Graciano Rocchigiani von Auto überfahren – Sport1 zieht sofort Konsequenzen

Graciano Rocchigiani stand zuletzt regelmäßig für Sport1 vor der Kamera.
Graciano Rocchigiani stand zuletzt regelmäßig für Sport1 vor der Kamera.
Foto: imago/Marianne Müller

München. Der Schock über den Tod von Graciano Rocchigiani (†54) sitzt tief. Der frühere Box-Weltmeisters war am Dienstagmorgen bei einem Unfall in Italien ums Leben gekommen. Er soll als Fußgänger von einem Auto auf Sizilien überfahren worden sein.

Nach dem tödlichen Unfall hat „Sport1“ umgehend reagiert. Der Sportsender hat die für diesen Dienstag geplante Folge der Web-Casting-Show „The Next Rocky“ gestoppt. „Rocky“ – das war der Spitzname des Boxers, der 1988 dritter deutscher Box-Weltmeister im Profiboxsport wurde.

Hier erfährst du mehr über das bewegte Leben von Graciano Rochhigiani >>>

Graciano Rocchigiani ist tot – Sport1 verzichtet auf „The Next Rocky“

Mit dem Format „The Next Rocky“ wollte „Sport1“ Nachwuchstalente entdecken, fördern und bei ihrem Weg in den Ring begleiten.

Auf Nachfrage des Branchenportals Meedia.de teilte der Sender mit: „Die heutige Folge der Webserie zu unserer Box-Castingshow 'Sport1: The Next Rocky' wurde ausgeplant. Wie wir mit dem Format weiter verfahren, steht derzeit noch nicht fest.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

Streit zwischen zwei Autofahrern in Bottrop eskaliert – mit dem Ausgang konnte jedoch niemand rechnen

Junger Mann baut Unfall bei Flucht vor Duisburger Polizei – doch das ist nicht das Ende der Verfolgungsjagd

• Top-News des Tages:

Graciano Rocchigiani tot – Ex-Box-Weltmeister von Auto überfahren

Geplante Massenschlägerei: 80 BVB-Fans gegen 100 Gegner – jetzt ist klar, wie es zu den Szenen kommen konnte

-------------------------------------

Sport1-Chefredakteur trauert um „eigenwilligsten“ Mitarbeiter

Seit dem 18. September lief das Casting-Format zunächst mit bislang vier Folgen auf der Sport1-Webplattform sowie bei YouTube, für Dienstag stand die fünfte Folge an. Gegen Jahresende sollte das Format auch im Fernsehen ausgestrahlt werden.

Sport1-Chefredakteur Dirc Seemann reagierte mit Bestürzung auf die Nachricht aus Italien.

In einem Nachruf sprach er der Familie von Graciano Rocchigiani sein Mitgefühl aus und trauert, „um den vielleicht eigenwilligsten Mitarbeiter, den wir in der Geschichte dieses Hauses hatten. Um unseren Box-Experten, um einen authentischen Mann, der viele Mitarbeiter mit seiner unglaublichen Art erobert hat und der in unserer Redaktion innerhalb kürzester Zeit einen ganz, ganz festen Platz hatte. Er hat seinen Boxsport geliebt und uns alle, die wir mit ihm zu tun hatten, dabei inspiriert.“

Auch andere Prominente, wie Axel Schulz, trauern um Graciano Rocchigiani.

Dem „Focus“ sagte der frühere Boxprofi: „Die Nachricht hat mich schwer getroffen. Ich kannte drei Seiten von ihm. Den Boxer, den Mensch und den Freund. Alle drei Seiten waren beeindruckend.“ (ak/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN