Michael Schumacher: Enger Vertrauter packt aus – „Schumi ist im Moment nicht bei uns, aber...“

Im Dezember erscheint ein Doku-Film über Michael Schumacher.
Im Dezember erscheint ein Doku-Film über Michael Schumacher.
Foto: imago/Crash Media Group

Mit zwei simplen Sätzen über Michael Schumacher hat Bernie Ecclestone unter den Schumacher-Fans gewaltige Diskussionen ausgelöst.

Seit mehr als fünf Jahren sehnen die Anhänger von Michael Schumacher sich nach genaueren Informationen über den Gesundheitszustand der Motorsport-Ikone. Ecclestone, der frühere Chefvermarkter der Formel 1 und enge Vertraute der Schumacher-Familie, hat sich nun zur Gesundheit des siebenmaligen F1-Weltmeisters geäußert.

Michael Schumacher: Wie geht es der F1-Legende?

Fünfeinhalb Jahre ist es mittlerweile her. Am 29. Dezember 2013 war Michael Schumacher bei einem Skiunfall in Meribel (Frankreich) gestürzt und hatte sich ein Schädel-Hirn-Trauma zugezogen.

Nach mehreren Monaten im Krankenhaus von Grenoble kehrte Schumi im Sommer 2014 zu seiner Familie in die Schweiz zurück. Dort befindet er sich seitdem in medizinischer Rehabilitation.

Seine Angehörigen wollen jegliche Informationen über den Gesundheitszustand des mittlerweile 50-Jährigen unter Verschluss halten. Die Fans hingegen würden nur zu gerne wissen, wie es ihrem großen Idol geht.

+++ Zverev - Djokovic LIVE: Hier alle Higlights vom French-Open-Kracher +++

Michael Schumacher: Ecclestone mit bewegenden Worten

Wie kürzlich bekannt wurde, kommt im Winter ein Film über das Leben von Michael Schumacher in die Kinos. Am 5. Dezember geht der Streifen an den Start. Bei den Filmfestspielen in Cannes wurde ein Trailer des Films gezeigt, in dem auch Ecclestone zu Wort kommt.

+++ Michael Schumacher - dieses Video schockiert die Fans: „Respektlos!“ ++ „Brutal!“ +++

Der 88-Jährige sagt in dem Trailer: „Michael ist im Moment nicht bei uns. Aber wenn es ihm besser geht, wird er alle Fragen beantworten.“

Fans diskutieren über Ecclestone-Worte

Kaum machten diese Worte die Runde, da begann die Fangemeinde mit einer großen Diskussion. Was meinte Ecclestone, als er sagte, Michael Schumacher sei aktuell „nicht bei uns“? Wollte der Brite lediglich zum Ausdruck bringen, dass Schumacher sich gerade nicht im gleichen Raum befindet wie das Kamerateam, das Ecclestone interviewte? Oder sind diese Worte etwa ein Hinweis auf den Gesundheitszustand des früheren Ferrari-Piloten?

+++ Jürgen Klopp gibt nach dem Champions League Finale betrunken ein Interview: Lustiger wird es heute nicht mehr +++

Andere Fans wollten sich lieber auf Ecclestones zweiten Satz fokussieren. Denn ihrer Meinung nach spende dieser Satz eine Menge Hoffnung. Offenbar gehe Ecclestone davon aus, dass es Michael Schumacher in Zukunft irgendwann besser geht und er wieder persönlich vor die Presse treten kann.

Schumi-Kinofilm wird nichts über Gesundheit verraten

Wie es Michael Schumacher aktuell wirklich geht, werden die Fans auch im Kinofilm nicht erfahren. Wie das Management der Rennsport-Legende bekanntgab, geht es in der Doku ausschließlich um die Motorsport-Karriere des Formel-1-Champions. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN