die beiden Kontakt. Bis zuletzt hatte Häkkinen immer von Michael Schumacher geschwärmt. Vor wenigen Monaten betonte Häkkinen noch mal, wie sehr er die sieben WM-Titel von Michael Schumacher bewundert: „Siebenmal Weltmeister – unfassbar. Ich habe es zweimal geschafft und fand, dass das eine ziemliche Leistung war. Aber sieben Mal, das ist unglaublich!“

Immer wenn der Finne auf Schumi angesprochen wurde, sang er ausschweifende Loblieder auf den früheren Ferrari-Piloten. Umso mehr erstaunte es Motorsport-Fans, als Häkkinen zuletzt in einem Interview bei einer Frage zu Michael Schumacher plötzlich auswich und schmallippig wurde.

„Ich stelle diese Fragen nicht“

Im Gespräch mit dem Schweizer TV-Sender „CNN Money“ wurde Häkkinen gefragt, ob er sich regelmäßig bei der Schumacher-Familie melde, um sich nach dem Gesundheitszustand von Michael Schumacher zu erkundigen.

Häkkinen wurde ganz ruhig und meinte nur: „Ich stelle diese Fragen nicht. Das ist eine private Angelegenheit.“

+++ Michael Schumacher: Management veröffentlicht Stellungnahme – und die Fans sind traurig +++

Anschließend stellte sich mancher Formel-1-Fan die Frage, warum Häkkinen in diesem Gespräch plötzlich so schnell auswich. Zuvor hatte er sich in Interviews doch immer so gesprächig gezeigt, wenn es um Michael Schumacher ging.

Wesentlich euphorischer wurde Häkkinen dann, als es um Michaels Sohn ging. Über Mick Schumachers Chancen auf ein Cockpit in der Königsklasse sagte der Finne: „Er hat sein Können schön unter Beweis gestellt. Ich bin davon überzeugt, dass er eines Tages in der Formel 1 fahren kann.“ (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN