Michael Schumacher – jetzt verrät sein Sohn Mick: „Mein Vater hat mir in die Augen geguckt und…“

Folgt Mick seinem Vater Michael Schumacher bald in die Formel 1?
Folgt Mick seinem Vater Michael Schumacher bald in die Formel 1?
Foto: imago/Eibner

Diese Worte werden die vielen Millionen Fans von Michael Schumacher sicher tief berühren.

Mick Schumacher, der Sohn der Formel-1-Legende, gewährt den Motorsport-Fans nun intime Einblicke ins Familienleben. Der Sohn von Michael Schumacher spricht offen über seinen Vater und über das knallharte Geschäft. Aber eins nach dem anderen.

Michael Schumacher: Mick auf Papas Spuren

Von 1991 bis 2006 prägte Michael Schumacher in der Formel 1 eine Ära. Sieben WM-Titel holte Schumi in dieser Zeit. Damit ist er bis heute der erfolgreichste Formel-1-Pilot aller Zeiten.

Sein Sohn Mick träumt seit frühester Kindheit davon, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. „Ich war elf Jahre alt und saß mit meinem Vater in einem Renntruck an der Kartbahn in Kerpen“, sagt Mick Schumacher in der aktuellen Ausgabe des „Playboy“: „Er hat mir in die Augen geguckt und mich gefragt: ,Willst du das ernsthaft?‘ Ich habe nur genickt. Seither ordne ich dem Wunsch, in die Formel 1 zu kommen, alles unter.“

Der Sohn von Michael Schumacher weiter: „Ich habe tatsächlich schon als Kind keinen anderen Wunsch gehabt. Mein Vater war ja immer mein größtes Idol. Einmal, da war ich fünf, hat er mir erzählt, dass er selbst als Kind davon geträumt hat, Autobahnpolizist zu werden. Eine Zeit lang dachte ich: Stimmt, das wäre auch ganz cool.“

-------------------------

Mehr zu Michael Schumacher:

-------------------------

Schumi jr.: Von der Formel 4 bis in die Formel 1?

Seit 2016 ist Schumi jr. in den unteren Formel-Klassen unterwegs. Nach erfolgreichen Auftritten in der deutschen und italienischen Formel 4 ging er in der europäischen Formel 3 an den Start, wo er 2018 den Titel holte. Seit 2019 zählt der Sohn von Michael Schumacher bereits zur Nachwuchsakademie von Ferrari und fährt in der Formel 2.

Dort belegte Mick am Ende seiner ersten Saison den 12. Platz in der Gesamtwertung. In diesem Jahr will er den Titel, um sich für die Formel 1 zu qualifizieren. Doch sein Name alleine wird ihm nicht zum Erfolg verhelfen, wie Mick Schumacher selbst weiß.

„In die Ferrari-Junior-Akademie kommt man nicht nur wegen des Namens Schumacher, da zählen Resultate“, sagt Mick: „Die Leute müssen wissen, dass mich keiner freiwillig vorbeilässt. Im Gegenteil: Da wird in Kurven gern eher das Türchen zugemacht.“

Gleichzeitig kann Mick nicht leugnen, dass es einige Parallelen zwischen ihm und seinem Vater Michael Schumacher gibt: „Ich glaube, wir haben ein ähnliches Temperament und besitzen die gleiche Zielstrebigkeit. Und die Art zu fahren ist schon sehr ähnlich.“

Wie geht es Michael Schumacher?

Die Fans von Michael Schumacher treibt derweil eine große Frage um: Wie geht es ihrer Rennsport-Ikone nach dem schlimmen Skiunfall? Im Dezember 2013 war Schumi beim Skifahren gestürzt und hatte sich ein Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Nach mehreren Monaten im Krankenhaus kehrte er zu seiner Familie zurück und befindet sich seitdem in der Schweiz in medizinischer Rehabilitation.

Die Schumi-Familie lässt kaum Informationen über den Gesundheitszustand von Michael Schumacher an die Öffentlichkeit gelangen. Daher wissen die vielen Milliionen Fans auf der ganzen Welt bis heute nicht, wie es dem mittlerweile 51-Jährigen derzeit wirklich geht.

Mick vor Formel-1-Debüt?

Viele Experten vermuten, dass Mick schon in dieser Saison seine erste Chance in der Formel 1 erhalten könnte. Der 21-Jährige befindet sich bereits in der Nachwuchsakademie von Ferrari und wartet nur auf seine Gelegenheit. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN