Michael Schumacher: Management mit Statement – Fans weinen bittere Tränen

Die Anhänger von Michael Schumacher sehnen sich nach Lebenszeichen der großen Rennsport-Legende.
Die Anhänger von Michael Schumacher sehnen sich nach Lebenszeichen der großen Rennsport-Legende.
Foto: imago/Sven Simon - Facebook/Michael Schumacher

In den 1990er und 2000er Jahren war Michael Schumacher dank seiner großen Erfolge in der Formel 1 in ganz Deutschland ein gefeierter Held.

Doch seit dem schrecklichen Skiunfall im Dezember 2013 ist es ruhig geworden um Michael Schumacher. Die Familie hält Informationen über die Rennsport-Ikone und Schumis Gesundheitszustand bewusst zurück.

Michael Schumacher: Das ist die Karriere des Ausnahmefahrers
Michael Schumacher: Das ist die Karriere des Ausnahmefahrers

Nur allzu gerne würden die Fans von Michael Schumacher etwas von ihrem Idol hören. Sie bewegt seit sechs Jahren nur eine Frage: Wie geht es der Rennsport-Ikone?

Michael Schumacher: Management teilt ganz besonderen Moment mit den Fans

Stattdessen sorgt das Schumi-Umfeld immer wieder für Balsam für die Fanseele und rührt die Anhänger damit zu Tränen.

Auf der Facebook-Seite von Michael Schumacher wurden Fotos von der Präsentation des Ferrari F310 veröffentlicht. Am 15. Februar 1996 stellte der gerade neu verpflichtete Michael Schumacher gemeinsam mit Scuderia-Teamchef Jean Todt, Ferrari-Boss Luca di Montezemolo, FIAT-Oberhaupt Gianni Agnelli sowie seinem Teamkollegen Eddie Irvine und dem Testfahrer Nicola Larini den neuen Boliden vor.

„Er fehlt so sehr“

„Der Start eines großen Abenteuers“, heißt es unter den Fotos. In der Tat: Nach seinem Wechsel von Benetton zu Ferrari prägte Michael Schumacher eine ganze Ära und wurde zum erfolgreichsten Formel-1-Piloten aller Zeiten. Von 2000 bis 2004 dominierte er die Königsklasse nach Belieben und holte fünf WM-Titel in Folge.

+++ Formel 1: Vettel-Chaos! Ferrari-Teamchef schlägt Alarm: „Machen uns große Sorgen“ +++

An die magische Epoche erinnern die Fans sich nur zu gerne zurück. Unter den Fotos trauern sie der alten Zeit hinterher. In den Kommentaren finden sich einige weinende Emojis und etliche entsprechende Botschaften.

„Er fehlt so sehr“, schreibt ein Fan, und ein anderer fügt hinzu: „Das waren damals noch echte Rennfahrer.“

Wir haben einige Fan-Reaktionen gesammelt:

  • „Der größte aller Zeiten! Er sucht seinesgleichen. Er fehlt wirklich. Keep fighting, Michael!“
  • „Ich vermisse ihn so sehr.“
  • „An das Jahr 1996 kann ich mich noch gut erinnern. Das waren schöne Rennen damals.“
  • „Das waren noch Zeiten. Ich hoffe, es geht ihm gut.“
  • „Ach, mein Schumi. Gute Besserung und hoffentlich bis bald.“

+++ Michael Schumacher: Verstörendes Video! Fans entsetzt: „Schande“ ++ „In den Knast“ ++ „Was eine Schei**“ +++

Michael Schumacher in der Formel 1

Schumi betrat 1991 die Formel-1-Bühne. Seine erste Saison in der Königsklasse absolvierte er im Jordan-Rennstall, ehe sein Wechsel zu Benetton folgte. Dort feierte er 1994 und 1995 seine beiden ersten WM-Titel.

Anschließend wechselte Michael Schumacher zu Ferrari, wo er in seinen ersten Jahren zunächst noch keinen WM-Titel feiern durfte. Von 2000 bis 2004 feierte er dann jedoch fünf Titel in Serie. Seine insgesamt sieben WM-Titel sind bis heute Rekord.

-----------------

Das ist Michael Schumacher:

  • Geboren am 3. Januar 1969 in Hürth (NRW).
  • Ende der 1980er Jahre machte Schumacher zunächst im Kartsport aufmerksam, später feierte er Erfolge in der Formel König, Formel Ford und Formel 3.
  • 1991 absolvierte er bei Jordan seine ersten Gehversuche in der Formel 1, ehe Flavio Briatore ihn zu Benetton holte.
  • Mit Benetton holte Schumacher 1994 und 1995 seine beiden ersten WM-Titel. Es folgte sein spektakulärer Wechsel zur Scuderia Ferrari.
  • Dort konnte Schumacher in seinen ersten vier Jahren zunächst keinen WM-Titel einfahren. 2000 platzte dann der Knoten - und wie- Fortan war Schumi das Maß der Dinge in der Formel 1. Fünf Mal in Folge wurde er Weltmeister.

-----------------

Ferrari auf der Suche nach dem Erfolg

Seit dem Abgang von Michael Schumacher im Jahr 2006 ist Ferrari auf der Suche nach dem großen Wurf. Einzig 2008 gelang der Scuderia mit Kimi Räikkönen ein weiterer WM-Triumph. Seitdem blieben die "Roten" ohne Titel. In den vergangenen Jahren fuhren Sebastian Vettel und Co. der Konkurrenz meilenweit hinterher.

Ferrari im Jahr 2020

Auch in diesem Jahr ist es alles andere als in Stein gemeißelt, dass Ferrari einen WM-Titel holt. Im Vorjahr hatte die Scuderia eine Seuchen-Saison mit vielen Pannen. In dieser Saison droht den Italienern ein teaminterner Machtkampf. Schließlich degradierten sie mit Sebastian Vettel ihre bisherige Nummer 1. Ferrari stellte kürzlich klar, dass Vettel und Charles Leclerc als gleichwertige Fahrer in die Saison gehen.

---------------

Fußball-Top-News:

---------------

Vettel unter Druck

Vettel ist in diesem Jahr besonders unter Druck. Sein Vertrag läuft Ende des Jahres aus, und er muss sich gegen den aufstrebenden Leclerc durchsetzen, der schon im Vorjahr mehr Punkte als Vettel gesammelt hatte.

Erste Tests erschreckend

Bei den ersten Testfahrten in Barcelona gab es gleich einen doppelten Schock für Ferrari. Zunächst musste Sebastian Vettel krankheitsbedingt absagen. Dann landete Charles Leclerc nur auf dem 11. Platz.

Ferrari-Fans sehnen sich nach Erfolg wie unter Schumi

Nur zu gerne würden die Fans von Ferrari mal wieder eine Ära erleben, wie Michael Schumacher sie einst geprägt hatte. Dass die Scuderia zeitnah wieder so dominant auftritt wie zu Beginn der 2000er Jahre, ist aktuell allerdings nicht abzusehen.

Mercedes das Maß aller Dinge

Zuletzt dominierte Mercedes die Formel 1 nach Belieben. Mit weitem Vorsprung wurde Lewis Hamilton im Vorjahr Weltmeister - vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas und Red-Bull-Star Max Verstappen.

Michael Schumacher: So dramatisch holte er seinen ersten WM-Titel
Michael Schumacher: So dramatisch holte er seinen ersten WM-Titel

Welche Rolle spielt Verstappen?

Alle reden nur vom Duell zwischen Mercedes und Ferrari. Dabei war es in der vergangenen Saison ein gewisser Max Verstappen, der vor den beiden Ferrari-Piloten Leclerc und Vettel auf dem 3. Platz landete. Den Holländer stattete Red Bull in der Winterpause mit einem neuen Vertrag aus. Wird Verstappen das Vertrauen mit starken Leistungen in dieser Saison zurückzahlen?

Am 15. März geht's los

Die Formel-1-Saison beginnt am 15. März in Melbourne mit dem Australien-GP. Nur eine Woche später steht gleich das zweite Rennen auf dem Programm, wenn es in Bahrain weitergeht. Zwei Wochen danach geht's in Hanoi mit dem Vietnam-GP weiter.

Finale in Abu Dhabi

Die letzten Rennen der Saison steigen in Mexiko, Brasilien und Abu Dhabi. Im November wird sich dann endgültig entscheiden, wer Formel-1-Weltmeister 2020 wird.

Kann Vettel zurückschlagen?

Die letzte Saison war für Sebastian Vettel ein böser Rückschlag. Der viermalige Champion landete meilenweit hinter Weltmeister Lewis Hamilton auf dem 5. Platz. In diesem Jahr will Vettel um jeden Preis zurückschlagen.

Ferrari mit technischen Problemen

In der vergangenen Saison waren es speziell technische Probleme, die Vettel und Ferrari zu schaffen machten. Nur wenn die Scuderia in diesem Jahr diese Probleme abstellen kann, hätte das Team die Chance, eine ernste Konkurrenz für Mercedes darzustellen.

Hamilton greift nach dem Rekord

Lewis Hamilton will derweil unbedingt den ewigen Schumi-Rekord von sieben WM-Titeln knacken. "Ich fühle mich fit wie eh und je", sagte der Brite nach seinem jüngsten Titelgewinn: "Wir sind top motiviert und werden weiter Gas geben."

-----------------

Die Rennställe und ihre Piloten 2020:

  • Mercedes: Lewis Hamilton, Valtteri Bottas
  • Ferrari: Sebastian Vettel, Charles Leclerc
  • Renault: Daniel Ricciardo, Esteban Ocon*
  • Red Bull: Max Verstappen, Alexander Albon
  • Alfa Romeo: Kimi Räikkönen, Antonio Giovinazzi
  • Alpha Tauri (vorher Toro Rosso): Pierre Gasly, Daniil Kwjat
  • Williams: George Russell, Nicholas Latifi*
  • Haas: Kevin Magnussen, Romain Grosjean
  • McLaren: Lando Norris, Carlos Sainz

* = Debütant

-----------------

Die neue Formel 1

Ab 2021 geht die Formel 1 in eine neue Ära. Mit einem rundum angepassten Regelwerk will die Königsklasse für mehr Chancengleichheit sorgen. Dadurch soll der Kampf um den WM-Titel ausgeglichener und die Rennen spannender werden.

Wie geht es weiter mit Vettel?

Unklar ist, wie es mit Sebastian Vettel weitergeht. Der Ex-Weltmeister ist längst nicht mehr unumstritten bei Ferrari, geht in dieser Saison nicht mehr als absolute Nummer 1 ins Rennen. Deshalb gibt es schon längst Gerüchte um seine Zukunft. Mehr dazu liest du hier >>>

Vettel will nach Sternen greifen

Vettel will um jeden Preis wieder in die Erfolgsspur finden - sei es bei Ferrari oder einem anderen Rennstall. Der Heppenheimer träumt immer noch davon, den einen oder anderen zusätzlichen WM-Titel zu seinem Lebenslauf hinzufügen zu können. Zwischen 2010 und 2013 hatte er bei Red Bull vier Titel in Serie geholt.

Vom Schumi-Rekord weit entfernt

Während Vettel bei Red Bull von einem WM-Titel zum nächsten gefahren war, hatten ihm viele Experten zugetraut, er könne den Schumi-Rekord von sieben Titeln knacken. In den vergangenen Jahren kam jedoch kein weiterer Triumph hinzu, und allmählich wirkt es nahezu unmöglich, dass Vettel noch in die Nähe der sieben Titel kommt.

Tolle Nachrichten aus Schumis Heimat

Aus der Heimat von Michael Schumacher gibt es derweil tolle Neuigkeiten. Schumis Heimatstrecke muss nun doch nicht abgerissen werden. Dank der Proteste der Demonstranten am Hambacher Forst muss der Erftlandring doch nicht wie befürchtet den Braunkohle-Plänen von RWE weichen.

Mick auf Papas Spuren

Auch Michael Schumachers schreibt seit Jahren eine starke Schlagzeile nach der anderen. Von der Formel 4 arbeitete Mick Schumacher sich bis in die Formel 2 hoch. Viele Experten sind sich sicher, dass Schumi junior schon bald in der Königsklasse unterwegs sein wird.

Große Ehre für Mick Schumacher

Dem 20-Jährigen wurde bereits eine große Ehre zuteil. Er wurde in die Nachwuchs-Akademie von Ferrari aufgenommen. Für die Ferrari-Fans wäre es wohl das Größte, wenn sie in der Formel 1 schon bald wieder einem Schumacher zujubeln könnten.

Mick vor zweitem Jahr in Formel 2

In seiner ersten Saison in der Formel 2 landete Mick Schumacher zwar nur auf dem 12. Platz. Doch der Youngster ließ sein Talent immer wieder aufblitzen. In Ungarn gelang ihm sogar sein erster Rennsieg.

------------------

Deutsche Fahrer in der Formel 1 seit 2000:

  • Michael Schumacher (1991 - 2012)
  • Heinz-Harald Frentzen (1994 - 2003)
  • Ralf Schumacher (1997 - 2007)
  • Nick Heidfeld (2000 - 2011)
  • Timo Glock (2004 - 2012)
  • Nico Rosberg (2006 - 2016)
  • Adrian Sutil (2007 - 2014)
  • Sebastian Vettel (2007 - heute)
  • Markus Winkelhock (2007)
  • Nico Hülkenberg (2010 - 2019)
  • André Lotterer (2014)
  • Pascal Wehrlein (2016 - 2017)

------------------

Durchbruch in der Formel 2?

