Leichtathletik WM 2019: Medaillenspiegel, Zeitplan, TV, Livestream - hier alle Infos

Medaillenspiegel der Leichtathletik WM 2019 - wird Gina Lückenkemper den deutschen Athleten Gold in einer Sprint-Disziplin bescheren?
Medaillenspiegel der Leichtathletik WM 2019 - wird Gina Lückenkemper den deutschen Athleten Gold in einer Sprint-Disziplin bescheren?
Foto: imago/Andreas Gora

Doha. Die Leichtathletik WM 2019 zieht in diesem Herbst mal wieder Sportfans auf der ganzen Welt in ihren Bann.

Welche Nationen triumphieren bei der Leichtathletik WM 2019 in welchen Disziplinen? Wie wird Deutschland abschneiden?

Leichtathletik WM 2019: Medaillenspiegel, Zeitplan, TV und Livestream

Die 17. Leichtathletik-Weltmeisterschaften steigen in diesem Herbst in Katar. Vom 27. September bis 6. Oktober kämpfen die besten Athleten der Welt in ihren Disziplinen um Bronze, Silber und Gold.

Die Leichtathletik WM 2019 gilt als wichtiger Fingerzeig für die Olympischen Spiele in Tokio im kommenden Jahr.

Infos zur Leichtathletik-WM 2019

  • Ort: Doha, Katar
  • Stadion: Khalifa International Stadium
  • Plätze: 40.000
  • Eröffnung: 27. September
  • Schlusstag: 6. Oktober

Medaillenspiegel der Leichtathletik WM 2017

Bei den vergangenen Leichtathletik-Weltmeisterschaften standen die USA souverän an der Spitze des Medaillenspiegels. In den 48 verschiedenen Wettkämpfen holten die Amerikaner 30 Medaillen, davon zehn Mal Gold.

Deutschland enttäuschte hingegen und landete mit nur fünf Medaillen auf dem zehnten Platz. Speerwerfer Johannes Vetter hatte den deutschen Leichtathleten 2017 in London das einzige WM-Gold beschert.

Medaillenspiegel 2017

1. USA
Gold: 10
Silber: 11
Bronze: 9

2. Kenia
Gold: 5
Silber: 2
Bronze 4

3. Südafrika
Gold: 3
Silber: 1
Bronze: 2

:

10. Deutschland
Gold: 1
Silber: 2
Bronze 2

Leichtathletik WM 2019: Der Zeitplan

(Uhrzeiten sind mitteleuropäische Sommerzeit / gelistet sind nur Final-Durchgänge)

Freitag, 27. September

  • 23 Uhr
    Marathon, Frauen

Samstag, 28. September

  • 18.25 Uhr
    Hammerwurf, Frauen
  • 19.40 Uhr
    Weitsprung, Männer
  • 20.10 Uhr
    10.000 Meter, Frauen
  • 21.15 Uhr
    100 Meter, Männer
  • 22.30 Uhr
    50km Gehen, Frauen und Männer

Sonntag, 29. September

  • 19.40 Uhr
    Stabhochsprung, Frauen
  • 20.45 Uhr
    Dreisprung, Männer
  • 22.20 Uhr
    100 Meter, Frauen
  • 22.30 Uhr
    20km Gehen, Frauen

Montag, 30. September

  • 19.30 Uhr
    Hochsprung, Frauen
  • 20.20 Uhr
    5000 Meter, Männer
  • 20.25 Uhr
    Diskuswurf, Männer
  • 20.50 Uhr
    3000 Meter Hindernis, Frauen
  • 21.10 Uhr
    800 Meter, Frauen
  • 21.40 Uhr
    400 Meter Hürden, Männer

Dienstag, 1. Oktober

  • 19.05 Uhr
    Stabhochsprung, Männer
  • 20.20 Uhr
    Speerwurf, Frauen
  • 21.10 Uhr
    800 Meter, Männer
  • 21.40 Uhr
    200 Meter, Männer

Mittwoch, 2. Oktober

  • 20.40 Uhr
    Hammerwurf, Männer
  • 21.55 Uhr
    110 Meter Hürden, Männer

Donnerstag, 3. Oktober

  • 21.35 Uhr
    Kugelstoßen, Frauen
  • 22.50 Uhr
    400 Meter, Frauen
  • 23.05 Uhr
    800 Meter, Frauen (als letzte Disziplin im Siebenkampf)
  • 23.25 Uhr
    1500 Meter, Männer (als letzte Disziplin im Zehnkampf)

Freitag, 4. Oktober

  • 19.15 Uhr
    Hochsprung, Männer
  • 20 Uhr
    Diskuswurf, Frauen
  • 20.30 Uhr
    400 Meter Hürden, Frauen
  • 20.45 Uhr
    3000 Meter Hindernis, Männer
  • 21.20 Uhr
    400 Meter, Männer
  • 22.30 Uhr
    20km Gehen, Männer

Samstag, 5. Oktober

  • 19.05 Uhr
    Kugelstoßen, Männer
  • 19.35 Uhr
    Dreisprung, Frauen
  • 19.55 Uhr
    1500 Meter, Frauen
  • 20.25 Uhr
    5000 Meter, Frauen
  • 21.05 Uhr
    4x100 Meter, Frauen
  • 22.15 Uhr
    4x100 Meter, Männer
  • 23 Uhr
    Marathon, Männer

Sonntag, 6. Oktober

  • 18.15 Uhr
    Weitsprung, Frauen
  • 18.40 Uhr
    1500 Meter, Männer
  • 18.55 Uhr
    Speerwurf, Männer
  • 19 Uhr
    10.000 Meter, Männer
  • 19.50 Uhr
    100 Meter Hürden, Frauen
  • 20.15 Uhr
    4x400 Meter, Frauen
  • 20.30 Uhr
    4x400 Meter, Männer

Amerikanische Dominanz

Bei den vergangenen acht Leichtathletik-Weltmeisterschaften standen die USA am Ende im Medaillenspiegel sieben Mal ganz oben. Nur 2015 mussten die Amerikaner sich mit dem dritten Platz zufrieden geben. Bei der WM in Peking hatten die USA zwar die meisten Medaillen geholt, aber nicht die meisten Goldmedaillen. Den ersten Platz hatten sich damals die Kenianer gesichert, deren Männer und Frauen auf den Laufstrecken der Mittel- und Langdistanzen stets dominieren.

Deutschland zuletzt von der Weltspitze weit entfernt

Im Kampf um Platz 1 im Medaillenspiegel waren die deutschen Athleten in jüngerer Vergangenheit meilenweit entfernt. Seit 20 Jahren wartet Deutschland bei den im Zweijahresrhythmus stattfindenden Leichtathletik-Weltmeisterschaften auf eine Top-3-Platzierung im Medaillenspiegel.

Bei den ersten beiden Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki 1983 und Rom 1987 hatte die DDR im Medaillenspiegel am Ende jeweils den ersten Platz eingenommen. Speziell die Sprinterinnen aus der DDR waren dabei oft das Maß aller Dinge. Manche von ihnen wurden im Nachhinein des Dopings überführt.

 
 

EURE FAVORITEN