Michael Schumacher: Experte mit dieser traurigen Erkenntnis – „Wenn es solange anhält ...“

Michael Schumacher fehlt den Fans.
Michael Schumacher fehlt den Fans.
Foto: dpa

Auf der ganzen Welt schließen Millionen Motorsport-Fans Michael Schumacher jeden Tag in ihre Gebete ein.

Fast sechs Jahre ist der schlimme Skiunfall bereits her, bei dem Michael Schumacher sich ein Schädel-Hirn-Trauma zugezogen hatte. Immer noch befindet der siebenmalige Formel-1-Weltmeister sich in medizinischer Reha.

Michael Schumacher: Fans beten für Schumi

Die Fans von Michael Schumacher bangen und hoffen. Weil die Schumacher-Familie keine Informationen über den Gesundheitszustand des früheren Ferrari-Piloten preisgibt, bleibt den Fans nichts anderes übrig als die Daumen zu drücken.

Auch in den sozialen Netzwerken artikulieren die Fans Tag für Tag ihre Anteilnahme am Schicksal ihrer Rennsport-Ikone. Stephan Weichert schaute sich dieses Phänomen genauer an. An der Hamburg Media School lehrt er Journalistik und Kommunikationswissenschaft.

Michael Schumacher: So dramatisch holte er seinen ersten WM-Titel
Michael Schumacher: So dramatisch holte er seinen ersten WM-Titel

„Man sorgt sich um den Nationalhelden“

Im Gespräch mit der dpa kommt Weichert zu der Einschätzung: „Dieser Vergemeinschaftungsprozess, der da vor sich geht, sich nochmal als Fangemeinde von Michael Schumacher miteinander verbunden zu fühlen, ist eine gesellschaftlich interessante und relativ neue Sache, die bei Twitter, Facebook oder Instagram auch erst seit einigen Jahren so möglich ist. Das ist eine Art von Verarbeitung, weil es sonst keine andere Art gibt, sich zu informieren oder zu spekulieren.“

+++ Mesut Özil: Unsäglicher Vergleich zeigt, dass er nichts verstanden hat +++

Weichert ist der Meinung, dass die Fans sich im Netz deswegen so intensiv über Michael Schumacher austauschen, weil sie kaum Informationen über seinen Gesundheitszustand erhalten. „Man sorgt sich um diesen Nationalhelden, mit dem sich viele identifizieren konnten. Die Frage nach seinem Zustand ist ein ungeklärtes Thema“, so Weichert: „Wenn es solange anhält, macht es aus Mediennutzersicht auch unzufrieden.“

+++Michael Schumacher: Fans jubeln! Diese Doku zeigt Einblicke ins Privatleben der Formel-1-Legende+++

Weichert weiter: „Solche Mitleidsbekundungen über soziale Medien ermöglichen eine Art von Anteilnahme oder einen Ausdruck von Trauer und Mitleid mit dem Opfer. Das ist erstmal keine schlechte Sache, obwohl es relativ oberflächlich ist.“

Michael Schumacher und der Skiunfall

Am 29. Dezember 2013 war Michael Schumacher beim Skifahren in Meribel (Frankreich) gestürzt. Dabei hatte er sich ein Schädel-Hirn-Trauma zugezogen.

Nach mehreren Monaten im Krankenhaus von Grenoble kehrte Schumi im Sommer 2014 zu seiner Familie in die Schweiz zurück.

---------------

Sport-Top-News:

---------------

Michael Schumacher: Todt täumt von gemeinsamem Rennbesuch

Nur zu gerne würden die Fans ihre große Ikone bald wieder in der Öffentlichkeit sehen. Ein guter Freund der Schumacher-Familie besucht den 50-Jährigen regelmäßig und träumt bereits von einem gemeinsamen Rennbesuch mit Schumi.

Jean Todt, ehemaliger Ferrari-Teamchef, sagte der italienischen Zeitung „La Repubblica“: „Ich hoffe, dass ich eines Tages mit Michael wieder ein Rennen besuchen kann.“

+++ Michael Schumacher: Guter Freund spricht jeden Tag mit der Familie und macht Fans Hoffnung: „Eines Tages...“ +++

Todt schweigt zu Schumis Gesundheitszustand

Zum Gesundheitszustand des früheren Ferrari-Piloten wollte Todt jedoch nichts sagen. „Die Familie entscheidet, was sie sagen wollen und was nicht“, so der 73-Jährige: „Den Wunsch respektieren wir. Denn Michael sprach nie von seinem Privatleben, er präsentierte nie Fotos seiner Kinder.“

Todt und Schumacher bei Ferrari

Jean Todt hatte Michael Schumacher 1996 zu Ferrari geholt. Innerhalb von zehn Jahren holte Schumacher unter Scuderia-Chef Todt fünf WM-Titel.

---------------

Michael Schumacher in der Formel 1

  • Er gab sein Formel-1-Debüt beim Belgien-GP 1991
  • Fuhr in seiner Formel-1-Karriere für Jordan (1991), Benetton (1991 - 1995), Ferrari (1996 - 2006) und Mercedes (2010 - 2012)
  • Wurde sieben Mal Formel-1-Weltmeister (Rekord)
  • Gewann 91 Formel-1-Rennen (Rekord)
  • Er fuhr in 77 Rennen die schnellste Runde (Rekord)
  • Holte insgesamt 3890 WM-Punkte (Rekord)

----------------

Von dieser Erfolgen kann Ferrari derzeit nur träumen. Die Scuderia fährt ihren eigenen Ansprüchen derzeit meilenweit hinterher. Auch in diesem Jahr muss Ferrari zusehen, wie Mercedes sich den nächsten WM-Titel sichert. (dhe)

----------------

Hautnah dran am BVB!

Unser BVB-Newsletter versorgt dich jeden Montag und Donnerstag kostenlos mit exklusiven Hintergrund-Artikeln, die du nur hier im Newsletter bekommst. Melde dich jetzt an! (jederzeit kündbar)

 
 

EURE FAVORITEN