Im März beginnt die Formel-2-Saison. Dann will Mick deutlich mehr WM-Punkte sammeln als im Vorjahr. Kann das Rennsport-Talent dann um den Sieg mitfahren?

Wer macht in der Formel 1 den nächsten Schritt?

Auch in der Formel 1 gibt es viele talentierte Fahrer, die in dieser Saison den nächsten Entwicklungsschritt machen wollen. Da wäre zum Beispiel Carlos Sainz. Der Spanier ließ sein großes Talent in der Vorsaison einige Male aufblitzen. In diesem Jahr will der McLaren-Pilot sicher nur zu gerne ein ums andere Mal einen Podest-Platz holen.

Stühle-Rücken im kommenden Winter?

Das Fahrer-Karussell könnte sich im kommenden Winter besonders wild drehen. Mit Sebastian Vettel und Lewis Hamilton stehen zwei der größten Piloten vor ihrem Vertragsende. Dass die beiden Superstars ihre Arbeitspapiere bei ihren aktuellen Teams verlängern, ist alles andere als sicher.

Ferrari lässt Vettel kämpfen

Ferrari kündigte derweil an, dass Sebastian Vettel nicht als Nummer 1 in diese Saison gehen wird. Der 32-Jährige muss sich sein Vertrauen bei der Scuderia in diesem Jahr also erkämpfen. Sollte Vettel erneut im Schatten von Leclerc fahren, wird eine Vertragsverlängerung des deutschen Piloten bei Ferrari immer unwahrscheinlicher.

Rückschläge noch vor Saisonstart

Noch bevor im März die Saison 2020 startet, müssen Ferrari und Sebastian Vettel schon wieder Rückschläge wegstecken. Bei den ersten Tests in Barcelona musste der Heppenheimer krankheitsbedingt absagen, ausgerechnet sein Teamkollege und interner Rivale Charles Leclerc vertrat ihn und drehte die ersten Runden im neuen Boliden SF1000. Hier mehr erfahren >>

Die Degradierung und Gleichstellung mit Charles Leclerc, der Ausfall bei den ersten Testfahrten – blöder hätte die Pre-Season in der Formel 1 für Sebastian Vettel wohl kaum laufen können. Dabei lechtzen die Tifosi geradzu nach einem Titel – seit Kimi Räikkönen 2007 ist das keinem Ferrari-Fahrer mehr gelungen.

Formel 1 bald ohne deutschen Piloten?

Nachdem Nico Rosberg als Weltmeister (2016) zurücktrat, Pascal Wehrlein sich bei Manor und Sauber nicht durchsetzen konnte und Renault sich von Nico Hülkenberg trennte, ist Sebastian Vettel der letzte deutsche Pilot der Motorsport-Eliteserie. Lässt Ferrari den Vertrag des Heppenheimers auslaufen, drohen den vielen deutschen Formel-1-Fans die erste Saison ohne deutschen Piloten seit 1981!

Wird Mick Schumacher der nächste Formel-1-Star?

Viele Experten trauen Michael Schumachers Sohn Mick eine Karriere in der Formel 1 zu. Der 20-Jährige befindet sich bereits in der Nachwuchsakademie der Scuderia Ferrari. Sehen wir schon bald einen weiteren Schumi in der Königsklasse?

Ferrari auf der Suche nach sich selbst

Doch bevor Mick Schumacher eine verheißungsvolle Karriere bei Ferrari in der Formel 1 winken könnte, muss die Scuderia erst mal zu alter Stärke finden. Seit Jahren hat Ferrari mit technischen Problemen zu kämpfen. Auch zu Beginn dieser Saison sind die Roten noch nicht auf Top-Niveau.

Ferrari schwenkt die weiße Fahne

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto schwenkt vor den ersten Rennen der Saison bereits die weiße Fahne: „Ich bin nicht ansatzweise so zuversichtlich wie vor der letzten Saison. Wir machen uns große Sorgen. Denn die anderen sind deutlich schneller als wir. Und wir sind nicht so schnell wie wir es gerne wären.“

Binotto sagt aber auch: „Die Saison dauert sehr lange. Es sind 22 Rennen. Da haben wir viel Zeit, um uns wieder ranzukämpfen.“ (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN