Kobe Bryant: Funkspruch veröffentlicht – Tower hatte dringende Warnung, doch dann...

Basketball-Legende Kobe Bryant ist bei einem Helikopter-Absturz ums Leben gekommen.
Basketball-Legende Kobe Bryant ist bei einem Helikopter-Absturz ums Leben gekommen.
Foto: imago images/Independent Photo Agency Int.

Calabasas. Kobe Bryant ist tot. Die Basketball-Legende starb im Alter von 41 Jahren bei einem Hubschrauber-Absturz. Das wurde am Sonntagabend bekannt gegeben.

Demnach ist Kobe Bryant am Sonntagmorgen bei einem Helikopter-Unfall in Calabasa in Kalifornien ums Leben gekommen. Die NBA-Legende war mit mindestens drei Menschen an Bord, als der Hubschrauber abstürzte. Laut dem Promi-Portal „TMZ“ ist auch seine Tochter Gianna (†13) bei dem Absturz gestorben.

Alle aktuellen Nachrichten zum Tod des Sport-Superstars erfährst du in unserem Newsblog.

Kobe Bryant ist tot
Kobe Bryant ist tot

Kobe Bryant ist tot – aktuelle Nachrichten im Newsblog

Dienstag, 28. Januar, 7.14 Uhr: Wie ist das möglich? Ein Fan sagte bereits 2012 den Helikopter-Absturz von Kobe Bryant voraus. Ein Tweet des Bryant-Fans „DotNoso“ am 13. November 2012 lautet eindeutig: „Kobe wird bei einem Helikopter-Absturz sterben.“

Der Tweet geht seit Sonntag viral, viele Trauernde beschimpfen den „Wahrsager“. Auch Vorwürfe, er habe mit einem Tool den Tweet nachträglich bearbeitet, wurden laut, konnten aber bislang nicht endgültig belegt werden. Wahrscheinlicher ist, dass „DotNoso“ damit auf einen Zeitungsartikel reagierte, der davon handelte, dass Kobe Bryant sehr häufig mit dem Privat-Hubschrauber fliege und damit auch Teamkollegen wie Steve Blake zu einem Arztbesuch gebracht habe.

19.16 Uhr: Wie die „New York Times“ berichtet, soll der Helikopter eine Ausnahmegenehmigung bekommen haben - wegen des schlechten Wetters. In ihrem Bericht beruft sich die Zeitung auf Audio-Mitschnitte aus dem Hubschrauber.

15.48 Uhr: Neben Kobe Bryant und seiner Tochter Gianna starben an Bord des Helikopters sieben weitere Menschen. College-Baseball-Trainer John Altobelli, seine Frau Keri und Tochter Alyssa waren drei von ihnen. Medienberichten zufolge soll auch Mädchen-Basketball-Trainerin und Altobelli-Kollegin Christina Mauser (†38) im Todes-Heli gesessen haben, sie hinterlässt Mann und Töchter. Die weiteren Insassen waren Sarah Chester und ihre Tochter Payton. Der Pilot soll inzwischen als Ara Zobayan identifiziert worden sein. Der 50-Jährige galt als erfahrener Pilot. „Er lehrte aufstrebenden Piloten das Fliegen und war sehr geliebt in der Luftfahrt-Community“, heißt es von Pilot-Kollegin Christina Pascucci.

12.44 Uhr: „Sie fliegen zu niedrig für eine Flugverfolgung.“ Auf diese letzten Worte der Flugsicherung, die an den Piloten des Helikopters gefunkt wurden, kam keine Antwort mehr. Möglicherweise, weil er tatsächlich zu niedrig flog, als er bis zur Landeerlaubnis über dem Flughafen Burbank kreiste. Dann verschwand N72EX vom Radar. Wie die „Sun“ berichtet, stieg der Hubschrauber noch auf über 600 Meter, krachte dann aber auf 518 Metern Höhe in den Berg. Warum der Helikopter trotz des Nebels, wegen dem sogar Polizei-Hubschrauber am Boden blieben, überhaupt startete, wird untersucht.

10.39 Uhr: Kobe Bryant war mit seiner Tochter auf dem Weg zu seiner Sportschule „Mamba Academy“. Dort hätte seine Tochter, mit 13 Jahren bereits eine hochtalentierte Basketball-Spielerin, spielen sollen. Papa Kobe, der in seiner Akademie auch oft als Trainer arbeitete, wollte sich das Spiel seiner Tochter anschauen.

9.22 Uhr: Inzwischen ist klar: Auch John Altobelli, Baseball-Trainer am „Orange Coast College“, saß ebenfalls im Helikopter und gehört, wie seine Frau Keri und Tochter Alyssa, zu den Opfern der Tragödie. „Wir haben ein Mitglied unserer OCC-Familie verloren und unsere Herzen sind gebrochen“, sagt OCC-Präsidentin Angelica Suarez. „Coach Altobelli war eine Institution auf unserem Campus – ein geliebter Lehrer, Trainer, Kollege und Freund. Dies ist ein enormer Verlust für unsere Campus-Community.“

8.06 Uhr: Die Zahl der Menschen, die bei dem Unglück verstarben, wurde inzwischen bestätigt. Nach offiziellen Angaben der Polizei waren insgesamt neun Personen an Bord waren: Der Pilot, Kobe Bryant, seine Tochter Gianna sowie sieben weitere Fluggäste. Unter dem Opfern war auch John Altobelli, Trainer der Baseball-Mannschaft des Orange Coast Colleges. Das gab die Schule bekannt. Laut CNN sollen bei dem Absturz auch dessen Frau und eine seiner beiden Töchter ums Leben gekommen sein. Die Identifikation durch die Behörden steht noch aus.

7.27 Uhr: Viele Prominente sind geschockt. Besonders schwer traf der Tod den langjährigen Teamkollege und guten Freund Shaquille O'Neal. Der NBA-Star schreibt auf Twitter: „Ich finde keine Worte für meinen Schmerz, den ich durchmache, weil ich meine Nichte Gigi und meinen Bruder Kobe Bryant verloren habe. Ich liebe euch und ihr werdet fehlen. Mein Beileid geht an die Bryant-Familie und die Familien der anderen Passagiere an Bord.“

In einem weiteren Tweet schreibt er: „Kobe war mehr als ein Athlet, er war ein Familienmensch. (...) Seine kleine Tochter Gigi wurde am gleichen Tag geboren wie meine jüngste Tochter Me'Arah.“

7.04 Uhr: Wegen einer mehr als zweifelhaften Aktion kurz nach dem Tod von Kobe Bryant hat die „Washington Post“ eine Journalistin vorläufig suspendiert. Worum es geht, erfährst du hier >>

6.33 Uhr: TMZ zeigte nun ein Foto, das den Absturzort zeigen soll.

Montag, 27. Januar, 6.17 Uhr: Dem Bericht der Times nach war es rund um die Hügel, wo der Hubschrauber abstürzte, nebelig. Der Heli von Kobe Bryant war offenbar in Orange County gestartet. Dort lebte der 41-Jährige mit seiner Familie.

23.14 Uhr: Adrian Wojnarowski, NBA-Experte vom US-Sender ESPN, schreibt, dass er von Quellen erfahren habe, dass Kobe Bryant mit seiner Tochter Gianna auf dem Weg zu einem Basketballspiel war, als der Hubschrauber abstürzte.

23.01 Uhr: Die „Los Angeles Times“ berichtet von mehreren Toten, die genaue Zahl sei unklar. Laut der Zeitung hat der Absturz einen Buschbrand ausgelöst. Dadurch sei es schwierig für die Retter gewesen, zur Absturzstelle vorzudringen.

22.44 Uhr: Nach dem Absturz machten Gerüchte die Runde, dass Rick Fox, auch ein ehemaliger Spieler der Lakers, ebenfalls an Bord gesessen haben soll. Der Anwalt des Kanadiers dementierte die Gerüchte laut TMZ.

22.23 Uhr: Die Nachricht vom Tod des Superstars verbreitete sich weltweit wie ein Lauffeuer. Bereits bei den Grammys, die letzte Nacht in den USA verliehen wurden, wurde dem 41-Jährigen von Soul-Sängerin Alicia Keys und der Band Boyz-II-Men extra ein Lied gewidmet.

Kobe Bryant

Trump: „Schreckliche Nachrichten“

Sonntag, 22.10 Uhr: Viele Menschen, darunter Prominente aus Sport, Politik und Gesellschaft, äußerten bereits ihre Trauer in den sozialen Medien. Auch US-Präsident Donald Trump reagierte: „Das sind schreckliche Nachrichten!“

NFL-Star Tom Brady schreibt: „Wir vermissen dich jetzt schon Kobe“. Bayern-Star Jerome Boateng trauert: „Nein, das kann nicht wahr sein. R.I.P. King. Wir werden dich alle vermissen. Unsere Gebete sind mit der Familie. #goat“

Kaley Cuoco (Penny aus „Big Bang Theory“) hat auf ihrem Instagram-Kanal ein Bild der NBA-Legende gepostet mit den Worten: „Sitze hier seit Stunden komplett geschockt von den Nachrichten. Kobe – es wird eine ganze Weile sehr schmerzen.“

-----------------------------

Mehr aus dem Sport:

Handball EM 2020: Herzschlag-Finale! – Spanien verteidigt den EM-Titel

Borussia Dortmund – Köln: Diesen irren Rekord brach Haaland beim Heim-Debüt

-----------------------------

Die letzten Worte von Kobe Bryant

21.41 Uhr: Erst 15 Stunden vor der traurigen Nachricht aus Kalifornien postete Kobe Bryant bei Instagram: „Auf gehts zur Nummer 2, Kingjames! Entwickle das Spiel weiter und lege den Weg für das nächste fest.“ Eine Botschaft an Lakers-Star LeBron James, der die Club-Legende in der Nacht zuvor in der ewigen Scorerliste von Platz drei verdrängt hat.

------------------------------------

Kobe Bryant – eine Legende

  • geboren am 23. August 1978 in Philiadelphia (USA)
  • NBA-Draft 1996
  • Position: Shooting Guard
  • 1996 bis 2016 Los Angeles Lakers
  • 33.643 Punkte
  • 2008: Most Valuable Player (MVP) - Wahl zum wertvollsten Spieler der NBA
  • seit 1998 ununterbrochen im NBA-Allstar-Team
  • 24 Spiele für die USA

------------------------------------

20.55 Uhr: Ein Feuer soll an Bord ausgebrochen sein. Laut TMZ ist bestätigt, dass fünf Menschen starben. Demnach soll seine Frau Vanessa nicht im Hubschrauber gesessen haben. Das Paar hat vier Kinder.

Kobe Bryant war einer der besten NBA-Spieler aller Zeiten

Kobe Bryant war einer der besten Basketball-Spieler aller Zeiten. Er spielte von 1996 bis 2016 bei den Los Angeles Lakers. Er hat die NBA, die höchste Spielklasse in den USA, in diesem Zeitraum entscheidend geprägt.

In den Jahren 2000, 2001 und 2002 dominierten die Lakers mit Kobe Bryant, Shaquille O'Neal und Rick Fox die NBA und gewannen dreimal in Folge die Meisterschaft. 2009 und 2010 gelang das dem Team mit Kobe an der Spitze erneut zweimal.

In der Liste der punktbesten Spieler der Geschichte der NBA ist Kobe Bryant auf Rang 4 mit 33.643 Punkten. (jg/dso)

 
 

EURE FAVORITEN