Michael Schumacher: Video aus Krankenhaus schockiert Fans – „Mir wird schlecht“

Ein Video mit einem Doppelgänger von Michael Schumacher sorgt für Entsetzen bei vielen Fans.
Ein Video mit einem Doppelgänger von Michael Schumacher sorgt für Entsetzen bei vielen Fans.
Foto: imago/Eibner - YouTube/Condor

Motorsport-Fans auf der ganzen Welt sehnen sich nach Informationen über den Gesundheitszustand von Michael Schumacher.

Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister hatte sich im Dezember 2013 bei einem Skiunfall in Meribel (Frankreich) ein Schädel-Hirn-Trauma zugezogen und lag monatelang im Krankenhaus von Grenoble. Im Sommer 2014 kehrte Michael Schumacher zurück zu seiner Familie in die Schweiz, wo er sich seitdem in medizinischer Rehabilitation befindet.

Michael Schumacher - wie geht es ihm?

Nur zu gerne würden seine Fans erfahren, wie es der Rennsport-Ikone geht. Doch die Familie von Michael Schumacher hält Informationen zum Befinden des 50-Jährigen streng unter Verschluss.

Nur selten erzählen ehemalige Weggefährten von ihren Besuchen bei Schumi. Ein großes Diskussions-Thema unter Fans von Michael Schumacher war zuletzt jedoch ohnehin etwas anderes.

Video entfacht Wirbel

Es geht um ein Sicherheits-Video der Fluggesellschaft Condor. Die Airline zeigt den Clip seit 2011 in bestimmten Maschinen unmittelbar vor dem Flug. Doppelgänger berühmter Persönlichkeiten erklären den Passagieren die wichtigsten Sicherheitshinweise.

Mittendrin: Frank Saasen. Der Holländer war Mitte der 1990er Jahren als Schumi-Double bekannt geworden. In dem Clip sitzt der Doppelgänger von Michael Schumacher in einem Renn-Overall in seinem Sitz und demonstriert, wie die Passagiere sich anschnallen mögen.

Der Clip, in dem auch Doppelgänger von Paris Hilton, Elvis Presley und Winnetou auftauchen, kam bei den Fluggästen jahrelang gut an. Doch der schlimme Skiunfall von Michael Schumacher sollte alles verändern.

Sicherheits-Video Condor

Michael Schumacher: Management verbot Werbefilme

Seit dem Unfall verbot das Schumi-Management alle Werbefilme, in denen der frühere Ferrari-Pilot mitwirkte. Und auch Frank Saasen zog Konsequenzen. Der Doppelgänger reagierte sofort pietätvoll und verzichtete seit dem Unfall auf jegliche Auftritte.

+++ Michael Schumacher – Statement vom Management macht Fans traurig: „Das hat er nicht verdient“ +++

Was sich viele Fans nun fragen: Warum zeigte Condor den Clip bis zuletzt immer noch? Dem „Express“ erklärte die Airline: „Es ist korrekt, dass das Sicherheitsvideo von einem neuen Video für alle Airlines der Thomas Cook Group Airline abgelöst werden wird. Aus organisatorischen Gründen hat sich die Einführung des Videos verzögert.“

Schumi-Fans entsetzt: „Geschmacklos!“

Viele Schumi-Fans sind fassungslos. Auch Reiner Ferling, Vorsitzender des Michael-Schumacher-Fanclubs, hat wenig Verständnis dafür: „Dass man fünf Jahre nach Michaels Unfall immer noch dieses alte Video zeigt, ist geschmacklos. Was würde der Condor-Vorstand sagen, wenn verunfallte Angehörige gedoubelt würden und im Flugzeug auf Bildschirmen zu sehen sind? Hier geht es um Pietät.“

+++ Schwägerin von Michael Schumacher teilt überraschendes Bild – Fans haben irren Verdacht +++

Auch Doppelgänger Saasen kann nicht glauben, „dass der Clip noch gezeigt wird. Ich trete nicht mehr als Schumi auf. Aus Respekt vor Michael habe ich meinen Overall an den Nagel gehängt. Es wäre gefühllos, noch im Renn-Outfit aufzutreten und als Entertainer unterwegs zu sein.“

Jean Todt: „Freundschaft nicht mehr so sein, wie sie einmal war“

Für einen der seltenen Einblicke in das Leben von Michael Schumacher nach dessen Ski-Unfall sorgte Jean Todt.

Der frühere Ferrari-Teamchef und langjährige Freund und Wegbegleiter der Formel-1-Legende sagte im Interview mit „Radio Monte Carlo“: „Ich kann nur sagen, dass seine Familie sich gerade gut um ihn kümmert und er weiterhin kämpft.“

Der „Welt“ hatte er zuvor gesagt: „Seine Familie kämpft genauso, und natürlich kann unsere Freundschaft nicht mehr so sein, wie sie einmal war. Eben weil wir nicht mehr dieselbe Kommunikation haben wie früher.“ Hier mehr zu Todts Schumi-Besuch >> (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN