Hartings Protest ist vernünftig - und beweist seine Reife

Diskus-Olympiasieger Robert Harting will nicht für die Wahl zum Welt-Leichtathleten kandidieren, wenn Doping-Sünder Justin Gatlin auch auf der Wahl-Liste steht.
Diskus-Olympiasieger Robert Harting will nicht für die Wahl zum Welt-Leichtathleten kandidieren, wenn Doping-Sünder Justin Gatlin auch auf der Wahl-Liste steht.
Foto: dpa
2009 beleidigte der Diskus-Olympiasieger noch Doping-Opfer, heute kämpft er gegen die Kandidatur des Doping-Sünders Justin Gatlin für die Wahl zum Welt-Leichtathleten. Robert Harting ist gereift. Das beweist sein überaus berechtigter und vernünftiger Protest. Ein Kommentar.

Essen. Diskus-Olympiasieger Robert Harting muss wegen eines Kreuzbandrisses einige Monate pausieren. In den Schlagzeilen steht der Berliner trotzdem. Der Internationale Leichtathletik-Verband hat den Europameister 2014 zur Wahl des Welt-Leichtathleten des Jahres nominiert. Aber Harting lehnt seine Kandidatur ab, weil er nicht gemeinsam mit dem schon zweimal wegen Dopings gesperrten US-Sprinter Justin Gatlin auf einer Wahl-Liste stehen will.

Mit dieser Aktion rückt Harting den Fokus auf den Anti-Doping-Kampf. Auch Doping-Sünder haben ein Recht auf eine zweite oder wie im extremen Fall von Gatlin sogar auf eine dritte Chance, weil alles andere juristisch nicht haltbar wäre. Doch auf einer Kandidaten-Liste für die Wahl zum Welt-Leichtathleten hat Gatlin nichts zu suchen. Hier zählen nicht nur die sportlichen Leistungen.

Es scheint sicher zu sein, dass in Zukunft Doper nicht mehr gewählt werden können. Hartings Aktion hat viel dazu beigetragen. Sie zeugt aber auch davon, wie sich der Diskuswerfer selbst verändert hat. Jahrelang wurde er von Werner Goldmann trainiert, der in der früheren DDR zum staatlichen Doping-System zählte. Und noch 2009 sorgte Harting vor der WM in Berlin für einen Skandal, als er DDR-Dopingopfer grob beleidigte. So peinlich seine Sprüche damals waren, so vernünftig ist sein aktueller Protest gegen die Kandidatur von Justin Gatlin zum Welt-Leichtathleten des Jahres.

 
 

EURE FAVORITEN