Michael Schumacher: Ex-Manager: „Michael hat es schlimm erwischt“

Michael Schumacher kämpft seit Jahren in der medizinischen Reha.
Michael Schumacher kämpft seit Jahren in der medizinischen Reha.
Foto: imago images / CoverSpot

Die vielen Millionen treuen Anhänger von Michael Schumacher wollen endlich Klarheit: Wie geht es der Rennsport-Ikone heutzutage wirklich?

Seit Jahren bangen sie um ihren Motorsport-Helden. Die Familie von Michael Schumacher hält Informationen zum Gesundheitszustand des mittlerweile 50-Jährigen nach dessen Skiunfall im Dezember 2013 streng unter Verschluss.

Michael Schumacher: Ex-Berater fordert Klarheit

Auch Willi Weber will schon seit Langem wissen, wie es seinem ehemaligen Schützling geht. Mehr als 20 Jahre hatte er Michael Schumacher als Manager betreut. „Michael hat es schlimm erwischt“, sagte Weber unlängst der „tz“: „Michael macht Fortschritte, aber die Frage ist: Fortschritte auf welchem Niveau?“

In dem Interview sprach Weber schon vor Langem das aus, was Fans von Michael Schumacher sich auch heute noch denken: „Ich finde es bedenklich, dass man nichts von der Familie hört, und vermisse ein bisschen die Transparenz. Man muss doch sagen, was ist, und kann das nicht ewig verheimlichen.“

„Das ist ja wie ein Versteckspiel“

Weber weiter: „Michael war ein Mann, der in der Öffentlichkeit stand. Dass man da nicht endlich Aufklärung betreibt, finde ich nicht gut. Das ist ja wie ein Versteckspiel.“

+++ BVB - Inter LIVE: Hier alle Highlights +++

Michael Schumacher und Willi Weber in der Formel 1

In den 1980er Jahren hatte Weber einen Formel-3-Rennstall geleitet. Ende der 80er suchte Weber einen Nachfolger für seinen Piloten Joachim Winkelhock und war vom Talent des damaligen Formel-Ford-Vizemeisters Michael Schumacher sehr beeindruckt.

Weber nahm Schumacher unter Vertrag und finanzierte ihm 1991 den Einstieg in die Formel 1. Nach einem Jahr beim Jordan-Rennstall wechselte Michael Schumacher 1992 zu Benetton. Dort gewann er 1994 und 1995 seine beiden ersten WM-Titel.

+++ Michael Schumacher: Experte mit dieser traurigen Erkenntnis – „Wenn es solange anhält ...“ +++

1996 schloss Schumi sich dem Ferrari-Team an. Mit der Scuderia holte er zwischen 2000 und 2004 fünf weitere Weltmeisterschaften. 2006 beendete Schumacher seine Karriere in der Königsklasse vorzeitig. Als er 2010 in die Formel 1 zurückkehrte, übernahm Sabine Kehm die Management-Aufgaben von Vorgänger Willi Weber.

----------------

Das ist Michael Schumacher:

  • geboren am 3. Januar 1969 in Hürth
  • Er fuhr von 1991 bis 2006 sowie von 2010 bis 2012 in der Formel 1
  • Von 307 Rennen gewann er 91.
  • Sieben Mal wurde er Weltmeister.

----------------

Ferrari ohne Schumi

Seit dem Weggang von Michael Schumacher sehnen die Ferrari-Fans sich nach den großen Erfolgen. In den vergangenen Jahren fuhr die Scuderia ihrer Konkurrenz meilenweit hinterher. Auch in diesem Jahr hatten die Roten keine Chance auf den WM-Titel, der mal wieder an Lewis Hamilton ging.

Hamilton auf Schumis Spuren

Hamilton holte am vergangenen Sonntag seinen sechsten WM-Titel. Auf die Frage, ob er nun den Schumi-Rekord von sieben WM-Titeln jage, antwortete der Brite: "Ich fühle mich so frisch wie eh und je. Wir werden weiter Gas geben."

Vettel: Eine Saison zum Vergessen

Sebastian Vettel erlebte hingegen eine Saison zum Vergessen. Der Ferrari-Pilot erlitt in diesem Jahr eine Panne nach der anderen. Zuletzt flog er beim USA-GP bereits nach acht Runden raus, weil seine Aufhängung sich beim Fahren über eine Bodenwelle verabschiedete. „Direkt nach dem Start hatte ich keinen Grip und musste einige vorbeilassen“, sagte Vettel: „Wenig später gab’s dann in Kurve 9 auf der Bodenwelle einen Schlag, da war die Aufhängung dann futsch.“

+++ Dortmund: Anklage – Frau „kauft“ Mädchen für 100 Euro und zwingt es zur Prostitution +++

Leclerc drängt sich auf

Einziger Lichtblick bei Ferrari war in dieser Saison Charles Leclerc. Der Youngster gab eine erstaunlich gute Figur ab und ist nun für viele Experten der Ferrari-Pilot der Zukunft. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN