Hat Boxer Manuel Charr vor seinem WM-Kampf gedopt?

Manuel Charr beim Training vor seinem WM-Kampf
Manuel Charr beim Training vor seinem WM-Kampf
Foto: dpa

Essen.. Eigentlich wollte Manuel Charr Box-Weltmeister werden. Daraus wird vermutlich erst einmal nichts. Der Weltmeister hat offenbar gedopt. Das berichtet die BILD-Zeitung. Die Zeitung dokumentiert einen Brief der Vada (Voluntary Anti –Doping-Association), in dem steht, dass die A-Probe des Boxers Manuel Charr, der seine Wurzeln im Revier sieht, positiv war.

Laut einer Urin-Probe vom 31. August dieses Jahres wurden die anabolen Steroide Epitrenbolon und Drostanolon gefunden, schreibt Bild. Beide seien, zitiert Bild den Doping-Experten Fritz Sörgel „absolutes Hardcore-Doping“. Es gehe dabei um die Steigerung der Muskelkraft.

Bild hat Manuel Charr dazu befragt. Der Boxer, der am 29. September in der Kölner Lanxess-Arena seinen WM-Kampf hätte bestreiten wollen, wies die Vorwürfe zunächst zurück: „Ich bin total geschockt. Ich habe noch nie etwas genommen, sagte Charr der Bild.

Die Vada ist nicht zu verwechseln mit der Welt Anti Doping Agentur (wada. Sie ist eine eine Organisation, die im Umfeld von Kampfsportarten auf freiwilliger Basis Doping-Tests durchführt.(fs)

 
 

EURE FAVORITEN