Handball EM 2020: Deutschland - Weißrussland – Irre Wende! Was ist plötzlich mit den DHB-Jungs los?!

Bei der Handball EM 2020 wirkt Deutschland gegen Weissrussland wie ausgewechselt.
Bei der Handball EM 2020 wirkt Deutschland gegen Weissrussland wie ausgewechselt.
Foto: imago images / Pixsell

Erstes Endspiel für das DHB-Team bei der Handball EM 2020: Deutschland – Weißrussland hieß es am Donnerstag.

In der ersten Begegnung der Hauptrunde zwischen Deutschland und Weißrussland geht es für die Auswahl von Bundestrainer Christian Prokop bei der Handball EM 2020 schon um alles.

Handball EM 2020: Deutschland – Weißrussland im Live-Ticker

In der Hauptrunde muss die deutsche Nationalmannschaft alle vier Spiele gewinnen, um den Traum vom Halbfinale am Leben halten zu können. Gelingt gegen die Weißrussen der erste Streich?

Alle Infos zur Handball EM 2020 und zum Spiel Deutschland – Weißrussland im Live-Ticker!

+++ Live-Ticker aktualisieren +++

Deutschland – Weißrussland 31:23 (18:11)

-----------------

Nach dem Spiel: Das DHB-Team wirkte fast wie ausgewechselt. Von den vielen Fehlern und Unsicherheiten der Vorrunden-Partien war nichts mehr zu spüren. Eine Trotzreaktion auf die schlecten Auftritte und die viele Kritik? Egal: Jetzt packt es an und macht das Wunder wahr! Wir verabschieden uns an dieser Stelle, wünschen einen schönen Abend und freuen uns auf Samstag, wenn das DHB-Team auf Kroatien trifft.

Nach dem Spiel: Insgesamt war es ein Sieg der gesamten Mannschaft, die vor allem in der Defensive eine deutliche Leistungssteigerung zeigte. So kann es definitiv weitergehen!

Schluss! Dann ist Feierabend in der Wiener Stadthalle. Timo Kastening, mit sechs Toren bester deutscher Werfer, wird zum Man of the Match gewählt – hochverdient! Fast noch wichtiger ist aber der Durchbruch von Andreas Wolff, der mit zehn Paraden ebenfalls einen großen Anteil am Hauptrunden-Auftaktsieg hatte.

60. Minute: Mit dem Schlusspfiff erzielte Weber seinen vierten Treffer. 31:23 lautet der Endstand.

59. Minute: Zehnte Parade von Wolff!

59. Minute: Kleine Anekdote am Rande: Alle 14 eingesetzten deutschen Feldspieler haben mindestens ein Tor erzielt. Das kann sich sehen lassen.

58. Minute: Kurz darauf kassiert der Torschütze zwei Minuten.

58. Minute: Weber zaubert, bedient Reichmann hoch im Kreis und der trifft aus der Luft.

57. Minute: Jetzt auch noch eine Zeitstrafe gegen die Weißrussen nach Foul an Kohlbacher.

56. Minute: Drux hat einen Arm an den Kopf bekommen. Nach kurzer Behandlung steht er aber wieder auf.

55. Minute: Jetzt mal drei Minuten ohne Tor. Hier müsste es mit dem Teufel zugehen, damit Deutschland den Sieg noch aus der Hand gibt.

52. Minute: Ist das stark von Böhm! Erst täuscht er den Wurf an, dann hebt er den Ball ins Tor. 29:21.

51. Minute: Knapp zehn Minuten sind noch zu gehen. Und Weißrussland bekommt zwei Minuten. Reichmann kommt von der Bank und verwandelt den fälligen Siebenmeter.

50. Minute: Auszeit Prokop. Und der Bundestrainer wird ungewohnt emotional. Jetzt hat es offenbar auch ihn gepackt. Auch nicht unwichtig!

49. Minute: Gerade, als das deutsche Team einen komfortablen Vorsprung zu verspielen droht, sind Weber – zum dritten Mal in Folge übrigens – und Kastening zur Stelle.

46. Minute: Weißrussland trifft, Weber aber auch. 25:18.

45. Minute: Parade Wolff. Natürlich.

44. Minute: Weber, der vom Bundestrainer direkt angesprochen wurde, trifft sofort. Das hat gefruchtet!

44. Minute: Prokop nimmt die Auszeit.

43. Minute: Am Seitenrand peitscht Torhüter Johannes Bitter das Publikum an. So sieht Teamplay aus!

40. Minute: Wolff mit seiner ersten Parade im zweiten Durchgang, insgesamt ist es die achte. Kurz aufs Datum geschaut: Nein, wir befinden uns nicht im Jahr 2016. Aber wären bereit für eine Wiederholung!

35. Minute: Ballverluste auf beiden Seiten, dann verkürzt Weißrussland.

32. Minute: Kühn trifft den Pfosten. Auf der andere Seite kassiert Golla seine erste Zeitstrafe. Es folgt ein Heber über Andreas Wolff zum 18:12.

31. Minute: Es geht weiter!

-----------------

Handball EM 2020: Irre Panne! DARUM verpasste Julius Kühn beinahe die zweite Halbzeit

-----------------

Halbzeit! Danach ist Pause in Wien. Das DHB-Team begann etwas nervös, fing sich dann jedoch im Gegensatz zu den Weißrussen und provozierte viele Ballverluste und Gegenstöße. Viel wichtiger aus deutscher Sicht aber: Torhüter Andreas Wolff legt hier einen bärenstarken Auftritt hin, ist da, wenn die gut aufgelegte deutsche Abwehr mal Lücken offenbart. Und weil vorne allen voran auf Timo Kastening (vier Treffer) Verlass ist, ist die deutliche Führung hochverdient.

30. Minute: Mit dem Halbzeitpfiff gelingt Weißrussland noch ein Treffer.

30. Minute: Wieder Wolff! Du Teufelskerl!

29. Minute: Wolff hebt das Bein gaaaaaaaaaaaanz hoch und pariert. Dann geht alles ganz schnell. 18:10!

28. Minute: Zeitstrafe gegen Weißrussland nach Foul an Weber. Gensheimer vergibt die erste Möglichkeit aber.

28. Minute: Prokop nimmt kurz vor dem Ende der ersten Hälfte die Auszeit.

25. Minute: Der nachnominierte Golla ist jetzt erstmals auf dem Feld.

23. Minute: Pekeler kassiert seine zweite Zeitstrafe. Deutschland in Unterzahl. Siebenmeter für Weißrussland. Wolff ist dran, der Ball kullert aber ins Tor. Weitermachen!

21. Minute: Wolff pariert bereits zum vierten Mal. Er macht sein bisher bestes Spiel bei dieser EM!

19. Minute: Julius Kühn antwortet. Sein Wurf findet mit einer Geschwindigkeit von 111 km/h das Netz.

18. Minute: Erster Siebenmeter – für Weißrussland. Weißrussland verkürzt.

17. Minute: Nach zwei Treffern Weißrusslands ist Deutschland wieder an der Reihe. Timo Kastening macht bisher eine klasse Partie.

16. Minute: Die deutsche Abwehr macht hier einen klasse Job. Nach einer Balleroberung läuft Kapitän Gensheimer seelenruhig aufs Tor zu und trifft.

15. Minute: Weißrussland lässt hier viel zu viele Chancen liegen. Gerade rauscht wieder ein Wurf über das Tor. Den Deutschen kann's herzlich egal sein

14. Minute: Gensheimer markiert den zehnten Treffer. Starker Auftakt der Deutschen!

13. Minute: Katening von außen mit dem neunten Tor. Weil Deutschland in Unterzahl ohne Torwart spielt, probieren es die Weißrussen mit einem langen Ball auf das leere Tor – drüber.

11. Minute: Weißrusslands Trainer Schewzow nimmt folgerichtig die erste Auszeit.

11. Minute: Weißrussland wirft drüber, Kohlbacher macht es besser. Fünf-Tore-Führung für das DHB-Team!

9. Minute: Wieder Wolff! Ganz, ganz wichtig, dass der Torhüter hier gleich voll da ist. Und auf der Gegenseite trifft Häfner.

7. Minute: Pekeler erobert den Ball und bedient Kastening im Liegen mit einem langen Pass in die Spitze – 6:3! So holst du dir Selbstbewusstsein!

5. Minute: Viele kleine Unachtsamkeiten noch auf beiden Seiten. Deutschland nutzt das aber bislang besser.

3. Minute: Danach vergeben beide Mannschaften jeweils einmal ihre Chance – treffen aber im nächsten Spielzug. 1:1.

1. Minute: Und Andreas Wolff pariert sofort! Das sollte dem deutschen Schlussmann nach bisher glücklosen Auftritten Selbstvertrauen geben!

20.30 Uhr: Und jetzt läuft das Spiel – Weißrussland hat den Ball!

20.29 Uhr: Die Stimmung in der Halle ist prächtig. Natürlich sind viele deutsche Fans gekommen.

20.25 Uhr: Die Mannschaften werden dem Publikum in Wien vorgestellt, dann erklingen die Hymnen. Dann kann's ja gleich losgehen!

20.15 Uhr: Derweil hat Bundestrainer Christian Prokop einen Wechsel im Kader vorgenommen: Für Rückraum-Spieler Marian Michalczik (GW Minden) ist Kreisläufer Johannes Golla in den Kader gerückt, der als Ersatzspieler ohnehin schon dabei gewesen war. Michalczik war als Alternative für die Rückraum Mitte mitgereist, aber nur auf insgesamt 27 einsatzminuten gekommen.

20.11 Uhr: Der Lichtblick im deutschen Team ist bislang zweifelsohne Julius Kühn. Im entscheidenden Duell gegen Lettland stellte er seine Klasse mit acht Treffern bei neun Versuchen unter Beweis. Kann der Rückraum-Spieler diese Leistung in der Hauptrunde bestätigen?

20.06 Uhr: Das ist insofern problematisch, als dass nur die ersten beiden Plätze zur Teilnahme am Halbfinale berechtigen. Sollte es keine Überraschungen geben, benötigt Deutschland vier Siege, um unter die besten vier Teams zu kommen. Will die Auswahl von Christian Prokop dies schaffen, muss eine deutliche Leistungssteigerung her.

19.51 Uhr: Für das DHB-Team bedeutet dies leider noch mehr Druck. Denn sowohl Spanien als auch Kroatien waren mit 2:0 Punkten aus der Vorrunde gekommen und stehen nun jeweils bei 4:0. Zur Erinnerung: Aufgrund der Niederlage gegen Spanien, die sich als Vorrunden-Gruppensieger ebenfalls für die Hauptrunde qualifizierten, startet Deutschland mit 0:2 Punkten.

19.49 Uhr: Zum Auftakt der Hauptrundengruppe gab sich Spanien übrigens erneut keine Blöße und besiegte Tschechien mit 31:25. Im zweiten Spiel schlug Kroatien Österreich 27:23.

19.30 Uhr: In einer Stunde geht es los! Haben die deutschen Handballer die schwachen Auftritte gegen Spanien und Lettland schon aus den Köpfen verbannt?

13.41 Uhr: Vor dem Deutschland-Spiel gegen Weißrussland steigen heute in Wien bereits zwei andere Partien der Hauptrunde. Spanien tritt um 16 Uhr gegen Tschechien an, um 18.15 Uhr spielt Kroatien gegen Österreich.

9.54 Uhr: Blankes Entsetzen in Dänemark. Nach Frankreich musste am Dienstagabend der nächste Top-Favorit frühzeitig die Segel streichen. Trotz eines 31:28-Erfolgs gegen Russland ist der amtierende Weltmeister raus, denn zeitgleich besiegte Ungarn Island mit 24:18.

Donnerstag, 7.44 Uhr: Matchday! Heute Abend duelliert sich die DHB-Auswahl mit Weissrussland. Ein Sieg gegen den Zweiten der Gruppe A ist von eminenter Wichtigkeit – sollte der nicht gelingen, müssen wohl schon jetzt alle Hoffnungen auf das Halbfinale gegraben werden.

11.07 Uhr: Inzwischen ist die „Hauptrunde Wien“ auch komplett. In der deutschen Gruppe sind Kroatien, Spanien, Österreich, Tschechien und Weißrussland. Die „Hauptrunde Malmö“ wird erst am Mittwochabend komplettiert.

8.53 Uhr: So bitter die Pleite gegen Spanien in der Vorrunde auch gewesen sein mag – diesen Ausrutscher durfte das deutsche Team sich erlauben. Doch jetzt in der Hauptrunde gelten für Kapitän Uwe Gensheimer und seine Kollegen keine Ausreden mehr. Jetzt muss die DHB-Mannschaft liefern. Wenn keine kuriosen Wunder geschehen, wird Deutschland alle vier Spiele gewinnen müssen. Nach dem Spiel gegen Weißrussland am Donnerstag trifft das deutsche Team noch am Samstag auf Kroatien, am Montag auf Österreich und am kommenden Mittwoch auf Tschechien.

8.06 Uhr: Das deutsche Team muss am Donnerstagabend vor allem auf Kreisläufer Artsem Karalek achten. Mit 19 Treffern ist der 23-Jährige bisher der Toptorjäger der Weißrussen. Andreas Wolff kennt Karalek bestens. Der deutsche Keeper spielt mit dem 1,96-Meter-Kraftpaket beim polnischen Spitzenclub Vive Kielce.

7.24 Uhr: Weißrussland setzte sich als Zweiter in Gruppe A vor Montenegro und Serbien durch. Gegen die Serben gewann das weißrussische Team zum Auftakt mit 35:30. Gegen die Montenegriner setzte Weißrussland sich mit 36:27 durch. Die einzige Niederlage setzte es gegen Gruppensieger Kroatien (23:31).

6.49 Uhr: Werfen wir noch mal einen Blick auf die Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft. Zum Auftakt gewann Deutschland 34:23 gegen die Niederlande. In der Partie tat das deutsche Team sich lange Zeit schwer, feierte am Ende aber doch noch den erwartet souveränen Sieg. Im zweiten Spiel setzte es eine bittere 26:33-Pleite gegen Spanien. In diesem Spiel war die deutsche Truppe völlig von der Rolle. Zum Abschluss zitterte die DHB-Auswahl sich zu einem 28:27 gegen den krassen Außenseiter Lettland. Auch in diesem Spiel zeigte das deutsche Team nicht die erhoffte Leistung. In der Hauptrunde muss der Europameister von 2016 sich deutlich steigern, wenn er das Halbfinale erreichen will.

Mittwoch, 15. Januar, 6.02 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zum Spiel zwischen Deutschland und Weißrussland bei der Handball EM 2020. Hier versorgen wir dich wie gewohnt mit allen Infos rund um die Partie.

 
 

EURE FAVORITEN